Wie viele Hindernisse max. in einer Springstunde?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

30 oder mehr 50%
20 30%
10 20%

5 Antworten

Das ist ganz unterschiedlich davon, was trainiert werden soll.

Will man Parcours oder Kombinationen üben- da können das locker auch mehr als 30 sein. Gerade, wenn man an Kombinationen geht.

Dann kommt das natürlich auch noch auf die wirkliche Kondition des Pferdes an und die Kraft, die es bereits hat. Und wie reell es überhaupt geritten wird.

Ich finde auch, dass man das nicht von der Anzahl an Hindernissen abhängig machen kann - man sollte lernen zu fühlen, wann das Pferd keine Kraft mehr hat.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und 2 eigene Pferde
20

Ist dein Pferd im mittleren Alter, gesund und gut im Training kann es durchaus in einer Einheit 30+ Hindernisse springen. Springst du einen kompletten Parcours hast du ja bei einem Durchgang schon 6-8 Sprünge zusammen, da sind die 30 schnell erreicht. Bei einem Jungpferd / alten Pferd oder einem Pferd was erst wieder antrainiert wird würde ich stattdessen langsam beginnen und die Anzahl Sprünge langsam steigern.

Sich von vornherein vor zu nehmen "Heute springe ich 40 Hindernisse" ist aber definitiv Quatsch - evtl. fällt dir beim Abreiten auf dass das Pferd heute besonders klemmig ist etc. und du musst erstmal wieder an der Durchlässigkeit arbeiten bevor du ans Springen gehen kannst. Vielleicht ist das Pferd vom Training am Tag vorher noch müde oder hat Muskelkater - dann wirst du ja auch eher wenige Sprünge machen und das Training etwas moderater gestalten als wenn das Pferd topfit und super motiviert ist.

Es gibt also keine Faustregel wie viel du springen darfst, deshalb habe ich jetzt einfach mal die goldene Mitte in deiner Abstimmung gewählt. Hör einfach auf dein Pferd, schau dir an ob es noch fit ist oder ob du das Gefühl hast es wird müde und passe das Training dementsprechend an. Wenn du einen RL an deiner Seite hast, dann wird er dich dabei ja auch unterstützen.

Danke dir! Sehr hilfreiche Antwort. :)

0
20

das kann man nicht einfach so pauschal sagen,

denn es hängt von Pferde-Alter, Ausbildungsstand von Ross UND Reiter, Gesundheitstzustand, Tagesform von Ross & Reiter(!!!), Wetter, Temperatur, Bodenverhältnissen usw ab

beginne immer mit dem Aufwärmtraining nach Herbert Meier (Dressurgymnastik für Springpferde), dabei siehst du schon, wie es deinem Pferd geht UND wie gut DU an dem Tag drauf bist(reaktioinsschnell? einfühlsam?geschmeidig???)

und dann entscheide ob mehr oder weniger als 20 Sprünge angesagt sind

Dressurpferde lasse ich nie mehr als 10 "Hüpfer" machen, egal ob ohne oder mit Reiter.....danach einen entspannenden AUSRITT

viel Erfolg

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

Das kommt drauf an, was du trainieren möchtest und woran ihr arbeitet. Wenn du einen kompletten Parcours im Training springen möchtest, dann können es auch mal 20+ sein.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister
10

Du wirst ja nicht jedesmal einen Parcours springen.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich reite seit meinem 6.Lebensjahr und habe ein eigenes Pony

Was möchtest Du wissen?