Wie viele Bewerber für die Ausbildung im mittleren Dienst?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

1) grundsätzlich kann man sich auf alles bewerben, wofür man die Mindestvoraussetzungen erfüllt. Für den mittleren Dienst benötigt man i.d.R. lediglich die mittlere Reife, sprich Realschulabschluss. Du hast das Abitur, also einen höheren Abschluss und erfüllst somit schon mal die Basisvoraussetzung, auch wenn dein Abschluss wie du schreibst "schlecht" ist. Deshalb verstehe ich nicht so ganz, warum du befürchtest, dass die mit mittlerer Reife dann bevorzugt werden. Hierbei sind die Noten der Kernfächer (Mathe und Deutsch) wichtiger als eine 1 in Musik, Sport Religion usw...

2) je nach Größe der Gemeinde /Stadt sind die Bewerberzahlen unterschiedlich hoch. Aber es ist eigentlich nicht so wichtig ,WIE hoch die Zahl der Mitbewerber ist, sondern WIE gut du für diese Ausbildung geeignet bist. Normalerweise wird nach der Bewerbung zum Einstellungstest geladen: da wird neben Fragen zur Allgemeinbildung, etwas Intelligenztest auch großen Wert auf die Deutsche Grammatik und Rechtschreibung gelegt. Diese wird mittels eines Diktates ermittelt. Manche verzweifeln bereits daran und scheitern, für andere, die die deutsche Rechtschreibung/ Grammatik beherrschen, ist diese Übung eher lächerlich einfach.

Nach erfolgreich bestandenem Test kommt dann die Einladung zum Vorstellungsgespräch.....wenn man das erfolgreich bestreitet, dann hat man die Stelle.

Wie groß ist die Stadt denn? Wenn es eine kleinere ist stehen die Chancen natürlich höher als bei einer Großstadt. Dennoch würde ich mich bewerben, man weiß ja nie, vielleicht schaffst du es :) Viel Glück

Was möchtest Du wissen?