Wie viele glauben an die Evolutionstheorie?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 25 Abstimmungen

Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht. 72%
Ich kann an eine Evolution einfach nicht glauben. 20%
Ich glaube, dass die Evolution von einem höheren Wesen "gelenkt" wurde. 8%

31 Antworten

Ich kann an eine Evolution einfach nicht glauben.

Es geht bei Evolution ja "nur" darum, wie alles Leben sich ab der ersten Zelle entwickelt haben soll.

Abiogenese gehört NICHT dazu, also aus Matsch und Müll eine Zelle entstehen zu lassen.

Aber selbst so glaube ich nicht an die Evolution.

Ich meine, natürlich sieht man vor den eigenen Augen, wie Zucht und Kreuzung und dergleichen funktionieren. Und wie man aus einem Wolf einen Schäferhund basteln kann. Oder einen Spitz. Das ist ein Teil der Evolutionstheorie, den ich gut nachvollziehen kann. Empirische Wissenschaft.

Aber warum sollten auf einmal zu Zehntausenden die Meerestiere an Land gekommen sein? Wächst da schon mal auf Verdacht eine Lunge im Voraus?

Wo kommt auf einmal die Gebährmutter her?

Wieso sollten auf einmal höhere Arten aus niederen entstehen?

Wie soll das alles ohne Intelligenz ablaufen?

Warum findet das Leben immer einen Weg? Das wäre doch absolut unwichtig. Wen interessiert es, ob ein Planet tot ist oder schicke Regenwälder mit Millionen Tieren- und Pflanzenarten darauf wachsen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dadita
19.07.2017, 15:53

Seufz.

Schön wenn wenig Ahnung von einer Thematik nicht dazu führen dass man sich mit seiner "Meinung" zurückhält.

Evolution ist ein Fakt, diesen zu bestreien ein Zeichen von nicht unerheblicher Ignoranz. Aber da du zumindest im Stande bist den Unterschied zwischen Evolution und Abiogenese zu verstehen (wenn auch nicht was letztere bedeutet, mit Matsch und Müll hat dies sehr wenig zu tun) besteht vllt noch Hoffnung.

Die Entwicklung der Lungen ging dem Landgang vorraus und auch heute finden wir noch Fische welche über Lungen verfügen http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/lungenfische/40115). 

Der "Landgang" unserer entfernten Vorfahren ist mittlerweile recht gut verstanden, eine Zusammenfassung findest du hier: http://evolution.berkeley.edu/evolibrary/article/fishtree_09

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/12473947/

Die Gebärmutter hat sich, wie alle anderen Elemente der sexuellen Fortpflanzung, fließend entwickelt. Auch hier findest du die Antwort auf deine Frage in wissenschaftlichen Arbeiten, z.B. diese hier: http://www.cell.com/cell-reports/pdf/S2211-1247(14)01105-X.pdf

Die Einteilung in "höhere" und "niedere" Arten ist menschlich und nicht unbedingt objektiv. Neue Arten entstehen durch Mutation welche neue Eigenschaften hervorbringt und natürliche Selektion, welche positive Eienschaften selektiert und negative Eigenschaften aussterben lässt. 

http://biomed.brown.edu/Courses/BIO48/21.Models.HTML

Für keine dieser Entwicklungen ist Intelligenz notwendig, Zeit, Zufall und natürliche Selektion reichen vollkommen aus.

Deine letzte Bemerkung ist keine Frage sondern ein wages Statement. Aber ja, es ist unwichtig. Und es gibt in der unendlichen weite des Universums mit Sicherheit tausende Welten in denen das Leben entstand um gleich darauf wieder ausgelöscht zu werden. Und auf einigen Planeten hat es sich gar nicht erst entwickelt. Wir sind ein kleiner Zufall. 

9
Kommentar von earnest
20.07.2017, 10:19

Es ist völlig korrekt, dass du nicht an die Evolution GLAUBST, danhof.

Die Evolution ist nämlich keine Glaubens-, sondern eine Tatsache.

