Wie viele Funde habt ihr bei geocaching.com?

10 Antworten

Wichtig ist der Spaß. Wenn es krampfhaft wird, verliert man schnell die Freude. Es kommt auch immer darauf an wie groß dein Einzugsgebiet ist. Bei mir auf dem Land bin ich jetzt im 7.Jahr und muss bis zum nächsten Cache 30km fahren. Da wird es wichtig "Freunde" in der GC-Welt gefunden zu haben die auch mal einen 5h-Multi mitgehen oder auf eine Tagestour etwas weiter weg.

Ich weiß noch wie ich mich über meinen 1000sten Fund gefreut habe... 4stellig wow... aber kaufen konnte ich mir auch nichts davon.  Mittlerweile laufe ich auch sehr gerne 5-10km "nur für eine Dose"; zu Beginn mussten es 10 Dosen auf 2km sein ;)

Achja - die Anzahl meiner Funde: knapp über 2200... in nicht ganz 7 Jahren

Stimme dir voll zu. Seit Anfang 2014 bin ich, angesteckt durch meinen Schwiegersohn, auch Dosensucher. Zu Anfang hiess es auch bei mir....Powerrunde, möglichst viele Dosen...und keine Mysteries. Jetzt habe ich aktuell über 2000 Funde, aber es reizen nun mehr die Lösungen der Mysteries, reizvoll ist das Lösen, am besten D5...und die Menge der Funde ist ganz in den Hintergrund gerückt.Das macht mehr Sinn als nur "Filmdosen" Auch bei schönen Multis macht es einen Heidenspass, was sich die Owner teilweise dazu einfallen lassen.

Aktuell ist die 81er Matrix bei Barsinghausen komplett gelöst ...und das Reizvolle ist jetzt das Sammeln incl. der T5...

Wünsche weiterhin: Happy hunting

0

Hauptsächlich soll es doch Spaß machen da draußen, die Anzahl der Funde ist dabei so was von unwichtig und sagt kaum was aus.

Leider sind es genau diese ausufernden Statistiken und der daraus resultierende Schwanzvergleich, die dieses Hobby immer langweiliger und uninteressanter gemacht haben. Viele verwechseln die Fundzahl mit irgendwelchen Wettbewerbspunkten, schauen nur noch auf die dämliche Statistik und vergöttern den schnellen Mikro oder diese niveaulosen Powertrails. Die Qualität und der Anspruch bleiben dabei, so traurig es auch ist, auf der Strecke.

Darum schaue einfach nicht auf die Fundzahl, sondern suche das, was dir am meisten Spaß macht, betreibe dieses Hobby so, wie es dir am besten gefällt. Es ist nicht nötig, Karriere zu machen und anderen Cachern mit vielen Funden zu imponieren.

Wir gehen auf die 500 zu, aber das spielt eigentlich keine grosse Rolle. Wichtig ist der Spass dabei. Wanderungen waren früher total langweilig...das ist vorbei😁Wir haben durch dieses Hobby so viele schöne Ecken zu sehen bekommen und andere nette cacherkollegen kennengelernt...das macht einfach nur Spass😊

Was möchtest Du wissen?