Wie viele Flüchtlinge packen wir noch?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Meine Mutter sgate mir früher, "Wenn Du Dir etwas neues anschaffst, dann räume erst mal Dein Zimmer auf."

Und so kann man das auch auf die derzeitige Situation übertragen.

Bevor wir hier nicht alle Flüchtlinge bürokratisch korrekt abgearbeitet haben, geht hier gar nichts.

Wenn dieses "Neue" ein Mensch ist, der Hilfe braucht, ist es in meinen Augen nicht vertretbar, ihn vor der Tür frieren und verrecken zu lassen (wie Ungarn das gerade tut), weil "das Zimmer nicht aufgeräumt ist".

Gutes Beispiel, denn es zeigt die Ignoranz und Doppelmoral vieler vollgefressener Wohlstandseuropäer.

1
@Apfelkind86

Derartige Droh- und Schreckensszenarien, gepaart mit haltlosen Vorwürfen über angebliche Ignoranz und Doppelmoral, sowie gewürzt mit pauschalierten Beleidigungen, sind vollkommen fehl am Platz.

Ein Asylant kann dort seinen Asylantrag stellen wo er den Gefahrenbereich verlassen hat.

Wenn der Asylant dann meint durch die Weltgeschichte laufen zu können, um sich sein Honigplätzchen auszusuchen, dann irrt er.

Zudem wird der Asylant bei seinem Begehren auf Aufnahme in einem Land seiner Wahl zu einem Migranten, der unter falschen Behauptungen und Statusbegehren Einreisebestimmungen umgeht.

Das Vorgehen von Ungarn ist somit nicht nur korrekt, es ist im Rahmen der Grenzsicherung lobenswert.

9

Kommt drauf an, WAS DU damit meinst.....

grob geschätzt, würde ich sagen, wir "schaffen es" für eine gewisse Zeit rund 20 Mio mit Unterkunft ( Großzelte, Container.. etc....) , Verpflegung und sonstiger Hilfe ... zu versorgen.....

konkret müßten dann 4 Einheimische einen zusätzlichen Menschen vorübergehend "durchfüttern"... das erscheint mir prinzipiell machbar....

Was wir keinesfalls "schaffen/packen" können... ist:

diese Menschen dauerhaft aufzunehmen, und mit Arbeit, Wohnraum und Integration zu bereichern......

Derzeit hat alleine die BRD rund 3 Mio Arbeitslose ( plus 4 Mio H4-Empfänger)... und EU-weit sind es rund 21 Mio Arbeitslose....

... demgegenüber stehen in der BRD rund 600.000 offene Stellen.....

Somit würde jegliche "Integration" bedeuten, dass man die Anzahl der dauerhaft Hilfsbedürftigen erhöht.....

DAS ist NICHT machbar... und würde innerhalb weniger  Jahre... die gesamte BRD in den finanziellen Ruin treiben......

.

Das kommt auf viele Faktoren an. Vor allem darauf ob die Leute es wollen. Und das bezweifle ich. Solche Massenimmigrationen (ich beziehe mich mal auf die 1 Mio. Flüchtlinge im 2015) sind immer schwierig. Das ist ja auch einer der Gründe weswegen Rom untergegangen ist bzw. sich aufgelöst hat: zu viele Germanen mit eigenen Vorstellungen von dem was nun passieren soll.

Rein finanziell dürfte es kurzfristig und wahrscheinlich auch mittelfristig verkraftbar sein, wegen langfristig kenne ich mich zu wenig aus, aber wer kann da schon mehr zeigen als ein paar Modelle die auf der heutigen Gesellschaftsituation basieren.

Ich würde sagen, wir schaffen noch minus 500.000... dann hätten wir erst einmal ungefähre Anzahl der tatsächlichen Flüchtlinge, die vor Krieg und Verfolgung hier sind (und man könnte wieder Silvester nach Köln fahren, ohne solch ein Polizeiaufgebot). Dann kann man erst mal begutachten, wie die Integration läuft... klappt diese nicht wie erwartet (also nicht mal das Minimum), hat es keinen Sinn weiter aufzunehmen.

  • Angenommen, die Grenzen würden heute komplett dichtgemacht, dann ginge das Erwerbspersonenpotenzial in den kommenden drei Jahrzehnten von rund 45 Millionen Menschen auf 30 Millionen zurück, so hat es das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) berechnet.
  • Auch eine moderate Zuwanderung in Größenordnungen wie im Durchschnitt der vergangenen Jahrzehnte genügt nicht mehr; seit Fünfzigerjahren kamen jährlich rund 200.000 Menschen mehr, als das Land verließen. Würde die Immigration wieder auf dieses Tempo gebremst, schrumpfte nach IAB-Kalkulationen bis 2050 das Arbeitskräftepotenzial auf rund 37 Millionen. Bereits ab Mitte der 2020er Jahre würde sich der Rückgang erheblich beschleunigen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-braucht-mehr-zuwanderung-eine-kolumne-von-henrik-mueller-a-1129045.html

