Wie viel züchter gibt es, mit der Rasse Amerikanischer Wolfshund, in deutschland?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hoffe Du fragst nicht, weil Du Dir so einen zulegen willst?

Die amerikanischen Wolfhunde - darunter versteht man u. a. Spencer Wolfdog - aber auch Wolf-Hund-Mischlinge der ersten 4 Generationen (sogenannte Hybriden, die verboten sind mit Recht).

Die Internetseite, die Du nennst habe ich gerade besucht. Es sind im Grunde Designhunde - also keine Rasse. Schreiben die auch - sie nennen es "Markenhunde". Wie auch immer, es sind Mischlinge und hat mit einer Rasse nichts zu tun. Ich habe leider auch keinen Hinweis gefunden aus was diese gemischt sind - denn immerhin gibt es ja nicht nur den Spencer. Das gleiche gilt für Marxdorfer Wolfshunde und den Tamaskan.

Man sollte sich aber entweder eine echte Rasse mit Rassestandard holen oder gleich einen Mischling aus dem Tierheim. Solche Eigenkreationen sind einfach nur Quatsch.

Problem bei solchen Designerhunden / Markenhunden oder wie man sie auch immer nennen möchte - es gibt keinen Rassestandard und somit auch keine Wesensbeschreibung und das wiederrum heißt, man weiß genauso viel oder wenig wie bei Mischlingen.

In Deutschland gibt es zwei Wolfhunde Rassen, die echte Rassen sind: Tschechische Wolfhund (TWH) Saarloos Wolfhund (SWH) Achtung der Irische Wolfshund ist zwar eine Rasse, hat aber mit dem Wolf genauso viel zu tun wie der Mops.

Zur Erklärung: Wolfhunde sind Hunde bei denen ein Wolf drinen steckt also die irgendwann man aus einem z. B. Schäfer und einem Wolf gemacht wurden. Wolfshund (mit s) sind Hunde, wo kein Wolf drinen steckt, sie heißen nur so, weil sie z. B. Wölfe gejagt haben oder die Fellfarben wie bei einem Wolf sind.

Tschechische Wolfhund und Saarloos Wolfhund: Auch diese Rassen wurden irgendwann man kreiert. So entstehen immer neue Mischungen und wenn diese dann weiterverfolgt werden über zig Generationen dann kann dies irgendwann als Rasse anerkannt werden. Dies dauert allerdings sehr viele Jahre, denn eine Rasse muß einen Standard haben damit man weiß was man bekommt.

Wolfhunde: Im Allgemeinen ist es nicht so einfach einen Wolfhund zu halten. Wobei es sehr große Wesensunterschiede gibt - auch wenn die Rassen sich rein optisch sehr ähnlich sind. Man muß sich mit den Rassen stark auseinander setzen bevor man sich einen solchen Hund holt. Denn es muß klar sein, daß man die Bedürfnisse der Rasse befriedigen können muß.

ok danke :D

um ehrlich zu sien ich wollte mir so einen hund holen aber das wird in sehr entfernter zukunft geschehen da ich im mom ncht die bedingungen erfülle um einen zuhalten.

ich finde diese Rasse (Mischung) einfach nur genial zumindest die schwarzen exemplare.

0

http://www.wolfdogs-siouxtala.de/index.html

der hier nennt seine wolfmischungen aber wolfshunde mit s.

0
@taigafee

ich habe auch nicht geschrieben, daß keiner dieser die Mischungen bzw. die Rassen, die zu der Mischung führt nennt - sondern auf der Internetseite, die FunkyGirl nennt, habe ich nichts gefunden.

Wenn die es Wolfshunde - also mit S nennen, dann haben die halt keine Ahnung. Machen viele falsch, weil es viele schlechthin nicht wissen. Die, die aber solche Mischungen züchten, sollten den Unterschied kennen.

Vielleicht sehen die es auch anders - sind der Meinung, daß ein Wolfhund mehr Hund als Wolf ist (ist ja auch so) das diese dann Wolfshunde heißen müßten. Keine Ahnung.

Eigentlich müßten sie diese Mischlinge auch Mischlinge heißen.

0

Ach ja? Und wie hat zum Beispiel ein Leendert Saarloos zu züchten begonnen? Ohne FCI! Die Anerkennung kam erst NACH seinem Tod. Wenn Leendert anfangs keine Welpen absetzen konnte, würde es diese wunderbare Rasse Saarloos-Wolfhund gar nicht geben! Immer diese Texter, aber doch keine Ahnung von Hunden! grmpf!

0
@maaster

Jede Rasse hat mal mit Mischlingen begonnen. Auch natürlich der Saarloos. Allerdings würde ich nun mal keinen Mischling empfehlen, da es Überraschungspakete sind. Genau das war der Saarloos früher auch - ein Überraschungspaket und damals hätte ich weder einen solchen empfohlen noch selbst genommen.

Mittlerweile ist es eine durchgezüchtete Rasse und schon sehr lange anerkannt.

Du kannst keine anerkannte und durchgezüchtete Rasse mit Mischlingen vergleichen, nur weil diese anerkannte Rasse auch so angefangen hat.

Wenn Du so denkst, kannste jeden xbeliebigen Mischling mit einer Rasse vergleichen. Sorry, aber das ist Blödsinn.