P.S.: Schön, dass sich hier Fragesteller und hilfsreichster Antworter gesucht und gefunden haben.

4
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Hallo tommy4gsus, 

die Formulierung ist natürlich Deiner kreationistischen Neigung geschuldet und nicht das, wie es ein Naturwissenschaftler formuliert hätte. 

Der hätte eher geschrieben

"Ich stimme zu, dass der in der Natur ablaufende Prozess der Evolution hervorragend belegt ist und dass dieser durch die Evolutionstheorie gut beschrieben wird."

Zur Idee der Umfrage: 

Was Du hier machst, das ist natürlich alles andere als "repräsentativ", weil sich dazu

a) zu wenige User melden

b) nicht gewährleistet ist, dass sich User derselben Meinung gegenseitig anstupsen und hier antworten - und so "ihre Meinung" nach oben puschen.

Zu dem Thema gibt es allerdings professionelle und für die Bevölkerung repräsentative Umfragen. 

Unter Wissenschaftlern (damit sind auch Geisteswissenschaftler eingeschlossen) akzeptieren etwa 97% den Prozess der Evolution, 8 % davon glauben, dass der Prozess irgendwie von Gott gesteuert wird, der Rest sieht die Evolution als gänzlich natürlichen Prozess. 

Innerhalb der Gesellschaft gibt es starke Unterschiede von Land zu Land. Am schlechtesten ist aktuell die Akzeptanz naturwissenschaftlicher Erkenntnisse und der Evolution in den muslimischen Ländern, in Europa also in der Türkei. 

In den USA ergab eine Bevölkerungsumfrage 2001 eine schlechte Akzeptanz naturwissenschaftlicher Erkenntnis. Nur rund ein Drittel der Befragten akzeptierte die Evolution als natürlichen Prozess. Es gab deutliche Korrelationen dieser Ablehnung mit der Bildung der Befragten (je höher der Schulabschluss, desto mehr Menschen akzeptierten die Biologie), mit der politischen Ausrichtung (deutlich mehr Republikaner lehnten die Evolution ab) und mit der Glaubensrichtung (nur 9% der Evangelikalen lehnen die Evolution nicht ab).

http://www.people-press.org/2009/07/09/section-5-evolution-climate-change-and-other-issues/

Die Zahlen dürften etwas zu hoch für die Kreationisten liegen, weil Wissenschaftler später bemängelten, dass die Fragen reichlich suggestiv gestellt waren - die Umfrage war von Kreationisten durchgeführt worden. (http://achdulieberdarwin.blogspot.de/2009/07/sind-wir-denn-jetzt-alle-kreationisten.html)

In Europa (außer der Türkei) sind die Zahlen aufgrund einer gleichmäßiger höheren Schulbildung auch in den Naturwissenschaften besser, die Evolution wird hierzulande von weniger als jedem Dritten abgelehnt. Umfragen ergaben 2006 in Deutschland, dass etwa 18% die Evolution ablehnen; auch hier war diese Ablehnung deutlich an die Schulbildung gekoppelt.

Grüße

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Bitte gib dein Vorhaben, dieses Umfrageergebnis in einer Zeitschrift zu veröffentlichen, auf! Du machst dich mit so einer Umfrage gleich wegen mehrerer Aspekte lächerlich.

Erstens ist schon die Frage falsch gestellt. Man kann nicht an die Evolutionstheorie GLAUBEN, da sie kein Weltanschauliches Konzept ist, sondern ein wissenschaftliches Konzept, um ein natürliches Phänomen zu erklären (Evolution). Man kann also an die Evolutionstheorie genauso wenig glauben wie an die Gravitationstheorie oder die Atomtheorie. Eine Theorie ist IMMER mit wissenschaftlichen Belegen unterfüttert, also muss der Umstand, den sie beschreibt, in jedem Fall als Tatsache anerkannt werden. Wer das nicht tut oder aus welchen Gründen auch immer nicht tut, den darf man nur als ungebildet bezeichnen. Wer die Evolutionstheorie leugnet, hat sie nicht verstanden.

