Wie viele Minuten können in 4,7GB DVD bei 720p?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wichtig beim Brennen ist die Bitrate (wie viel Speicher pro Sekunde benötigt wird), dann kann man es quasi selbst ausrechnen.

Wenn man es ordentlich komprimiert, sollte man locker 3 Stunden Material drauf bekommen.

Ok danke für die Antwort.
Und gibt es eine empfehlende Größe des Videos für DVD's ? Also 720p oder 360p? Mich haben die zwei Antworten der Vorgänger etwas irritiert...

0
@RyoSF2003

Das ursprüngliche DVD-Format hatte die Auflösung 704×576, Pixel was dem Format 4:3 entspricht. Für 16:9 hat man dann 704×480 genommen (480p).

Mittlerweile wurde die Breite auf 720 Pixel festgelegt, somit werden die bekannten schwarzen Balken erst beim Abspielen erzeugt – hierbei kann es aber zu Bild- oder Formatfehlern kommen.

Dann betragen die Auflösungen entsprechend auch

720 x 576 oder 720 x 480 Pixel.

Wenn du die DVD zwingend im entsprechenden DVD-Format brennen willst, solltest du dich auch an diese Auflösung(en) halten.

Sofern du in einem anderen Videoformat speicherst (was mittlerweile auch von vielen DVD-Spielern und PCs funktioniert), sind dementsprechend auch höhere Auflösungen (z.B. 1080p) möglich.

0
@KevinHP

Es gibt auch DVDs mit 9,7 GB; also etwa der doppelte Speicherplatz. Die sind aber meist etwas teurer.

0
@KevinHP

@KevinHP,

leider sind in deinen Erklärungen zum DVD-Video-Standart viele Fehler enthalten, bitte informiere dich doch richtig, bevor du hier Einzelheiten benennst! https://de.wikipedia.org/wiki/DVD-Video

Ein DVD-Video auf einen 4,7GB DVD-Rohling:

Die beste und maximale Bildqualität hat eine Spielzeit von 1 Stunde.

Die längste Spieldauer liegt bei über 8 Stunden, bei entsprechend reduzierter Bildqualität.

1

Die Auflösung von DVD-Standard, an die sich halten ist, sind 720x576. Allerdings wird bei 16:9 nicht alles befüllt, der Rest ist dann schwarzer Balken.

Rohlinge fassen als SingleLayer 4,7GB und als DoubleLayer 8,5GB. Wo die 9,7 herkommen...

0
  1. 720p (HD) ist kein DVD-Standard. Wir reden hier also nicht über Video-DVDs (mit Menü), sondern Daten-DVDs mit Videodateien, die angeschlossene Geräte aber auch die meisten BD-Player üblicherweise aber dennoch abspielen können, genau wie von Festplatte oder USB-Stick?! Ein DVD-Player wird bei HD-Material aber wohl eher nicht funktionieren.
  2. Das Videoformat MPEG, funktioniert anders, als Du denkst! Nicht x Minuten ergeben y MByte, sondern ein Film wird nach Belieben komprimiert, und je besser die Bildqualität ist, umso höher ist die Bitrate (also Bits pro Sekunde) und entsprechend größer wird die Videodatei. Nach oben ist eine Bitrate nur durch die Hardware begrenzt, und ab einem gewissen Level ist eine weitere Erhöhung absolut sinnfrei. Nach unten ist dein persönlicher Qualitätsanspruch das Kriterium. Zu geringe Bitraten resultieren zuerst in Unschärfe, danach in Bildfehlern. Je besser der Bildschirm (und die Augen des Zuschauers), desto eher fällt es auf.
  3. Wie gut Bilder komprimiert werden können, liegt am Ausgangsmaterial und am verwendeten Videocodec. Vollbild (1,79:1) mit viel Bewegung und feinen Details (Action, Explosionen, Gewitter, körniges oder verrauschtes Bild, ...) braucht viel Bitrate, ruhige Dramen mit Balken (2,35:1) deutlich weniger. Bei den Codecs kann man als Richtwert nehmen, dass jede neue Version bei halbierter Bitrate ungefähr die gleiche Bildqualität erzeugt wie der Vorgänger. Beispiel: 120 Minuten Film belegen großzügig komprimiert mit MPEG-2 (Kauf-DVD/Digital-TV) 9 GB -> MPEG-4: 4,5 GB, erweitertes MPEG-4/H.264: 2 GB -> H.265: gut 1 GB (H.264 findet man auf BDs/Full-HD und H.265 beim neuen DVB-T2 und Ultra-HD).
  4. 1080p (Blu-ray) brauch ungefähr eine doppelt so hohe Bitrate, wie 720p.

