Wie viele Bibelstellen reichen aus um eine Lehre oder Idee ausreichend zu belegen sprich den sogenannten Kontext korrekt zu beachten?

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Es reicht eine Bibelstelle aus wenn sie klar ist 87%
Es müssen mindestens 10 Bibelstellen sein 12%
Es brauchen gar keine Bibelstellen sein man muss nur gut reden... 0%
Es müssen mindestens 50 Bibelstellen sein 0%

16 Antworten

Es ist ja nun mal so, dass besonders der Punkt "Jesus ist Gott" oder "nur" der Sohn Gottes umstritten ist, bzw. die Zeugen Jehovas das anders sehen als andere Christen.

Sie haben dafür genauso viele Argumente und Bibelstellen wir du oder ich dagegen.

Die Frage ist: Ist das relevant? Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch ihn. Das ist die wichtigste Botschaft des Evangeliums.

Ich persönlich sehe das nicht als Streitfrage an, solange Jesus das Zentrum, der Eckstein ist.

31

In dem Moment wo Jesus zu einem Engel degradiert wird ist er nicht mehr der Mittelpunkt unseres Glaubens sondern nur noch Beipack. Das sieht man deutlich bei den Zeugen Jehovas und wo Jesus ein Mensch wird noch mehr wie bei den Moslems. Nur wer glaubt Jesus ist Gott wird ihm die Ehre geben die ihm zusteht. Das stellt man immer wieder fest. Jeder der die ZJ kennt weiss dann, du kannst als Zeuge Jehovas nicht Jesus loben und preisen und ihm öffentlich auf einer Bühne danken dann wirst du gemaßregelt.

1
32

Als wichtigste Botschaft Jesu würde ich das folgende Zitat betrachten: "Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. 30 Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft. 31 Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden." Ob wir Jesus als Gottes Sohn betrachten, und ob dies wörtlich oder als Metapher zu verstehen haben, halte ich für zweitrangig. Und ich gehe davon aus, dass mir Jesus zustimmen würde.

2
40
@Gungrasshopper

Jedenfalls war es Jesus so wichtig, dass er seine Jünger gefragt hat "für wen halten die Leute den Menschensohn ...... für wen aber haltet ihr mich" und anschließend zu Petrus sagt, dass diese Erkenntnis vom Vater im Himmel kommt. Wenn wir also den Herrn, unseren Gott lieben sollen, ist es nicht egal, wenn Jesus in seiner Gottheit ausgeschlossen ist. Egal ist es nur denen, die seine Gottheit leugnen.

1
31
@Gungrasshopper

Nun ja, dass es ausreicht zu lieben behaupten viele aber Jesus sagte auch noch mehr unter anderem dass niemand zum Vater kommt außer über ihn und wer an ihn GLAUBT wird leben auch wenn er stirbt. Es ist richtig, Liebe ist wichtig aber für die Rettung und die Ewigkeit reicht das nicht aus. Und dann kommt es schon darauf an, was man glaubt wer Jesus ist. Jesus sagte nämlich noch, wer den Sohn nicht ehrt WIE DEN VATER der ehrt auch den Vater nicht.

WIE Ich Jesus EHRE hängt maßgeblich davon ab WER Jesus IST.

0
37

Wie gehst du dann damit um:

"Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis aufnehmen, über dich, den ALLEIN WAHREN GOTT, und den, den du AUSGESANDT hast, Jesus Christus"

Joh.17:3

oder

"...den einzig wahren Gott zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast"

Einheitsübersetzung

Nicht Zeugen Jehovas sehen es für sich anders, sondern es steht deutlich in den verschiedenen Bibelübersetzungen

Ich finde es insofern relevant, daß u.a. das ewige Leben anscheinend davon abzuhängen scheint, ob man "den allein wahren Gott" und Jesus Christus "erkennt"- das jedenfalls entnehme ich dieser Bibelstelle - und du?

2
31
@juste55

Nun zum einen sagt die Bibelstelle nicht aus das Jesus nicht Gott ist aber sie macht deutlich das wir erkennen müssen wer Jesus Christus ist und da fängt das Problem an.

