Wie viele Menschen ernährte ein mittelalterlicher Bauernhof?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin,

für die frühe Feudalzeit gilt, das bis zu 90% der Bevölkerung als Bauern wirtschafteten, während nur gerade 10% als Geistliche, Adel oder Bürger waren, worin gewissermaßen auch das Feudalsystem an sich wurzelt.

Die meisten Bauern betrieben auf ihrer Scholle Substistenzwirtschaft, die gerade einmal für sie zum Überleben reichte. Daneben war die gesamte Gesellschaft auch von der Armut und vom Mangel geprägt.

Um 1900 erzeugte ein Landwirt im deutschen Kaiserreich Nahrungsmittel für 4 weitere Personen; im Vergleich dazu ernährte er 1950 in der Bundesrepublik Deutschland 10 Personen. Anfang des 21. Jahrhunderts (2004) waren es bereits 143. Trotz dieser Produktivitätssteigerung blieb Deutschland ein Nettoimportland an Agrar- und Ernährungsgütern.

Wikipedia. Die Steigerung wurde einerseits durch industrielle Methoden, andererseits durch Zuchtmethoden, Genetik etc. erzielt, das Kaiserreich war mit 60% in der Landwirtschaft aber immer noch Agrarstaat. Heute sind es nur noch 3%, fast unglaublich.

Statistik ist auf den ersten Seiten: http://www.agric-econ.uni-kiel.de/Abteilungen/II/PDFs/Landwirtschaft_Bevoelkerung.pdf mfg Nauticus

Im Mittelalter wirst du wohl nach sehr spezifischen Berichten suchen müssen, man hat da einfach keine guten Statistiken.

1

Supi, danke für die Antwort!

Das mit den 1:4 auf Wikipedia hatte ich auch gefunden, nur is das ja etwa 500 Jahre zu spät. Sind die 1:9 von dir geschätzt oder das irgendwann mal in Erfahrung gebracht? Musst mir keine Quelle vorlegen, ich möchte nur wissen wie sicher du dir da sein kannst.

0
@Dioskur

Momentmal... es ist ja nicht 1:4 und 1:9 sondern 1:4 und 9:1! Also etwa 36 mal so viel! Das ist ja schon ein grwaltiger unterschied... Mist jetzt steh ich wieder am Anfang!

0
@Dioskur

Hey, das mit 90% bezieht sich vor allem auf das Frühmittelalter. Habe hier eine gute pdf. gefunden.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&ved=0CFUQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww2.hs-fulda.de%2Ffb%2Fsw%2Fprofs%2Fschirrmacher%2Fsozwsoza%2F19geschichte.rtf&ei=YVMfUtOfEILmswbgr4HwCQ&usg=AFQjCNFZlHZeFPNSsrA6Ykgu3lUFEGmRuA&sig2=DklGwOhhfE8KfHRcuOmJfQ&cad=rja

Das musst du kopieren und in die Adresszeile einfügen, gf.net nimmt so lannge Links nicht ;-)

Edit: Halt, geht doch!

0
@Nauticus

Problem war damals wie gesagt einfach, das eine Familie gerade etwas mehr Land bestellen konnte, als sie zum Überleben brauchte. Städte hatten damals einfach nicht unsere heutigen Dimensionen, ein deutsches Dorf ist heute größer als die meisten damaligen "Städte".

0

Was möchtest Du wissen?