Wie viele Fächer schafft man in der Regelstudienzeit im Studium aufeinmal?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vier Fächer gleichzeitig halte ich schon für eher unrealistisch. Ich habe sogar schon gelesen, dass Lehramtsstudenten empfohlen wurde, erst mal nur mit einem Fach intensiv zu beginnen. Solltest du nach den ersten Semestern feststellen, dass du nicht ausgelastet bist, kannst du ja noch was dazu nehmen.

Von Geschichte und Deutsch als Kombination möchte ich dir eher abraten. Denn das ist kaum gefragt, außerdem besteht ein Überangebot in diesen Fächern. Schau mal auf der Seite des Schulministeriums deines Bundeslandes, dort werden für gewöhnlich Prognosen über den Lehrerbedarf veröffentlicht.

Fang doch erstmal mit deinem Studium an; nach zwei Semestern kannst du den Aufwand einschätzen und dann immer noch Dritt- und Beifächer wählen. Das ist nämlich ganz individuell; manchen fallen manche Fächer leichter, anderen weniger.

Hallo!

Ich vermute mal, dass das rein organisatorisch nicht möglich ist, dann auch nur annähernd alle Vorlesungen/Seminare etc. zu besuchen. In der Regel bewirbst du dich doch auch für ein Lehramtsstudium mit einer festgelegten Anzahl von Fächern, da kannst du ja nicht einfach noch zwei weitere Fächer dazunehmen. Und für mehr als einen Studiengang kannst du dich ja auch nicht immatrikulieren (wenn man überlegen könnte, neben dem Lehramt noch einen 2-Fach-BA zu machen).

Nein, 4 Fächer sind sehr unrealistisch. Mach erst mal 2 (im 2-Fach Bachelor) und fang dann im Master noch ein drittes Fach (nennt sich auch Ergänzungsfach) an. Überlege aber, ob du nicht noch ein Fach dazunehmen solltest, welches gesucht ist. Zu Geschichte würde Latein z.B. ganz gut passen.

Was möchtest Du wissen?