  • Fast zwanzig Milliarden Euro haben die Bundesländer 2016 für Flüchtlinge ausgegeben. Deutschen Ökonomen zufolge ist die Wirtschaft deshalb um 0,3 Prozent gewachsen - und langfristig ist der Effekt noch größer.
  • "Die staatlichen Leistungen für Geflüchtete wirken wie ein kleines Konjunkturprogramm, denn ultimativ kommen sie vor allem deutschen Unternehmen und Arbeitnehmern durch eine höhere Nachfrage zugute." Der positive Effekt der Geflüchteten auf die Wirtschaftsleistung könne langfristig sogar bei 0,7 Prozent Wachstum pro Jahr liegen." (Ifo-Chef Clemens Fuest)

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/ausgaben-fuer-fluechtlinge-wirken-wie-ein-konjunkturprogramm-a-1127886.html

"Fast zwanzig Milliarden Euro haben die Bundesländer 2016 für Flüchtlinge ausgegeben. Deutschen Ökonomen zufolge ist die Wirtschaft deshalb um 0,3 Prozent gewachsen - und langfristig ist der Effekt noch größer."

das ist seltsamerweise mehr als in der BRD für Bildung und Forschung da ist. da sind es 2016 nur 16.4Mrd.

vor allem in den grundschulen wird immer mehr gespart weil kein geld da ist. da wäre das geld sinnvoll investiert

3
@martinzuhause

Wie sähen die Kommentare aus, wenn die Wirtschaft wegen der Flüchtlingskrise erstmal etwas geschrumpft wäre? Tatsächlich haben sich bei den letzten Krisen (Griechenland, Flüchtlinge) die pessimistischen Prognosen nicht einmal im Ansatz erfüllt. Die Wirtschaft wächst, die Steuereinnahme steigen. Dass man Geld in Schulen stecken müsste und in vieles mehr... geschenkt. Weißt du, dass bei vielen Projekten die bewilligten Gelder (in Milliardenhöhe) nicht abgerufen werden können, weil es an den Kapazitäten fehlt (z.B. Planungsbüros)? Dinge entwickeln sich nicht immer auf Kommando sondern brauchen ihre Zeit.

2
@martinzuhause

Dumme Lügenpropaganda.

In der Bundesrepublik werden für Bildung und Forschung natürlich weit mehr ausgegeben als die behaupteten 16, 4 Mrd. Euro.

Das ist lediglich der alte Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, das operativ mit Bildung und Forschung eher wenig zu tun hat, weil das Aufgaben der Bundesländer und der Kommunen sind.

Aktuell beträgt der Etat im übrigen 17, 6 Mrd. und wurde um 1, 2 Mrd. gesteigert bzw. 7, 5 % binnen Jahresfrist (!)!

1
@Shiftclick

"Die Wirtschaft wächst, die Steuereinnahme steigen. "

sagen wir mal jeder flüchtling bekommt da 800€ incl unterkunft, KV usw.

das wird hier ausgegeben. da kommt es zu steuereinnahmen. das wird aber auch alles aus steuermitteln finanziert. es kommt weitaus weniger rein als ich ausgeben.

den gleiche effekt hätte es wenn einfach jeder 500€ im monat einfach so bekommt.mit der auflage es hier auszugeben.

es bringt auf dauer nichts geld zu verteilen um damit steuereinnahmen zu erziehlen. dieser sind immer geinger als das was verteilt wird

1
@martinzuhause

Hier in Bad.-Württemberg werden nach wie vor Lehrer befristet eingestellt, sie werden in den Sommerferien entlassen, so dass sie Arbeitslosengeld für 2 Monate kassieren. Ca. 40 Millionen Euro spart dabei die Regierung ein, dieses Geld wird woanders verplempert.

1
@marylinjackson

na das "muss" nun aber auf jeden fall propaganda sein. oder man will den lhreren einfach die möglichkeit geben sich da so richtig zu entspannen. ohne diesen ganzen arbeitsstress

1
@martinzuhause

@martinzuhause   Wenn ein männlicher Flüchtling 2 Jahre 800 euro bekommt und dann 40 Jahre Steuern zahlt,brauchst du in Mathe nicht der Klügste sein.Seit 2012 arbeiten schon die eingereisten Syrer von 2011.Also keine Angst ,ein arbeitsfauler Deutscher wird schnell überrundet und der Syrer zahlt ihm dann sein Hartz4. 

1
@Hundefreund1966

@Hundefreund. Hast du dafür einen Beleg von wie vielen Flüchtlingen aus dem Jahr 2011 in einem Beschäftigungsverhältnis arbeiten und keine staatlichen Leistungen dazu erhalten (also, Miete, Strom, Fahrtkosten... etc. selber durch ihre Einnahmen zahlen).