Christen erkennen Jesus ist Gott und dann wird Jesus für sie der Mittelpunkt ihres Lebens. Sie wissen wenn sie Jesus ehren dann ehren sie den Vater. Sie bringen Jesus alles dar und beten zu ihm. Sie bitten ihn persönlich um Vergebung und laden ihn persönlich in ihr leben ein.

modlem glauben Jesus ist nur ein Prophet und mehr nicht. Ihr handeln ist entsprechend,

zeugen jehovas glauben Jesus ist ein Engel. Engel erfüllen einen Zweck, mehr nicht. Jesus wird also weder angebetet noch redet man mit ihm noch Spielt er eine große Rolle. Ab und zu schreibt man Bücher über ihn und verbreitet dort falsche Sachen über Jesus wie er sei erschaffen worden...

man sieht je nach dem was man in Jesus sieht wird man handeln. Und das ist der entscheidende Punkt....

1
33
@ManfredFS

Aber meint ihr nicht, dass wir einen barmherzigen Vater haben?

Wenn wir nach bestem Wissen und Gewissen zu Jesus beten und im Himmel erfahren, dass das falsch war, würde uns Gott, der Vater dann bestrafen?

Oder umgekehrt: Wenn wir Jesus "nur" als Mensch sehen, dem alle Macht vom Vater gegeben wurde, ihn als einzigen Weg sehen und das weitgergeben, aber uns ansonsten nur an Gott, den Vater halten, wird er uns abweisen, wenn wir es ernst meinen, wir Jesus aber nicht als Gott gesehen haben?

1
37
@danhof

Wie kann man Jehova , den Vater, kennenlernen?

Indem man ihn seine Persönlichkeit kennenlernt?

Ist er NUR barmherzig?

Möchte er, daß man seinen Namen NICHT gebraucht? usw. usw. usw.

Dem Allmächtigen den RICHTIGEN Stellenwert zu geben, darin unterweist uns die BIBEL.

Das ist wohl mit "Erkenntnis" gemeint

Ebenso unterweist uns die Bibel, Jesus den RICHTIGEN Stellenwert zu geben

Da Jesus als Geistwesen von seinem Vater erschaffen wurde, ist der Vater wohl mächtiger?

Das schließt nicht aus, daß Jesus auch machtvoll ist.

Aber hier lehrt uns ebenfalls die Bibel durch Jesu Leben auf der Erde, wie er sich IMMER wieder und STÄNDIG demutsvoll an seinen Vater gewandt hat.

Nie hat er Ruhm und Glorie auf sich selbst gebracht, sondern die Ehre stets dem Vater erwiesen

Jesus ist in der Bibel in verschiedenen "Funktionen" zu finden:

Als "Werkmeister" (und "ein Gott") im Himmel

Als Erlöser und Mensch auf der Erde

Als Erzengel Michael mit der Einrichtung des Königreiches betraut

In allen Funktionen hat er den Willen seines Vaters getan.Aber ihm die Ehre zuteil werden lassen

Daher ist er für Christen das große Vorbild.

Man sollte ihm also den Stellenwert zukommen lassen, den er selbst hat erkennen lassen und der aus den Bibelberichten hervorgeht!

0
37
@juste55

Korrektur: "indem man ihn, seine Persönlichkeit, kennenlernt"

0
31
@danhof

Nach allem was die Bibel sagt ja, er wird uns ablehnen. Wir werden so nicht in den Himmel kommen. Wir werden dann später auferstehen und vor Gericht aufgrund unserer Taten beurteilen. Ob er dann Barmherzigkeit zeigt kann ich nicht beurteilen aber durchaus möglich.

jesus sagt deutlich wer den Sohn nicht ehrt wie den Vater der ehrt auch den Vater nicht. Und Anbetung gehört dazu. Wie kann man den Sohn ehren wenn man behauptet er sei nur ein Mensch oder ein Engel? Zeugen Jehovas versperren den Menschen den Weg in den Himmel weil sie selbst nicht in den Himmel wollen. Zum Beispiel indem sie anderen beibringen du darfst nicht von Wein und Brot nehmen beim Abendmahl und du weißt sicher was Jesus über die gesagt hat die so etwas tun?

Kann Gott Barmherzigkeit gegenüber denen zeigen die Menschen bewusst in die Irre führen? Denn zeugen Jehovas haben bewusst die Bibel verändert um zu vertuschen das Jesus Gott ist....

1
31
@juste55
Daher ist er für Christen das große Vorbild.

