Wie viele freie Wohnungen gibt es geschätzt in Europa?

4 Antworten

Freistehende Wohnungen gibt aus aus vielen Gründen. Ich rechne mit mindestens 10%. Am wenigsten wohl, weil die

  • Mietpreise zu hoch sind. Es kann auch einen
  • Modernisierungsstau geben, also nicht dem aktuellem Wohnstandard entsprechend oder es sind
  • Wohnungen im ländlichen Raum mit schlechter Infrastrukur oder Beschäftigungsmöglichkeit.
  • Gewerbeimmobilien die nicht zu Wohnzwecken umgewandelt werden können.
  • Nicht ausgebaute (Dach-)räume
  • Zweitwohnungen die wenig genutzt werden, oder
  • Ferienwohnungen, die nur temporär genutzt sind
  • Spekulationsobjekte
  • Behördliche und bauliche Genehmigungsprobleme
  • u.s.w.
freistehenden Wohnungen (die eben frei stehen, weil die Mietpreise viel zu hoch sind)

Ist das nicht eine zu vorschnelle Klassifizierung? Nicht jede freie Wohnung ist frei weil ihre Miete zu hoch ist.

Allein in Deutschland locker 500.000 und 3 bei mir gegenüber.

Wie stellt ihr euch es vor, wenn eine schwer paranoid Schizophrene mit Panikattacken, Persönlichkeitsstörung und Alkoholsucht obdachlos wird?

Jetzt mal unabhängig von der derzeitigen Wohnsituation und unabhängig davon, wie sich die Situation zugetragen hat bzw. wie die Obdachlosigkeit zustande kam;

Es geht um eine paranoid Schizophrene. Sie leidet zusätzlich unter Panikattacken, sie hat eine tiefgreifende Entwicklungsstörung und hat eine Persönlichkeitsstörung. Die Persönlichkeitsstörung geht damit einher, dass sie Essstörungen hat und übermäßig wie Alkohol trinkt. Wenn nicht, steht sie sogar schon mitten in einer Sucht.

Sie hat keine realistische Chance, eine Ausbildung zu bekommen. Es wird auch ihre Erwerbsfähigkeit angezweifelt. Sie verweigert aber Arztbeuche, hat ihre Medikamente abgesetzt und lehnt Therapie ab. Sie ist Anfang 20 und hat bisher noch nie in ihrem Leben gearbeitet. Zusätzlich hat sie etwa 15000 € Schulden, die größtenteils durch Handyverträge und nichtbezahlte Rechnungen zustande kamen. Sie steht also in der Schufa und hat keine Chacne auf eine Wohnung.

Sie bekommt vom Amt kein Geld, da sie weder ihre Erwerbsunfähigkeit feststellen lassen will noch sich an Auflagen zur Eingliederung hält. Sie ist noch unter 25 und deshalb muss der Antrag auf die Eltern laufen. Die einzige Chance, dass sie Leistungen beziehen könnte, wäre, dass sie Erwerbsunfähigkeit nachweist, dann würde sie eventuell Grundsicherung bekommen. Bisher hat sie aber nichts zustande gebracht und hat jahrelang keine Arztpraxis betreten.

Wenn es so weiter geht, ist es nur eine Frage der Zeit bis sie obdachlos ist. Sie würde dann in Panik verfallen und wüsste nicht wohin. Sie muss Menschen so gut es geht meiden und sie kann in keine Einrichtung weil sie mit anderen Menschen Panikattacken bekommt. Früher oder später würde sie vielleicht die Orientierung verlieren und dann durch die ganze europäische Union umherirren.

Wie stellt ihr euch das vor und wie schätzt ihr sie ein? Sollte man da vielleicht lieber nicht dran denken und einfach hoffen, dass sie noch was tun kann, um die Obdachlosigkeit zu verhindern?

...zur Frage

Obdachlos dringend Hilfe benötigt?

Also einmal kurz zu mir..

Ich bin 18 Jahre jung und bin Obdachlos. Meine Eltern wollen mich nicht aufnehmen und Möglichkeiten irgendwo unterzukommen bsp. Freunde sind nach 2 Jahren nunmal jetzt ausgeschöpft.. Ich Versuch es kurz zu halten..

Ich war damals 16 als ich Zuhause raus flog ich kam zuerst bei meiner Freundin unter dann Mal hier Mal dort bis wir endlich im Dezember 2017 zusammen zogen doch leider sah man erst dann ihr wahres "Ich" weshalb ich dann im Januar schon wieder raus flog.. von da an lief ich viel Rum versuchte mich immer irgendwo aufzuwärmen also fuhr ich viel Bahn (ohne Ticket) als dann mehr Mals die Kontrolleure mich erwischten stauten sich die Schulden und somit endete es in einer vollen Katastrophe da sie versuchten abzubuchen ging nicht dann stand ich im minus und weitere "Firmen" versuchten ihr geld abzubuchen und so häuften sich die Schulden.. jetzt Schlaf ich seit ca 3 Monaten auf der Straße und es ist die Hölle da ich nur ein T-Shirt habe eine Hose und echt die dünnste Strickjacke die es gibt.. selbst meine Wechselklamotten die in meiner Tasche waren sind weg da mir die Tasche geklaut wurde als ich kurz Mal nicht aufpasste... Mittlerweile regnet es auch wieder und die Temperaturen fallen auf bis zu 10°C das ist echt nicht schön.. ich muss hungern weil ich kein Geld habe und leide mittlerweile echt an psychische Belastungen da ich nachts nicht schlafen kann und um 6/7uhr einschlafe auf dem kalten Boden und ca um 8/9uhr wieder wegen irgendwelchen Leuten wach werde.. ich brauche echt Hilfe und der Knaller an der ganzen Sache ist DAS JUGENDAMT WILL NICHT HELFEN.. selbst Tipps wie ich die Nacht wärmer überlebe und an essen komme und so würden mir schon weiterhelfen.. ich probiers derzeit schon mit Lagerfeuer aber ich hätte nie gedacht das es so schwer ist und wenn's klappt geht es nach ca einer Stunde aus wegen zu wenig Holz..:(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?