Ich glaube, das ist schlichtes Wunschdenken. Was glaubst du, wie viele der 1,2 Mio. ,,Flüchtlinge" in 2020 in Vollzeit tätig sein werden?

3

"Angenommen, die Grenzen würden heute komplett dichtgemacht, dann ginge das Erwerbspersonenpotenzial in den kommenden drei Jahrzehnten von rund 45 Millionen Menschen auf 30 Millionen zurück, so hat es das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) berechnet."

die meisten flüchtlinge werden nie arbeiten. was nutzen einem vllt 5mio "zuwanderer" wenn die wenigsten arbeiten aber alle geld haben wollen?

3
@martinzuhause

die meisten flüchtlinge werden nie arbeiten. was nutzen einem vllt 5mio "zuwanderer" wenn die wenigsten arbeiten aber alle geld haben wollen?

Sorry, aber das sind hingerotzte Unterstellungen oder worauf beziehst du dich bei der Aussage?

Flüchtlinge sind keine Zuwanderer. Asyl ist zeitlich begrenzt. Wenn Asylanten zu Migranten werden, dann weil sie an der deutschen Volkswirtschaft partizipieren können, aber im Grunde tun sie das alle jetzt schon eh, da sie zwangsläufig Mehrwertsteuer zahlen bei Einkäufen. Der Haushaltsüberschuss 2016 im dritten Jahr in Folge wurde maßgeblich durch Einkommenssteuern erzielt, da wir zur Zeit eine hohe Beschäftigung in Deutschland haben. Die Arbeitslosenzahlen stagnierten von 2011 - 2014. Erst 2015 - 2016 gingen die Zahlen nochmal deutlich runter. Kann das vllt. was mit der Flüchtlingskrise zutun haben?

Und was du außerdem nicht berückstigst, sind Migranten die sich in Deutschland selbstständig gemacht haben und selber Arbeitsplätze in Deutschland schaffen... wie ist da die Rechnung? Wenn bspw. 50 deutsche Sozialschmarotzer sind die keinen Bock auf Arbeit haben und ein Migrant ein Unternehmen mit 50 Angestellten führt?

Aber es wäre ja zu anstrengend, jeden komplexen Unterpunkt zu berücksichtigen... Schwarz-Weiß-Denken ist so viel einfacher ;)


1
@thetee99

"Hingerotzte Unterstellungen"-  ja gehts noch?

Was dann kommt, ist nur hanebüchen.

" Wenn bspw. 50 deutsche Sozialschmarotzer sind die keinen Bock auf Arbeit haben und ein Migrant ein Unternehmen mit 50 Angestellten führt?"

Komplexes Denken heißt mal zuerst die Begriffe  Asylanten, Flüchtlinge, Zuwanderer und Migranten zu verstehen.

BAMF benennt die Asylbewerber wieder anders. Nach der Anhörung und einem rechtskräftigen Bescheid sind es Menschen mit einem Aufenthaltstitel.

Damit ist es offen, wer auf Dauer hier leben wird. Denn das entscheiden diese Menschen zuerst selber, nicht BAMF.

1
@marylinjackson

"Hingerotzte Unterstellungen"-  ja gehts noch?

...es geht auch noch doller ;) bevor du hier völlig in deiner Rolle der beleidigten Lebewurst aufgehst, erklär doch deine Deffinition der genannten Begiffe...xD auf deine Unterscheidung zwischen: Zuwanderer, Einwanderer und Migrant wäre ich ja sehr gespannt...

Zugegen gibt es eben doch signifikante Unterschiede zum Asylant, als politsch Verfolgten und jemandem mit Flüchtlings-Status, also verfolgte ethnische, religiöse, etc. Minderheiten.

Wenn es aber um Asylbewerber/Asylanten gehen soll, sei gesagt das die Residenzpflicht erst 2015 gekippt wurde und nur eingeschränkter Zugang zum Arbeitsmarkt besteht. Das sie einen Aufenthaltstitel - d.h. eine "Erlaubnis" haben, sollte klar sein. Lies mal die Verfassung deines Heimatlandes.

Soviel zu deiner Hagebuche...

0
@thetee99

Statistische Tatzsache ist, dass wir rund 7 Mio Alg und H4 empfänger haben... demgegenüber stehen rund 600 T offene Stellen... Eu-weit haben wir rund 21 Mio Arbeitslose.....

Es wird auch nicht MEHR Arbeitsstellen geben, wenn man mehr Menschen aufnimmt....

Evtl. müssen wir uns einfach mit der Tatsache arrangieren, dass aufgrund von Mechanisierung und Computer-Aid... immer weniger wirklich arbeitende Menschen gebraucht werden....

