Wie viele Menschen würden heutzutage an Gott glauben, wenn sie nicht so erzogen werden würden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich wurde in eine Familie hinein geboren, in der der christliche Glauben keine große Rolle spielte, allerdings wurde ich getauft und konfirmiert. Irgendwann in der Jugend schloß ich mich (einer nicht-christlichen) spirituellen Gruppierung an und bin auch kurz danach aus der Kirche ausgetreten.

Der Glaube an eine höhere Macht war und ist Zeit meines Lebens wichtig für mich. Mittlerweile bin ich buddhistisch-christlich ausgerichtet, allerdings würde ich sagen, dass der Glauben an "Gott" etwas ganz persönliches ist und ich gehe davon aus, dass jeder unter "Gott" etwas anderes versteht.

Ob es Studien dazu gibt, kann ich dir nicht sagen, allerdings meine ich mal gelesen zu haben, dass es in Zeiten von persönlichen Krisen, wie schwerer Krankheit, Verlust eines nahestehendem Menschen  u. a. die Hinwendung zu einer höheren Macht wie z. B. "Gott" stärker ist, als ohne diese Krisen.

Studien in diese Richtung sind mir keine bekannt. Der Großteil der heutigen Gläubigen glaubt deshalb, weil er eben in den Glauben hineinerzogen und/oder indoktriniert wurde.

Das ist auch der Grund warum Gott geographisch begrenzt ist.

Xelianow 12.02.2017, 18:25

Gut gemachtes Video. Definitiv etwas, was ich anderen weiterempfehlen kann...

1
Andrastor 12.02.2017, 18:26
@Xelianow

Der Kanal hat haufenweise solcher Videos und viele die zum Nachdenken oder Kopfschütteln anregen XD

0

Ich wurde in keinster Weise vom Umfeld religiös beeinflusst und fand dennoch zu Gott. Vll.t ist es doch ein zutiefst menschliches Bedürfnis für einige Menschen?

Xelianow 12.02.2017, 17:28

Eben dies muss natürlich auch beachtet werden. Wenn man jedem Menschen die freie wahl lassen würde frage ich mich eben, welches Gleichgewicht sich ausbilden würde. Es würde menschen vom Glauben abfallen, neue würden zum Glauben finden...

0
DerBuddha 12.02.2017, 17:57

Ich wurde in keinster Weise vom Umfeld religiös beeinflusst und fand dennoch zu Gott.

das ist falsch, denn du wurdest in irgendeiner weise mit diesen ganzen märchen konfrontierst und hast dir selbst dann diesen glauben als dein heilmittel für dein leben eingeredet..........

oder glaubst du echt, dass du noch NIE irgednwas von religionen und göttern gehört, gelesen oder gesehen hast und dann ganz plötzlich aufgestanden bist und meinst, nun an einen gott glauben zu wollen, obwohl du nichtmal weisst was ein gott wäre?.........LÄCHERLICH..................!!!!!

2
Belladonna1971 12.02.2017, 18:11
@DerBuddha

Du musst ja wissen, wie und wo ich aufgewachsen bin und in welchem Alter ich zu Gott fand. Warum schreist du eigentlich, Buddha?

0
Abahatchi 12.02.2017, 20:47
@Belladonna1971

Du musst ja wissen, wie und wo ich aufgewachsen bin

Wir konnten ja nicht wissen, dasz Du wie Kaspar Hauser aufgewachsen bist und nie was von Göttern gehört hattest oder auch sonst nie zuvor Kirchen gesehen hattest oder je etwas von Weihnachten oder Ostern mitbekommen hattest.

Und in dieser völligen Isolation und ohne jegliche Kontakte und Einflüsse mit Religiösem und Göttlichem aus der Umwelt, hast Du plötzlich die Eingebung gehabt: Ahhh, es gibt dich Gott, ich glaube an Dich! 

Überlege doch mal selbst, wann hast Du das erste mal von Menschen etwas über Götter gehört? Wann hast Du Kirchen gesehen oder von religiösen Festen gehört. 

Grusz Abahatchi

1
realsausi2 13.02.2017, 00:20
@Belladonna1971


in welchem Alter ich zu Gott fand.

Da hätte ich mal eine Frage: gibt es außer Dir noch jemanden, der an den Gott glaubt, an den Du glaubst?

0

Wie viele Menschen würden heutzutage an Gott glauben, wenn sie nicht so erzogen werden würden?

NEIN, denn wie du schon selbst herausgefunden hast, wird jeder in den glauben der eltern hineingeboren, wächst damit auf und glaubt diese märchen dann auch............ es gibt keine echten studien darüber, wie auch, wenn z.b. in allen islamischen ländern schon die frage danach "gotteslästerung" wäre............ fakt ist jedoch, dass die zahl der menschen, die aus eigenem und nicht beeinflusstem "glauben" heraus zu einem märchenonkel gefunden haben, so gering ist, dass dieser glaube heute nur noch eine kleine sekte wäre........

es gibt also keine echten gläubigen, denn alle wachsen durch indoktrination mit diesen ganzen märchen auf, werden durch ein belohnungs- und bestrafungssystem an diesen glauben gebunden und werden auch fast nie wirklich aus diesem glauben ausbrechen wollen, denn die folgen sind viel zu groß..........:)

SchakKlusoh 12.02.2017, 18:36

Viele Menschen suchen nach dem "Sinn" oder der "großen" Erklärung oder der Grund hinter allen Gründen. Selbst dann, wenn sie nie mit Religion in Berührung gekommen sind.