Das zeigt deutlich den Unterschied zwischen Christen und Zeugen Jehovas. Für ZJ ist er ein Vorbild, dem man nacheifern soll Für Christen ist er Gott, der uns gerettet hat und dem man die Führung übergibt. Für Christen ist der NAME JESUS der EINZIGE NAME der rettet.

Als Erzengel Michael mit der Einrichtung des Königreiches betraut

Wo steht in der Bibel dass Jesus = Michael ist? Oft gefragt, nie beantwortet. Sitzt also der Erzengel Michael auf dem Thron neben Gott und ist der Erzengel Michael König? Interessante Vorstellung. Warum schreibt man dass dann auch nicht so in den Büchern....

Als "Werkmeister" (und "ein Gott") im Himmel

Auch das steht nicht in der Bibel. Eine poetische Aussage über die Weisheit einfach mal auf Jesus zu übertragen ist ziemlich weit hergeholt. Außerdem müsste man sie dann nicht auf Jesus übertragen sondern auf den Erzengel Michael. Und ein Gott wird Jesus nur in der Bibel der ZJ genannt, in der Greber Bibel vom Spiritisten Greber und ein paar unbedeutende Übersetzungen irgendwelcher Leute die meinen es gibt nicht genug Bibelübersetzungen bringen wir mal eine eigene raus. ALLE wichtigen und großen Übersetzungen schreiben in Johannes, das Wort war GOTT oder göttlich. Und es gibt nicht mal eine zweite Stelle wo Jesus ein Gott genannt wird. Nirgends. Das zum Thema Kontext.

Jesus ist in der Bibel in verschiedenen "Funktionen" zu finden:

Auch das ist Unsinn. Vor allem ist es keine Funktion aus dem Sohn mit einem Mal einen Engel zu machen.

Wie kann man Jehova , den Vater, kennenlernen?

Indem man erkennt, dass Jesus Gott ist, ihn in sein Leben lässt und dann wird Jesus zusammen mit dem Vater WOHNUNG NEHMEN. Wir werden also von Gott ERFÜLLT. Besser kann man Gott gar nicht kennenlernen. Zu glauben man lernt Gott kennen indem man Geschichten über ihn liest ist Unsinn.

Als KIND Gottes hat man absolute NÄHE zu Gott. GOTT IST IN UNS. Aber die NWÜ macht aus jedem IN ja eine Distanz und schreibt In Gemeinschaft mit...... das ist das Problem.

0
Es müssen mindestens 10 Bibelstellen sein

Dass Problem ist nicht die anzahlt Bibelstellen, sondern die Haltung des Hörers.

Dazu alles was in der Bibel steht ist biblisch,

zudem die Bibel erklärt sich selbst.

also braucht wer sich an der Bibel orientiert, keine eigenen Gedanken zu machen, denn er sagt was die Bibel sagt und erklärt es wie es die Bibel erklärt.

Weiter kann man so ziemlich alles was von der Bibel gelehrt wir auch im Alltag beobachten.

Die Bibel beruht auf wissenschaftlicher Basis.

Alles was sie sagt wenn man sich daran hält, sprich die Bedingungen erfüllt erlebt man so wie es geschrieben steht, und das so oft du willst.

Dass also Menschen den Aussagen der Bibel nicht glauben liegt nicht an ihren Aussagen, sondern an den Menschen die sie hören.

Denn Jesus selbst sagte.

Joh 7,17 Wenn jemand dessen Willen tun will, wird er innewerden, ob diese Lehre von Gott ist oder ob ich aus mir selbst rede.

Also nicht an der Anzahl Bibelstellen, sondern daran ob jemand Gott gehorsam sein will.

Dem aber der Gott ungehorsam sein will, dem wird auch alles was Gott sagt Torheit sein.

Du merkst es ja schon nur, wenn du hier die zeugen Jehovas erwähnst.

Jesus sagte, dass diejenigen die durch ihn gerettet werden wollen seine Zeugen sein sollen.

Apg 1,8 Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde.

Zudem verstehen die Zeugen Jehovas ja nicht mal das Wort Zeuge. Denn ansonsten würden sie erkennen, dass sie niemals Zeugen irgend eines Gottes sein können.

Zeuge kann nur sein wer etwas gesehen oder erlebt hat. nicht wer etwas aus einem Buch oder sonst einer Schrift vorliesst oder gelesen hat.