( Jules Verne läßt grüßen )

Daher sollte in der Tat weltweit eine Bevölkerungskontrolle installiert werden... und mittelfristig sollte die Anzahl der Menschen auf min.  3,5- .. bis...max. 5 Mrd ... sich einpendeln.....

( jedenfalls bis ein neuer, bewohnbarer, und erreichbarer Planet greifbar ist....)

1
@Jogi57L

"Es wird auch nicht MEHR Arbeitsstellen geben, wenn man mehr Menschen aufnimmt...."

Danke Jogi für diese Feststellung  

Das ist eigentlich ein einfacher Satz. Umso erstaunlicher, dass so viele Menschen ihn nicht wahr haben wollen.

3

Wirtschaftlich schaffen wir nicht einmal die, die schon da sind.

Da die meisten keine Fachkräfte sind, werden sie für den Mindestlohn
arbeiten müssen oder noch mehr als die meisten, werden Arbeitslosengeld 2
beziehen.

Die Rentenkasse wird noch leerer, statt wie zuerst angenommen voller.

Die Kinder treten meist beruflich in die Fußstapfen der Eltern.

Das reinste Chaos in einigen Jahrzehnten. Die Rentenkasse wird leerer und
leerer, weil die späteren Rentner weniger einbezahlt haben als sie
beziehen.

Wir schaffen das nicht.

Wirtschaftlich schaffen wir nicht einmal die, die schon da sind.

Ja, darum nehmen wir seit Jahren keine neuen Schulden mehr auf und haben jedes Jahr ein paar Mrd. € Überschuss.

Und inzwischen sind die bösen Flüchtlinge schon 1,5 Jahre hier?

Ne, wirtschaftlich sind wir echt am Ende...

0
@Apfelkind86

Das ist ein recht alberner Kommentar.

Die Haupteinnahmen aus den Steuermilliarden erfolgen nicht über den Binnenmarkt, sondern vielmehr über Exportgeschäfte.

Die tatsächlichen Kosten werden einfach auf die Bürger umverteilt, und dies sehr subtil.

Siehe Kostensteigerung der Krankenversicherung.

3

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) veröffentlicht eine monatliche (!) Statistik über die Entwicklung von Zuwanderung und Asyl: http://www.bamf.de

Auch ein jährliche Entwicklung der Asylanträge seit 1953 bis heute. Es waren Insgesamt 5,3 Mio... also innerhalb von rund 60 Jahren und inkl. der Kriegsflüchtlingswellen von 1990/91 wegen dem Golfkrieg.

Im Monatsvergleich kann man sehen, dass von den im Jahr 2016 durchschnittlich ca. 60.000 Asylanträgen, die Zahlen im letzten Jahresquartal auf ca. 20.000 Asylanträge zurückgegangen sind.

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktuelle-zahlen-zu-asyl-dezember-2016.pdf?__blob=publicationFile

Gleichzeitig kommt es zu mehr und schnelleren Abschiebeverfahren von unberechtigtem Asyl.


Wie kommst du also zu deiner Aussage: "packen wir das noch"???

Es verlässt keiner freiwillig unser Land. Auch das REAG-Programm, also die finanzielle Unterstützung der Regierung beschleunigt nichts.

3

traue keiner statistik die du nicht selbst gefälscht hast. die zahlen sind ewin witz. danach gab es in deutschland 2015 unter 0,5mio "flüchtlinge".

hier dann mal etwas vom innenminister vom 06.01.2016

"im vergangenen Jahr sind 1,1 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Dies geht aus der Asylstatistik für 2015 hervor, die Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Mittwoch in Berlin veröffentlicht hat. "

https://www.welt.de/politik/deutschland/article150678614/1-1-Millionen-Fluechtlinge-kamen-2015-nach-Deutschland.html

da sind schon "kleine" unterschiede

2
@martinzuhause

@martinzuhause: klar, es können in einer ordentlichen Statistik, basierend auf empirischen Daten, nur die tatsächlichen Anträge gewertet werden. Es kam aber zu großen Verzögerungen bei der Bearbeitung der Anträge und der tatsächlich Eingereisten. Dafür sollte aber auch klar sein, weswegen die Zahl der Erstanträge 2016 so viel höher ist. Da sind zum Teil noch viele Asylanträge von Leuten mit drin, die 2015 bereits eingereist waren.

Aktuell gehen die Zahlen stark zurück und Abschiebungen werden - womöglich langsam, aber konstant - durchgeführt, falls es sich um unberechtigte Asylanträge handelt.

0
@thetee99

ja die vielen abschiebungen die letzte zeit. selbst das zehnfache reicht nicht aus.

"Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Freitag in Berlin mitteilte, wurden im Januar und Februar insgesamt 4500 Asylsuchende in ihre Heimatländer zurückgeführt."

das sind im monat knapp 2000. das ist nichts im vergleich zu denen die da schon nach deutschland unterwegs sind oder bereits hier sind

2
@martinzuhause

Das ist doch auch gut so, dass sowas immer noch gründlich geprüft wird, nach deutschem Recht. Ich gehe mal davon aus, dass du es selber auch nicht toll finden würdest einfach nur auf Verdacht ins Gefängnis gesteckt zu werden, weil du vllt. eine krumme Nase hast und dir ein Zahn fehlt und irgendjemand deswegen behauptet, dass so nur ein potentieller Einbrecher aussehen kann... und im nächsten Moment ist martinzuhause im Knast ;)

0
@thetee99

ich würde es da schon "sehr toll" finden wenn auch jeder abgeschoben wird der abgelehnt wurde. das dann aber sofort. nicht erst jahre später

4
@thetee99

Toller Kommentar! Hast wohl zu viele Krimis gesehen?

Wo lebst Du denn, in welcher Luftblase?

2
@marylinjackson

@marylinjackson: tu nicht so als würde sowas in der Welt nicht vorkommen... in welcher Luftblase würdest du dann leben? Erdogan lässt Leute vor Gericht stellen, weil sie sich auf Twitter (!) kritisch über ihn äußern...

Jemanden im Eil-Verfahren auf Verdacht des Landes zu verweisen, wäre eben genau so juristisch unkorrekt.

Das eine Abschiebung bei bereits abgelehnten Asyanträgen evtl. auch schneller vollzogen werden sollte, wie von martinzuhause angesprochen, ist wohl eher ein organisatorisches/personelles Problem und wird bereits von Regierungsseite diskutiert.

0
@thetee99

Deine Schilderung mit der krummen Nase ist eine Beleidigung unserer Justiz und der vielen Rechtsanwälte, die das zu lassen.

Ich lebe hier gern ohne solche Verdächtigung, doch außerhalb der Luftblase. 

1
@marylinjackson

@marylinjackson: freut mich. Ich hoffe du verhälst dich dann anderen gegenüber genau so, wie du es für die selbst einforderst.

0

Die Antwort auf die Frage hängt ganz davon ab, aus welchen Ländern/Kulturen die "Flüchtlinge" kommen würden und welchen Bildungsstand bzw. welche beruflichen Qualifikation sie mitbringen. Es ist ja bekannt, dass viele Flüchtlinge diesen Status überhaupt nicht verdienen, sondern reine "Wirtschaftsflüchtlinge" sind, auf der Suche nach einem besseren Leben.

Ungebildete Analphabeten aus patriarchalischen Gesellschaften, welche im Sozialparadies Deutschland nur ihr Glück, ein besseres Leben suchen (die Motivation dazu kann ich durchaus verstehen) können wir nicht mehr viele "packen".

Sie "höhlen" diesen Staat aus und zerstören ihn, auch wenn sie es oftmals selbst gar nicht ahnen. Nebenbei sorgen sie für sozialen Sprengstoff und eine Überforderung der staatlichen Organe - auch was die Kriminalitätsbekämpfung betrifft. 

Ab einem gewissen Grad der Migration wird auch die Stammbevölkerung dagegen aufstehen und sich wehren. 

Gut das es ja Syrer sind.Sie wurden in den Schulen gedrillt.Kamst du 5 min zu spät gab es eine Ohrfeige.Nach einem Jahr ohne das der Integrarionskurs begonnen wurde,so gut deutsch zu sprechen,ist schon eine bemerkenswerte Leistung. Nach 1.5 Jahren in der Oberstufe eines Gymnasiums zu sitzen erst recht.Das sind bei einem intakten Ring von ehrenamtlichen Helfern die Regel nicht die Ausnahme.Ich kann mir keinen Analphabeten in Syrien vorstellen. Sie müssen schließlich alle den Koran lesen können.Allerdings in Afghanistan sehr wohl.Dort gibt es zu abgeschiedene Dörfer ohne Schule.Aber Syrien ist nur halb so groß wie Deutschland und sie haben überall Schulen und Unis.Dazu studieren viele in Ägypten.Niemand braucht Angst haben,das wir teilen müssen.

0
@Hundefreund1966

@Hundefreund

Ach wie toll, dass laut deiner Meinung alle Flüchtlinge die Elite der  "Kriegsflüchtlinge aus Syrien" sein sollen!

Du willst es offenbar nichts anders zur Kenntnis nehmen.

3

Wenn du oder andere deutsche  in Marokko  oder Ägypten , Türkei anreist denn sollen die Sie so unhöflich behandeln? Oder was ? 

0
@Riizzaa

Analphabetisch sind die jenige  die so asozial sich benehmen und  solche Wort "packen " zu dieskrimirug von Migranten  benutzen.

1
@Riizzaa

Du hast ja keine Ahnung, wie im Deutschen das "packen"  gemeint ist, reg Dich mal ab.

2
@Riizzaa

Man merkt, dass du unserer Sprache, unsere Worte offenbar nicht verstehst. Sonst würdest du nicht so falsch und beleidigend antworten.

