wie viele Geschlechtszellen muss die selbe Mutation treffen um an die Nachkommen weitergegeben zu werden, und ist das überhaupt möglich?

5 Antworten

Wenn in einer Zelle eine Mutation stattfindet, wird diese an alle Tochterzellen weitergegeben, die durch Zellteilung aus dieser entstehen. Ein Embryo entwickelt sich aus einer einzigen diploiden Zelle, der Zygote, die wiederum durch die Verschmelzung jeweils einer Keimzelle von Vater und Mutter entsteht. 

Wenn die Zygote bzw. eine der beiden Keimzellen eine Mutation trägt, wird diese demnach an alle Zellen des vollentwickelten Kindes weitergegeben. Tritt erst während den ersten Zellteilungen des Embryos eine Mutation auf, wird diese dementsprechend nur an den Teil der Zellen des vollentwickelten Kindes weitergegeben, die aus der mutierten Zelle hervorgehen (z.B. bei der Mosaikform von Trisomie 21).

Die Wahrscheinlichkeit einer einzelnen Mutation ist sehr gering, aber da das menschliche Genom so umfangreich ist, führen die addierten Wahrscheinlichkeiten dazu, dass pro Zellgeneration durchschnittlich eine ganze Menge von Mutationen auftritt. Deshalb trägt auch praktisch jede Keimzelle eine Vielzahl an Mutationen und damit auch der kleine Teil der Keimzellen, der tatsächlich zur Befruchtung kommt.

Hallo gastron007

Es muss per Zufall eine von den Geschlechtszellen betreffen, aus denen dann später ein Kind gezeugt wird, dass ist immer eine Frage von Anzahl und Wahrscheinlichkeit.

Beim Mann enstehen z.b. mit Sicherheit täglich einige Spermien mit gefährlichen Neumutationen nur sind eben noch viel mehr gesunde da, sodass die Wahrscheinlichkeit gering, dass ausgerechnet ein mutiertes ans Ziel kommt.

Oder aber eine Vorläuferzelle mutiert aus der ein gewisser Teil an Geschlechtszellen wird, dann sind natürlich mehr Geschlechtszellen betroffen.

LG

Darkmalvet

Hallo. Wie du richtig erkannt hast, haben wir sehr viele Geschlechtszellen. Deshalb sind negative Auswirkungen durch Mutation ja auch eher selten. Jedoch hat der Körper ständig damit zu tun, Mutationen auszugleichen. Wenn du also Pech hast und die natürlichen Mechanismen des Körpers es nicht schaffen, diese Fehler auszugleichen, bleiben sie in deinen Keimzellen und werden in einem noch schlechtechteren Fall bei der Fortpflanzung weitergegeben. Auch Fehler durch Inter- bzw. Intrachromosomale Rekombination in deinen Geschlechtszellen sind möglich. Hinzu kommen Fehler bei der Meiose (Vermehrung der Keimzellen), die mit fortschreitendem Alter immer wahrscheinlicher und häufiger werden. Deshalb ist zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit mit 35 ein Kind mit Trisomie 21 (Down-Syndrom) zu bekommen höher, als mit 25.  Und bitte bedenke, dass eine Mutation sich auch immer weiter ausbreitet, da sich die "kranke" Zelle immer weiter teilt und so weitere Zellen mit Mutation erschafft. So werden aus einer Zelle schnell tausende.


Pangaea und Evolution?

Erst neulich habe ich auf Arte eine dreiteilige Dokumentation über die Entstehung des Menschen gesehen. Dort wurde gesagt, die ersten richtigen Menschen gab es vor 2 Millionen. In dem Moment ist mir die Frage gekommen, wie es möglich war, dass es Menschen in Amerika gab bevor wir dort gelandet sind? Pangaea war nämlich vor 150-300 Millionen Jahren und dass die Vormenschen sich dort gleich entwickelt haben wie hier erscheint mir unlogisch. Welchen Grund hatte es, dass dort bereits Menschen gab? !BITTE NUR ANTWORTEN VON LEUTEN DIE AHNUNG HABEN, KEINE VERMUTUNGEN!

...zur Frage

Abstammung der Menschen vom Affen! Wie war der Verlauf?

ACHTUNG! LANGER TEXT!!

Nehmen wir an, wir stammen vom Affen ab. Wieso gibt es dann heute nicht Affen die menschenähnlich sind? Ich meine es gibt Affe und Mensch, aber nichts dazwischen. Wie geht das ? Es war ja nie so, dass ein Affe nach 1 Nacht zum Menschen wurde...und wieso/wie begann überhaupt die "Mutation" vom Affen zum Mensch? Gab es vllt irgendwelche Einflüsse auf der Erde oder wie? Ein Tier verwandelt sich ja nicht nicht einfach so in ein anderes, da bräuchte es doch irgendwelche Einflüsse. Mir ist auch vollkommen klar, dass das ganze mehrere Millionen Jahre gedauert hat, aber wieso gibt es dann nichts zwischen Affe und Mensch? Und es braucht ja auch wie gesagt irgendwelche Einflüsse?