Zweitens sind Umfragen auf GuteFrage nicht repräsentativ. Um ein repräsentatives, also empirisch standfestes Ergebnis zu erhalten, müsstest du tausende Menschen breit durch alle Bevölkerungsschichten befragen, was diese Plattform einfach nicht leistet. 

Drittens bieten soziale Plattformen wie diese kreationsitischen Ideologen eine Möglichkeit der Propaganda. Sie warten nur auf Fragen wie diese, um ihre Irrlehre zu verbreiten. Argumente bringen sie zwar keine, Diskussionen gewonnen haben sie, sofern wissenschaftlich versierte und argumentativ gut aufgestellte Menschen ebenfalls daran teilgenommen haben auch noch nie, aber dein Ergebnis verfälschen sie trotzdem. In Deutschland dürfte die Zahl der Kreationisten nur eine schwächliche Minderheit darstellen. Hier muss ihr Anteil dagegen zwangsläufig höher sein - was du schon jetzt beobachten kannst.

Viertens solltest du gerade dafür dankbar sein, dass es jemanden gibt, der dich davor bewahrt, hinterher als Idiot dazustehen und für seine Arbeit gerügt zu werden. Nutze vielleicht besser andere Umfrageportale, wie CasaDoe oder ähnliches - das kostet dann zwar Geld, aber du bekommst wenigstens Ergebnisse, die etwas repräsentativer sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FranziiCookiie
20.07.2017, 00:49

also muss der Umstand, den sie beschreibt, in jedem Fall als Tatsache anerkannt werden.

Das ist Schmarn. Nur weil es belegt ist, ist es nicht bewiesen. Durch die Evolutionstheorie (und noch weitere gängige) werden zwar viele Probleme gelöst usw., jedoch ist es deswegen noch keine Tatsache, sondern schlichtweg die zur Zeit am wahrscheinlichsten anzunehmende Theorie.

0

Ich halte die Frage im Ansatz für verkehrt, da sie subtil unterstellt, die ET habe irgendetwas mit Glauben zu tun, hat sie aber nicht.

Wir wissen, dass die ET die einzige existierende und wissenschaftlich abgesicherte Erklärung für das ist, was wir in der Natur, also der Wirklichkeit, bislang beobachten konnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy4gsus
19.07.2017, 10:45

Warum nur gibst du mir keine Abstimmung? Ich hätte ja auch sagen können "wieviele sind überzeugt" - wäre das schöner für dich? Wozu diese subtile Unterstellung meiner Frage?????

1
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Hallo,

um das Ergebnis hinterher in einer Zeitschrift zu veröffentlichen.

Hier wirst du jedoch kein repräsentatives Ergebnis erhalten, da du hier überwiegend  Leute erreichst, zu deren Themengebieten Religion, Wissenschaft und Evolution gehören. Ich denke nicht, dass die User von gutefrage.net dem Querschnitt der Gesellschaft entsprechen.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

..ich glaube aber nicht, dass eine Umfrage hier auch nur im entferntesten repraesentativ genug sein kann, um daraus irgendwelche Schuesse zu ziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ftmann
19.07.2017, 08:58

Schüsse zu ziehen :D

0
Kommentar von tommy4gsus
19.07.2017, 09:02

Vielen Dank für deine "Ermutigung". Wir werden ja sehen...

0
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht, weil es mittlerweile durch Nachforschungen ziemlich deutlich bewiesen wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Erscheint mir wahrscheinlich.  Wahrscheinlicher als die anderen Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Hallo! Kaum eine Theorie ist dermaßen Kausal geschlossen bewiesen wie wie die  E T

Sonst können wir noch glauben das dei Erde eine Scheibe ist - und es Bielefeld nicht gibt.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Das Wort "Glaube" hat hier selbstverständlich nichts verloren. Alles deutet darauf hin, daß die Theorie der Evolution zutreffend ist. Nichts deutet auf das Gegenteil hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.