2
@marylinjackson

Das hat mit deine Moral und Bildung und Erziehung zutun das du das Packen verteidigst!

1
@hummel3

Das ist ein logische Form für Erniedrigung und Diskrimierung 

Wenn du Gast hast wirst du doch nicht sagen ob du sie packen kannst oder nicht !

1
@Riizzaa

Du packst es einfach nicht!

Was daran unmoralisch sein soll oder unerzogen ist, ist allein Dein Problem.

1
@Riizzaa

@Rizzaa: das Wort "packen" ist hier umgangssprachlich und hat verschiedene Bedeutungen.

1) jemanden packen = jemanden greifen, festhalten

2) eine Sache packen = z. B. seinen Koffer packen

3) etwas packen = schaffen, hinkriegen, meistern...

Gemeint war hier vom Fragesteller (hoffentlich), wieviele Flüchtlinge schafft Deutschland noch aufzunehmen (ohne deswegen kaputt zu gehen/zu scheitern).

1
@thetee99

Die Frage ist einfach wie vorher  gesagt abwertend dargestellt . fertig!

0
@thetee99

Danke "thetee99", dass du versucht hast "Riizzaa" zu erklären, was das Wort "packen" alles bedeutet. Leider erfolglos.

Vielleicht ist er auch nur belehrungsresistent, weil er sonst kein Argument mehr hätte.

1
@Riizzaa

Die Frage ist einfach wie vorher  gesagt abwertend dargestellt . fertig!

Nix "fertig"!

"Riizzaa", du wollen offensichtlich nicht verstehen, oder? - Dabei geben wir uns die größte Mühe mit Migranten.

1

Die Antwort auf die Frage hängt ganz davon ab, aus welchen
Ländern/Kulturen die "Flüchtlinge" kommen würden und welchen
Bildungsstand bzw. welche beruflichen Qualifikation sie mitbringen.

Du unterscheidest also zwischen "guten" Kriegsflüchtlingen, mit hoher Bildung, die man dann halt mal in Sicherheit bringen könnte... aber auch nur wenn sie in einer Turnhalle leben... und zwischen "schlechten" Kriegsflüchtlingen, die hoffentlich - im humanstischen Sinne - von einer Bombe getötet werden, damit es schnell geht und nicht vom IS lebendig verbrannt werden.

Es ist ja bekannt, dass viele Flüchtlinge diesen Status überhaupt
nicht verdienen, sondern reine "Wirtschaftsflüchtlinge" sind, auf der Suche nach einem besseren Leben.

Aber ein Glück leben wir in einem globalen Kastensystem, in dem jeder dort ist, wo er von gottgewollt hingesteckt wurde... oder was?

Ungebildete Analphabeten aus patriarchalischen Gesellschaften, welche im Sozialparadies Deutschland nur ihr Glück, ein besseres Leben suchen [...]

Man sollte wohl davon ausgehen, dass es "ungebildete Analphabeten" sehr schwer haben werden, in DE einen Arbeitsplatz zu finden. Ohne Arbeit und Einzahlung ins Sozialsystem, besteht auch absolut kein Anspruch auf Zahlung von Sozialleistungen. Selbst nur eingeschränkt für EU-Bürger in Deutschland. Sozialleistungen wären in dem Fall, im jeweiligen Heimatland zu beantragen. Das darf man nicht mit der "Grundversorgung" verwechseln.

Ab einem gewissen Grad der Migration wird auch die Stammbevölkerung dagegen aufstehen und sich wehren.

Meinst du mit "Stammbevölkerung" diesen ethnischen Klumpatsch aus verschiedenen Völkern und Kulturen, aus dem sich Deutschland über Jahrhunderte von Völkerwanderungen, Kriegen und Eroberungen zusammengestellt hat?

0
@thetee99

@thetee99

Ich rede in meiner Antwort weder von guten noch von schlechten Flüchtlingen. Ich unterscheide lediglich zwischen echten Kriegsflüchtlingen und anderen Flüchtlingen, welche man allgemein als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnet.

Und ich wehre mich dagegen - auch im Interesse der wirklichen Kriegsflüchtlinge, dass wir hier pauschal alle Zuwanderer in unser System zwangsintegrieren wollen, damit sie die Renten unserer Zukunftsgenerationen finanzieren sollen. Ich gehe vielmehr davon aus, dass Kriegsflüchtlinge wieder in ihre Heimat zurückwollen, sobald dies möglich erscheint.

Zum Rest deines Kommentars ist mir ein weitere Argumentation einfach zu viel. Man muss nicht auf jeden dummen Verdacht eingehen. 

2

Diese Frage beantwortet nicht mal  A. Merkel, warum dann hier die Nutzer?.

Das Pack wird nicht gefragt, wie viele Flüchtlinge noch kommen können.