Glaubt ihr an die Evulotionstheorie? Ich nur dann, wenn mir jemand auf meine oben genannten Fragen eine sinnvolle Antwort findet :D

LG

...zur Frage

Evolution; Verwandtenselektion?

"Wenn beispielsweise ein Tier seinen Verwandten dabei hilft, ihre Nachkommen aufzuziehen, fördere dies das Weiterbestehen und die zukünftige Verbreitung seiner eigenen Erbinformation." klar, versteht sich. Meine Frage hierbei ist bloß, wie sich dann das altruistische Verhalten des Tieres, das den anderen hilft, durchsetzt. Ich meine die Verwandten, denen geholfen wird, besitzen dieses Verhalten ja am Anfang wohl nicht.. Wenn A jetzt durch eine Mutation sozusagen altruistisch ist und B hilft, wird ja nur Bs Verhalten weitergegeben, nicht das altruistische von A oder? Wie kann es dann sein, dass sich das altruistische trotzdem weitergibt.

...zur Frage

Warum gibt es immer noch Affen auf der Welt?

Hallöchen ihr lieben

Mich beschäftigt schon länger die Frage warum es immer noch Affen auf der Welt gibt ?

Es wird ja gesagt das wir von den Affen abstammen. Also von den Trockennasenaffen. Wir sind Primaten.

Ich Frage mich warum das die Evolutionstheorie, wie auch andere Wissenschaftler behaupten ?

Woher gibt es genaue beweise dafür ? Und warum gerade von den Affen ? nur weil wir Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten mit denen haben ist das kein Beweis dafür das wir von ihnen abstammen.

Wie wir wissen ist die Natur einfallsreich und kreativ. Und das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.

Ich Frage mich warum uns oder besser gesagt, mir das eingeredet werden will.

Fakt ist doch : Wir haben uns weiter entwickelt. Wir haben Verstand, Intelligenz, Sprache, und wir werden uns immer weiterentwickeln.

Und jetzt Frage ich euch : Was ist mit den Affen die noch auf der Welt leben ? Haben die die Entwicklung verpasst ??? Sind die Entwicklungsmäßig " hängen " geblieben ?
Wo liegt der Fehler bei denen laut Evolutionstheorie und Wissenschaftler ???

Wir wissen, das alle Lebewesen sich (weiter) entwickeln .......

Oder ist es eher der Fall das die Evolution und die Wissenschaftler ein Affiges Problem haben und die ihr glauben uns aufdrücken wollen ???

Also warum wird das denn behauptet ????

Ich danke euch herzlichst für die Antworten.

LG von Tileva

...zur Frage

Wieviel würden 2 Millionen TerraByte kosten?

Sorry fürs schlechte Deutsch aber ich hätte mal eine Frage. Wieviel würden ca. 2 Millionen TerraByte ( TB ) kosten? - Und wäre das überhaupt möglich.

...zur Frage

Stimmt es daß die Evolutionstheorie im Moment nicht bewiesen werden kann?

Also, ich habe mir das alles mal bildlich vorgestellt: Beim Menschen ist es ja so daß nach der Befruchtung der Eizelle die beiden Chromatiden ihre Gene untereinander austauschen. Mutationen werden so pro Generation immer weiter ausgedünnt, bis sie so weit ausgedünnt sind daß sie nur noch auf einem von beiden Chromatiden sind, denn man gibt ja nur ein einziges Chromatid weiter und bekommt ein zweites vom Partner. Manchmal bekommt man ja nur männlichen Nachwuchs oder nur weiblichen Nachwuchs, damit ist eine Mutation dann ganz verschwunden. Zusätzlich wird das Erbgut bei der Reifeteilung der Geschlechtszellen auseinander gezogen, die Mutation befindet sich entweder nur in einer der 4 Tochterzellen, was eine Chance von 1:3 ergibt daß sie überhaupt vererbt wird oder sie wird durch das "Crossing over" verteilt aber dabei wird sie ebenfalls ausgedünnt. Sachen, die von Wissenschaftlern für Mutationen gehalten werden, können genausogut konstruierte Gene sein. Bakterien haben sich bisher nicht zu komplett neuen Arten entwickelt und alle Mechanismen die als Beleg gelten, können genauso bedeuten daß die Arten genau das tun was sie sollen aber zu ganz anderen Arten haben sie sich nicht entwickelt. Habe ich irgendwas vergessen oder übersehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?