Ist 720p eigentlich gut oder nicht so gut für eine DVD, wenn man es z.B. auf dem Fernseher anschauen möchte ?

Ist gut. 1080p/Full-HD ist besser - zumal bei großen Bildschirmen - aber manche nehmen den ünterschied schon nicht mehr wahr. ARD & ZDF senden in 720p, Sky in 1080i (was bei Kinofilmen kein Unterschied zu 1080p ist).

Funktioniert das bei jeder DVD/Fernseher ?

Meistens ja - sofern es kein Uraltgerät ist. Welche Formate von welcher Schnittstelle akzeptiert werden, steht im Handbuch - bzw. ist ggf. auch eine Sache des Ausprobierens. DVD-Player dürften HD nicht abspielen können, BD-Player schon (auch X-Box 6 Co.).Das ist dann deren Sacge, nicht did des TVs.

Und ob man am TV ein USB-DVD-Laufwerk (mit HD-Material) hängen kann, dürfte problematisch sein. Festplatten sind üblicher (kommt aber dennoch auf das Modell an), UB-Sticks gehen i.d.R. problemlos.

Alternative: via Notebook abspielen, und den an den TV hängen.

Wenn man mehr Minuten möchte als es in die 4,7GB DVD passt was sollte ich tun ?

Ein Action-Film mit 120 Minuten in 1080p braucht bei akzeptabler/guter Qualität mit H.264 rund 9 GB. In 720p also rund 5 GB. Und wenn der TV schon H.265 unterstützt rund 3 GB.

Wenn der Platz nicht reicht, kannst Du beim Kodieren die Qualität runtersetzen. Das ist wie beim Abspeichern eines Bildes im Grafikprogramm als JPEG-Datei. MPEG basiert auf JPEG. 

Gibt es ein DVD mit mehr Speicherplatz ?

Ja. Doppellagige mit knapp 9 GB.

USB-Sticks/externe SSDs gjbt es mit bis zu 2 TB. Und externe Festplatten gibt es portabel (Strom kommt vom Endgerät) mit mom. bis zu 4-5 TB, bzw. stationär (mit eigenem Netzteil) mit bis zu 16+ TB. Und bei NAS-Systemen ist nur der Geldbeutel das Limit. ;-)

Ich benutze schon seit Jahren keine selbstgebrannten DVDs mehr. Meine Filme kommen umgehend und ohne sie umzukodieren auf den NAS und gut ist. Schnell, sicher, und mit jedem Gerät abrufbar. Egal ob TV, PC, Tablet oder Smartphone ...

720p ist kein DVD Standard. Damit geht es nur darum, eine Datei auf dvd zu brennen unscharf hängt die Größe von deiner Bearbeitung und den Codecs ab.

DVDs können glaube ich nur bis 550p Videos wiedergeben, eine bessere Auflösung als 420p ist glaube ich nicht möglich.

Das widerspricht sich ja komplett.

0

Naja, ich meinte damit, dass man für ein ordentliches Format lieber 480p nehmen sollte.

0

Eine dvd für den dvd-player hat einen Standard einzuhalten unschädlich sind 720x576, heute auch 480p genannt. Den Rahmen muss man im Format einhalten.

0
@uncutparadise

Video-DVDs haben maximal 480p (NTSC/US) bzw. 576p (PAL/Europa). Das steht für die Zeilenzahl.

720x576 wurde und wird immer - bei progressivem Bild - als "576p" genannt, und wird auch zukünftig so genannt werden. Die maximale Vertikalauflösung ist bei beiden Formaten wahlweise 704 oder 720 Punkte.

0

Was möchtest Du wissen?