Daher läuft alles ungefragt und unbeantwortet so weiter wie bisher.

Sigmar Gabriel hat explizit die rechten Randalierer aus Heidenau bezeichnet, also die hier.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fremdenfeindliche_Ausschreitungen_in_Heidenau

Niemanden sonst.

Siehst du dich selbst auch als Teil des "Packs"? Und sympathisierst du mit dem "Pack" aus Heidenau? 

1
@ceevee

Das Pack ist wie die faulen Säcke, also die Lehrer, der Inbegriff von Hassobjekten einiger elitärer Politiker.

 Dieses Gedankengut befindet sich auf derselben Ebene wie  geäußerte Ausdrücke "Pöbel oder Rattenfänger".

 Da bleibt immer ein Geschmäckle zurück, auch wenn diese Wortwahl als im Kontext eines bestimmten Ereignisses stehend zu bewerten ist. 

Eine abwertende Bezeichnung gegenüber einem Flüchtling im Kontext eines ähnlichen Ereignisses hältst Du sicher nicht für gerechtfertigt.

Übrigens, ich kann Dir versichern, dass mir solche Ausdrücke aus der linken Antifa-Szene wie Bullen statt Polizisten auch nicht gefallen.

5

Du und deine Freunde wohl keine.

Deutschland indessen kann noch eine enorme Menge an Flüchtlingen aufnehmen. Von Europa ganz zu schweigen.

Mein Vorschlag wäre ja, dass man alle verfassungsfeindlichen Menschen aus Deutschland ausweist. Ich bin mir sicher, das dann mehr Neonazis und deren Anhänger bei NPD und AfD das Land verlassen müssten, als eingereiste Terroristen.

@Immofachwirt... sind wir uns einig, das die meisten die hierher kommen arbeiten möchten (um ggf. auch ihre Familien in deren Ländern zu unterstützen)?

Können wir uns ferner darauf einigen, das die Zahl der Arbeitslosen bei über 2 Mio. und die der hartz-4-empfänger bei über 4 Mio. liegt?

Zur Verfügung stehen etwa 600.000 freie Stellen... wie passt das zusammen?

Würdest du glauben, wenn man weitere Mio. ins Land schafft (Qualifikation völlig unbekannt), steigt die Anzahl der freien Stellen sprunghaft auf einige Millionen an?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1396/umfrage/leistungsempfaenger-von-arbeitslosengeld-ii-jahresdurchschnittswerte/

Jetzt kannst du dir zum Schluss die Frage stellen, wozu Perspektivlosigkeit und Demotivation so manchen Menschen treiben kann.

0

Bei 10 Mio sollte Schluss sein. Haben wir nach dem Krieg auch geschafft und das waren auch nicht alles ehemalige Großgrundbesitzer.

die nach dem krieg kamen konnten fas talle deutsch und hatten ähnliche wert- und moralvorstellungen. und sie konnten die verluste des krieges ausgleichen.

das alles trifft jetzt nicht zu

3
@martinzuhause

Wir haben aktuell ein Vielfaches der damaligen Wirtschaftskraft. Das zahlen wir aus der Portokasse und unser beschädigtes Ansehen in der Welt steigt.

2
@martinzuhause

@martinzuhaus 

Na dann...,dank Integrationkurs können sie ja deutsch nach einem Jahr .Araber haben eine viel größere Wert und Moralvorstellung  als wir und den Kindermangel gleichen sie dann auch mal eben aus.Deine Anforderungen können sie also zu 100% erfüllen.


0
@lesterb42

welches beschädigte ansehen? da war mal was vor über 70 jahren. da hab ich nicht gelebtr und meine eltern auch nicht. das bedeutet mir genausoviel wie die varusschlacht und der völkermord an den armeniern

2
@martinzuhause

Tja, Geschichtsverweiger wie du machen Parteien wie die AfD und Hetzer wie Höcke im Jahr 2017 möglich!

0

"das waren auch nicht alles ehemalige Großgrundbesitzer"

Das nicht. Aber es waren Deutschen, denen die Siegermächte ihre Heimat und ihr Vermögen weggenommen haben. Menschen wie du und ich.

Die heutigen Zuwanderer sind Menschen ganz anderer Art.

2
@HansH41

"Die heutigen Zuwanderer sind Menschen ganz anderer Art."

Da bist du jetzt aber dicht am Strafraum.