0
DerBuddha 12.02.2017, 18:45
@SchakKlusoh

@SchakKlusoh

nach einem sinn zu suchen, bedeutet NICHT, an märchen glauben zu müssen oder einfach so auf die idee eines gottes zu kommen..............:)

1
eidgenosse1291 12.02.2017, 18:42

Musst du in jedem deiner Kommentare wo es ums Thema "Gott/ Religion" geht den Glauben als "Märchen" bezeichnen?

Dein zweiter Abschnitt ist eine leere Behauptung von dir und nicht wahr. Es gibt ECHTE Gläubige die sich aus Freiem Willen dafür entscheiden, ohne Leistungsdruck (vor Gott und Mensch) und ohne Angst vor Bestrafung. Und glaub mir, die sind glücklich und haben nicht Angst sie würden was verpassen. 

0
DerBuddha 12.02.2017, 18:53
@eidgenosse1291

@eidgenosse1291

ja natürlich, denn die geschichte der religionen beweist genau dass, religionen sind MÄRCHEN..............:)

es gibt KEINE echten gläubigen, die einfach so, aus UNBEEINFLSSTEM wissen/glauben heraus zu einem märchenonkel gefunden haben, denn IMMER wurden solche gläubigen von diesem glauben, dem sie dann beitreten, beeinflusst...........!!!!!

entweder durch freunde, durch familienmitglieder, durch filme, bücher oder sonstwas und NUR dass ist MEINE aussage............BEEINFLUSSUNG durch IRGENDWAS, INDOKTRINATION........!!!!!!

ich bitte um beweise dafür, dass mal irgendwann, irgendwo ein mensch sich aufmachte und nach einem "gott" suchte, den er nicht kannte, dessen namen und lehren er nie gehört hatte......gibt es NICHT................ ein mensch, der nie mit religionen in kontakt kam und dann in eine religion OHNE beeinflussung konvertierte GIBT ES NICHT...........!!!!!!

beschäftige dich mal mit der geschichte der religionen aus den letzten 100 jahren, alleine beim thema sekten ist genau DASS so schön nachvollziehbar, denn jeder der eine sekte oder religion begründete, war beeinflusst von den vorhandenen und fand zu seiner neuen sekte nur deshalb, weil die vorhandenen ihm nicht dass geben konnten, was er/sie sich selbst vorstellte............ und es gab in den letzten 100 jahren genug neue sekten udn sogar kleinere religionen.......... die begründer waren aber alle beeinflusst von vorhandenen religionen.........!!!!!

1

Ohne "Erziehung" (oder "Überlieferung") würde es den Gottesglauben wohl so nicht geben. Daß an diese Stelle dann aber andere "Götter" (auch Aberglauben u.a.) treten würden ist sehr wahrscheinlich, aber auch Überlegungen über den Ursprung des Seins "an sich", welcher sehr wohl eine geistige Existenz (wie auch immer) in der Vorstellung hervorbringen kann.


Ich würde auch heutzutage ebenso an Gott glauben, auch wenn ich nicht so erzogen werden würde, worden wäre, worden sein könnte.

An wen oder was sollte Mann/Frau denn sonst glauben, wenn nicht an den Gegenstand des christlichen Glaubensgutes, Gott, Jesus Christus?

Xelianow 12.02.2017, 19:36

An Mathematik, Physik, Psychologie, an den Mensch selbst? Daran, dass Menschen Fehler machen, daran, dass wir nur ein Haufen Materie und elektrische Signale sind. Muss man dringend an etwas übernatürliches glauben? Was für ein übernatürliches das auch immer ist sei ja dahingestellt. Ob das, woran man glaubt Gott, Allah, Buddha oder Thor ist ist ja für diese frage völlig egal...

1

Hypothetische Fragen lassen sich nur hypothetisch beantworten.

Wenn Kindern nichts von Religion erzählt wird, kommen sie nicht von alleine auf die Idee, da müsse ein unsichtbarer Freund im Himmel sein.

Religion steckt also nicht im Menschen, sondern wird durch Erziehung vermittelt.

Menschen haben allerdings die Eigenschaft Zusammenhänge und Übereinstimmungen oder einen "größeren" Sinn hinter Dingen zu suchen. Daher auch die vielen Verschwörungstheorien, Esoterik und so ist wahrscheinlich auch Religion entstanden.

Xelianow 12.02.2017, 18:41

Nunja, aber hypothetische Fragen sind doch die, deren Antworten sowohl am sinnlosesten als auch am interessantesten sind, oder nicht?^^

0

Die Erziehung spielt vermutlich schon eine Rolle, ich würde meine Kinder definitiv atheistisch und antitheistisch erziehen, ich will nicht, dass sie irgendwas mit Religionen zu tun haben. Aber es gibt immer Schicksalsschläge und ähnliche Ereignisse, die dafür sorgen können, dass man sich nachträglich ändert.

Was möchtest Du wissen?