Zum Schluss noch dieser Hinweis aus dem Buche Jona.

Jon 4,11 Und ich, ich sollte nicht betrübt sein wegen der großen Stadt Ninive, in der mehr als 120 000 Menschen sind, die nicht unterscheiden können zwischen ihrer Rechten und ihrer Linken, und eine Menge Vieh?

Diese Stadt war so verdorben, dass sie nicht mal mehr einfache dinge wie links und Rechts verstehen wollten.

Es ist deshalb auch eine Charaktersache wie viel man versteht.

Da kommen wir wieder zur Aussage Jesus zurück.

Wer gottes Willen tun will, also das Gute wird erkennen.

Der wenige der aber Freude hat am Verdorbenen, schlechten, an der Lüge wird nie und nimmer verstehen und annehmen.

Es reicht eine Bibelstelle aus wenn sie klar ist

Wichtig ist, dass sie im Kontext zu anderen Bibelstellen steht und diesen nicht widerspricht.

Zur Gottheit Jesu gibt es m. E. einige klare Bibelstellen, die ich schon häufiger zitiert habe (du ja auch schon).

Deine Folgerung, dass Jesus Gott ist, ist natürlich auch völlig korrekt und richtig. Auf diese Weise kann man ebenso argumentieren und biblische Wahrheiten unterstreichen.

Warum heisst es "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes" obwohl der Name des Heiligen Geistes nicht in der Bibel auftaucht?

19 Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern3: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes (MENGE)

Würde eure Meinungen dazu hören. Meine Ansicht ist dass alle drei, also Vater, Sohn und Geist EINEN NAMEN haben nämlich JHWH, also Gott und es daher nicht notwendig war, für den Heiligen Geist einen Namen in der Bibel zu hinterlassen. Ich halte diese Aussage daher für einen starken Hinweis auf einen dreieinigen Gott.

Andere Bibel schreiben zum Beispiel. 19 So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Keine einzige übersetzt mit "Auf den Namen des Vaters und auf den Namen des Sohnes und auf den Namen des Heiligen Geistes. Wenn es so da stehen würde könnte man noch annehmen, man würde auf DREI NAMEN taufen. Oder wenn man sagen würde "Auf DIE NAMEN des Vaters...

Da man aber auf DEN NAMEN sagt, und das ist EINZAHL komme ich auf die obige Ansicht. Oder habe ich was übersehen und irgendwo in der Bibel taucht der Name des Heiligen Geistes doch auf?

Wäre nett wenn ihr eure Begründungen mit der Bibel belegen würdet. Die Bibel bzw. das NT macht ja deutlich, dass Jesus JHWH ist denn sehr viele Texte aus dem AT die sich auf JHWH beziehen werden im NT direkt auf Jesus bezogen. Er wird als Gott bezeichnet, als Schöpfer. Der Heilige Geist hat es etwas schwerer. Aber auch er wird als Person bezeichnet "Ich schicke euch einen Helfer, der wird euch alles lehren" sagte Jesus. Die Sünde gegen den Heiligen Geist ist sehr schwer. Der Heilige Geist vollbringt Wunder. Es ist zumindest nachvollziehbar, dass der Heilige Geist auch göttlich ist bzw. Gott. Wobei ich zugebe, dass ist der schwierigste Teil der Trinität weil einfach zu wenig vom Heiligen Geist in der Bibel gesagt wird. Und da helfen dann solche Stellen wie hier aus Matthäus 28 schon weiter.

...zur Frage

Was genau ist Jesus Christus eigentlich?

Das er laut der Bibel der Sohn Gottes ist, ist eine Sache, was aber ist Jesus vom Wesen her? Ein Mensch, ein Gott, Gott, ein Prophet?

...zur Frage

Der Koran - eine Reform der Bibel für die gläubige Christen?