1
@HansH41

Was für ein Vermögen?Mein Opa war Melker.Er wurde im Krieg eingezogen und getötet .Meine Oma hat sich bettelarm auf dem Weg gemacht.Aus Ostpreußen vertrieben.Nach dem Lager kam sie in eine Siedlung nur für Vertriebene. Ein riesen Grundstück,um Gemüse,Kaninchen und Hühner zu halten.Im Nebengebäude platz für 2 Schweine.Diese Siedlungen gibt es überall im Westen und Osten.Komischerweise nicht im Süden oder Norden.Als Paketzustellerin erkennt man sie an den Straßennamen und an den großen Grundstücken und alle Häuser sehen gleich aus.Sie sollten sich mit essen zum größten Teil selbst versorgen. Deshalb die Größe. Meine Oma fühlte sich nie ausgegrenzt.Bis heute kann sie nicht fassen,was direkt nach dem Krieg möglich war.Als Magd mit vier Kindern war sie plötzlich reich.Jetzt war sie ein Großgrundbesitzer von1400qm.Aber in Ostpreußen demHunger und Tod näher,als im Krieg. Bis heute kann sie die Lager nicht vergessen.

Bevor die Siedlung fertig waren,erging es ihnen wie unseren Flüchtlingen im Osten.Ñur Hass und Neid. 

2
@lesterb42

Red mal ruhig weiter, denn den Strafraum betrittst Du dann allein.

 Menschen von ganz anderer Art und Weise kommen hierher.

 Es sind Muslime, die uns Christen bekämpfen müssen nach ihrer islamischen Glaubensvorstellung.

Anis Amri ist erst die Vorhut.

1
@lesterb42

@lesterb:    Die heutigen Zuwanderer sind keine Deutsche, sprechen kein Deutsch, haben keine deutsche Berufsausbildung, haben andere Religionen, haben andere Ehrbegriffe, anderen kulturellen Hintergrund, haben unklare Identitäten....

Liest du keine Zeitung?

1
@Hundefreund1966

@Hundefreund:   Mit "Vermögen" meine ich die Immobilien und deren Inhalt, die von den Vertriebenen in ihrer Heimat zurückgelassen wurden und die den neuen Besitzern zugefallen sind.

Üblicherweise kamen die Vertriebenen und Flüchtlinge im Westen mit nichts anderem an, als dem, was sie an Kleidung anhatten.

2
@HansH41

HansH41

Ja ich lese Zeitung. Alles was du sagst ist richtig. Die Frage war, wieviele wir schaffen. Meine Schätzung sind 10 Mio. Dabei bleibe ich. Wenn andere eine andere Zahl nennen ist das für mich auch in Ordnung. Ich halte auch andere Meinungen aus.

0

Es passen noch genau zwei rein, dann ist Deutschland nicht nur komplett islamisiert, dann stehen wir auch so dicht dass man nicht mehr umfällt wenn man stirbt.

realistisch geschätzt können ruhig noch ein paar kommen.

Es kommen nicht mehr viele .  die jenige die hier gelandet sind , werden die meisten von ihnen  wieder züruck nach ihre Heimat weil ihnen hier nicht gefällt . 

In andere Länder wie Kanada , USA , Australien, wollen Migranten haben Sie brauchen besonderes junge Menschen und Familien mit Kinder . 

Schön, dass es den meisten bei uns nicht gefällt. Dann war es so was wie eine Safari nach Deutschland.

Australien ist das beste Beispiel dafür, dass ein Land alle Wirtschaftsfflüchtinge konsequent erst gar nicht rein lassen sollte.

4
@Riizzaa

@Rizza    Fahr mal nach Australien, du wirst dich wundert. Ich kann dir hier ein Bild einstellen, wie wir gefilzt wurden inklusive amtlichen Drogenhund.

3

Schaut man sich zB Jordanien an, wo auf 9 Mio Einwohner fast 2 Mio Flüchtige kommen und das auf Deutschland überträgt, könnte die BRD mind. 17 Mio Vertriebene aufnehmen.

oder wir schauen uns polen an. die haben 2015 da 2000 aufgenommen. haben aber auch nur knapp 40.mio einwohner. da könnten wir dann 4000 aufnehmen

4

Ich finde den Vergleich alles andere als gelungen. Ich glaube in Jordanien ist das Flüchtlingsprogramm nicht annähernd so wie in Deutschland. Nach deiner Logik müssten die Flüchtlinge aber in riesigen Lagern unter erbährmlichen Bedingungen eingepfercht werden.

0

Der Vergleich soll auch nicht erstgemeint sein, sondern aufzeigen wie viel andere Länder schaffen und wie schnell Deutschland jammert. Abgesehen davon ist Jordanien nicht gerade reich und sehr Wasserarm.

1
@PiaPhragm

in jordanien gibt es aber auch nur 10 "flüchtlingslager" für die etwas über 2 mio flüchtlinge.

da sind zäune drumherum. da kann nicht jeder hinrennen wo er will oder sich mehrmals registrieren.

wäre das in D ebenfalls so hätten wir wesentlich weniger flüchtlinge

2
@martinzuhause

Diese Lager wären wie die ausländischen Internierungslager im 2. Weltkrieg.

Damals üblich, ohne in Entrüstung auszubrechen.

2

Was möchtest Du wissen?