Hallo,

Natürlich kannst du eine Umfrage machen. Ist auch ganz interessant was dabei rauskommt, und du kannst das Ergebnis auch veröffentlichen. Ich würde an deiner Stelle nur nicht behaupten dass sie repräsentativ ist. Du hast kein definiertes Kollektiv, Aber das macht nichts. Man sieht schon das unter den interessierten Usern die überwiegende Meinung zugunsten der Evolution ausfällt.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Das hat zwar mit "Glauben" nichts zu tun, aber nun gut... Das wurde ja schon oft genug gesagt.

Für eine sicherlich "hochseriöse" Zeitschrift, wie sie dir vorschwebt, hätte ich auch noch ein paar Anregungen für zukünftige genau so sinnvolle Umfragen:

- Wie viele glauben, dass die Erde eine Scheibe ist?

- Ist die Banane gelb oder krumm?

- Wie viele glauben an die Graviationstheorie? -> Intelligent falling... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Vielleicht nicht das sie 1:1 genau so über die Runden gelaufen ist aber zumindest in den Ansätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage suggeriert, da gäbe es etwas zu glauben.

Das ist jedoch nicht der Fall. Die Evolution ist eine Tatsache (!) und die Evolutionstheorie erklärt, wie Evolution abläuft.

Deswegen ist die Fragestellung tendenziös und in sich falsch, somit wertlos, ohne jede Aussage und reine Polemik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Das ist ebensowenig eine Glaubensfrage wie die Frage ob die Erde eine Kugel ist. Evolution ist Fakt. 

Die einzigen welche diesen Fakt heute noch verweigern sind Fanatiker und andere Ignoranten welche auf dieser Plattform allerdings leider überrepräsentiert sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy4gsus
19.07.2017, 10:41

Ich sehe wohl, dass beide Seiten fanatisch zu sein scheinen. Es finden hier regelrechte Kriege statt. Ist aber nicht neu. Das gibt es schon seit Menschengedenken.

"Gibt es Gott oder nicht!" - das ist wohl eher die Frage...

0
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Ich glaube aber auch, dass du weit mehr Antworten als knapp 30 bräuchtest, um ein repräsentatives Ergebnis zu bekommen. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Naturwissenschaftler (Mathematik und Physik).

Evolution ist alles andere als "bewiesen", eher das Gegenteil ist sehr nahe liegend.

Wer dazu ein paar Argument braucht:

Einfach mal "googeln", bevor Leute die an der Evolution zweifeln, als Ignoranten verspottet werden.

Was Darwin nicht wußte

Werner Lönnig

Siegrfied Scherer (video oben)

Grüße Matthew

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy4gsus
01.08.2017, 08:46

Prof. Werner Gitt ist klasse, auch von Prof. Wilder-Smith habe ich mehrere Bücher gelesen

0
Kommentar von tommy4gsus
04.08.2017, 18:07

Achja, auch Siegfried Scherer habe ich ein Buch gelesen!

0
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Obwohl man bei manchen Individuen die hier teils posten den Eindruck gewinnt, dass Darwin wohl doch nicht ganz recht hatte.

Einen Wie auch immer gearteten Gott/Götter gibt es jedenfalls nur in der Fantasie der Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich kann an eine Evolution einfach nicht glauben.

Weil  es seit Darwins Theorie keine Fossilien gefunden hat die eine Brücke oder Verbindung zwischen eine Art zur Anderen belegt hat.

Desweiteren können sie auch nicht erklären was z.B. bei einer Giraffe zuerst da war, das große Herz, die langen Beine, der langge Hals oder die dementsprechend langen Blutbahnen.

Denn wenn sich die Giraffe entwickelt hat dann muss irgendetwas hiervon erst später entstanden sein und solcxhe Fragen stellen sich bei vielen Arten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich glaube, dass die gängige Vorstellung der Evolution der Wahrheit entspricht.

Die Evolutionstheorie ist mittlerweile ja anerkannt und wird nicht ohne Grund in den Schulen gelehrt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?