Hallo!

wie wir wissen wurde die Bibel viele Jahre später von verschiedenen Theologen und Überlieferer verfasst, die scheinbar verschiedene Meinungen über Jesus hatten. Juden (meist Gegner von Jesus) und Griechen (meist Polytheisten) gehörten auch zu den Beteiligten. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Jesus selbst als Gott bezeichnet wird, denn die Menschen damals hielten sehr berühmte Menschen für Götter. Oder ich hatte mal eine Stelle in der Bibel gelesen, wo Jesus ganz normal eine Predigt hält und die Mönche beneideten ihn und regten sich über seine Weisheit auf und sagten sinngemäß: „Schaut mal was er sagt. Er (Jesus) denkt, er wäre Gott.“ Kann es nicht sein, dass sie nach ihm die Menschen bzw. seine Anhänger in die Irre führen wollten, indem sie den korrekten Glauben an Jesus verderben?

Im Koran steht:

Gott hat den Gläubigen (Christen und Juden) wirklich eine Wohltat erwiesen, als Er unter ihnen einen Gesandten (Mohammed) von ihnen selbst geschickt hat, der ihnen Seine Verse verliest, und sie läutert und sie das Buch und die Weisheit lehrt, obgleich sie sich ZUVOR wahrlich in deutlichem IRRTUM befanden. (3:164)

Klärt der Koran nicht die Missverständnisse der Bibel, damit jeder einen korrekten Glauben hat?

...zur Frage

Ist Jesus wirklich Wahrhaftiger Gott mit einen Anfang und Abschluß oder ist er Vermittler/ Weg?

Die Fragen kenne ja alle , die ich gestellt habe. Die HFA Bibel zeigt auf, eine geänderte Stelle wo der Name Jesus nachträglich fälschlicherweise eingetragen wurde.

Diese Folgende Bibelstelle

Hoffnung für alle

1.Joh 5,20

20 Und wir wissen: Der Sohn Gottes ist zu uns gekommen, damit wir durch ihn Gott kennen lernen, der die Wahrheit ist. Nun sind wir eng mit dem wahren Gott verbunden, weil wir mit seinem Sohn Jesus Christus verbunden sind. Ja, Jesus Christus ist selbst der wahre Gott. Er ist das ewige Leben.

in den älteren Bibeln steht nichts von JA , JESUS CHRISTUS IST SELBST .

Die Lehre sagt was anderes

1Jo 5,20

Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns den Sinn dafür gegeben hat, daß wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. <<< bezieht sich auf GOTT , nicht auf Jesus, wie die rot unterstrichene Stelle zeigt in der dazugehörende Erklärung zeigt

Trotzdem wird noch behauptet , nein es wäre Jesus mit gemeint .

Ich zeige Folgende Text im Foto , aus meiner Bibel und frage Euch:

Wie es möglich ist, dass der Große Wahrhaftige Gott , einen Anfang und Abschluß/ Ein Ende seiner Herrschaft hat ?

Ist die Herrschaft des wahrhaftig Großen Gott begrenzt ? oder haben andere einfach was verkehrt verstanden?

Ist es , Jesus , der doch für eine begrenzte Zeit eingesetzt wurde von GOTT , damit GOTT durch ihn Menschen rettet , als ein Weg und wir so die Möglichkeit haben zu dem wirklichen wahrhaftigen GOTT zu finden ..

Ist Jesus nicht als der Sohn , ein WEG / ein Vermittler / ein Mittler zu dem wahrhaftigen GOTT hin ?

lieben Gruß

...zur Frage

Biblisch Fasten aber wie?

Hallo an alle gläubige,die bibel bzw. Jesus unser Herr empfiehlt uns,zu fasten aber er sagt nicht wie wir fasten sollen,wann und wie lange.Kann mir jemand zum verständniss helfen?Danke Gott sei mit euch allen.

...zur Frage

Jesus = Gott oder Gottes Sohn?

Bitte GF nicht löschen das ist eine ernstgemeinte Frage die mich sehr beschäftigt!


Ich versteh nicht wieso viele Leute (Christen) behaupten dass Jesus Gott sei obwohl in der Bibel so viele Beweise vorhanden sind dass er sich von dem "Titel" Gott distanziert. Erklärt mir das mal bitte.

Matthäus 24: 32-36

..Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand , auch die Engel nicht im Himmel , sondern allein mein Vater. (d.h Gott).

Gott ist allwissend und laut diesem Vers ist Jesus nicht allwissend. Außerdem ist doch Gott allmächtig aber Jesus nicht. In der Bibel gibt es auch sehr viele Stellen wo Jesus zu Gott betet und wenn Jesus Gott wäre wieso sollte er zu sich selbst beten?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?