Was die Mischlinge wie AWH anbelangt: es gibt kein Zuchtziel, die Züchter sind sich nicht einige was ein AWH ist. Die einen sind der Meinung, ein AWH ist nur ein AWH wenn AWH´s untereinander vermehrt werden. Andere sind der Meinung, wenn irgendwann ein Amerikanischer Wolf drin war, ist es ein AWH auch wenn er mit BBS verpaart wird. Somit gibt es AWH´s mit verschiedenen Abstammungen - also verschiedenen Hunderassen. Das alles hat mit einer Rasse nichts zu tun und kann so auch niemals anerkannt werden. Dazu braucht man ein Zuchtziel und die Rasse darf nur untereinander verpaart werden.

Beim Tamaskan ist man nicht sicher, was wirklich früher alles drin war. Man weiß nur Schlittenhunde. Mittlerweile wurde auch MWH eingekreuzt (also auch ein Mix). Auch das hat mit Rasse nicht viel zu tun. Wobei sie meiner Meinung nach mittlerweile ein Zuchtziel haben und wenn sie das viele Jahre verfolgen, könnte die Rasse irgendwann anerkannt werden . aber das dauert noch. Schau mal die Tamaskan an - da gibt es extrem viel unterschiedliche vom Aussehen her.

Der MWH ist ein Mix wo auch alles mögliche drin ist u a. auch Saarloos. Auch das hat nichts mit Rasse zu tun. Sollte die Einkreuzung von anderen Rassen mal aufhören, sie ein Zuchtziel haben, könnte auch die irgendwann anerkannt werden - aber auch das dauert sehr lange.

Bis diese Mischlinge also so weit sind wie zb der Saarloos gehen locker 10 Jahre ins Land. Wie also kannst Du das mit einander vergleichen?

Kennst Du die Geschichte von Leendert? Anscheinend nicht. Denn er hat viele Jahre keine Welpen verkauft. Das war eines der Probleme warum er zweimal keine Anerkennung erhalten hat. Irgendwann hat er dann Welpen abgegeben - aber kastriert. Nur Freunde erhielten unkastrierte aber mit einem Vertrag, dass die nicht züchten. Leendert wollte nur alleine züchten und das fand der Raad von Beheer nicht gut.

Du magst Ahnung von Hunden haben, sicher aber nicht von Hunderassen. Sorry.

0

Hallo ihr Lieben, (@Funky Girl: für dich ist unten eine Antwort^^) habt ihr euch eigendlich einmal mit dem Thema, oder besser mit den Tieren selber beschäftigt? Ich selber waroft bei Verena (wolfshunde-wolfhunde) zu Hause, habe ihre Hunde kenen gelernt und sie. Auch kenne ich die Tiere von der Seite wolfdogs-siouxtala !! Es sind keine leichten Hunde, ja. Aber die amerikanischen Wolfhunde sind keineswegs irgendwelche Kreuzungen. Auch bei TWH und SWH hat es lange gedauert, dass sie im VDH annerkannt wurden (damals weil sich die Schäferhundzüchter bedroht sahen) und nun wird der Ami nicht annerkannt, weil er im Gegensatz zu viele SWH und TWH Zwingern selten verwandte Tiere kreuzt. Ist ein Hund bei euch nur dann was wert, wenn er einem Rassestandart entspricht? Die Wolfhunde sind keines falls Hunde für Anfänger. Sie sind scheu, Personenbezogen und bleiben nicht alleine (es gibt natürlich auch Ausnahmen!!) Aber sie (also die AWH) sind tolle Hunde,wenn man sie beschäftigt und wirklich viel mit ihnen Arbeitet. Nichts für berufstätige oder welche, die einen Ich-laufe-immer-hinter-dir-her-und-mache-was-du-mir-befiehlst-Hund haben wollen. Ich finde bevor die AWH-Züchter hier als Vermehrer dargestellt werden solltet ihr vorher mit ihnen sprechen! Die Ansichten sind nämlich um einiges besser las bei VDH Züchtern! Lest die Seiten RICHTIG durch. Verena und Christian haben beide das Ziel, gesunde, Wesensfeste und familientaugliche Hunde zu züchten. Klar, sollen die auch Wolfähnlich aussehen. Aber im Gegensatz zum VDH werden hier nicht Welpen verschenkt/ verstoßen, weil sie nicht der typischen rassefarbe entsprechen, oder knickohren statt Stehohren haben. Ich setze mich seit mehreren Jahre mit dem Thema Wolfhunde, Haushunde Wolf und Zucht auseinander und das solltet ihr auch, bevor ihr euch eine Meinung zu dem Thema macht. Vorallem, wenn ihr die Hunde nur verteufeln wollt!

@ FunkyGirl: Wenn du wirklich gerne mehr über die Hunde erfahren willst, dann besuch die Züchter :) Sie freuen sich immer über neugierige und an den Rassen interessierte Leute! Und beide genannten Seiten, sowie auch wolf-hund.de . Haben Erfahrungen mit allen drei Wolfhunden (TWH, SWH, AWH) :) Achja, TWH und SWH sind beide ursprünglich aus Grauwolf und DSH gezüchtet (und auch heute noch werden in Europa Wölfe eingekruzt!!!, wenn auch in Deutschland nicht offiziell^^) Der AWh ist gezüchtet aus den Nordamerikanischen Wölfen, Schlittenhunden, Schäferhunden und auch mal Europäische Wolfhunde, wie TWH und SWH. In den Staaten übrigens eine annerkannte Rasse! Leider sehen viele nur den VDH oder FCI als wahre Rassenbestimmer an, aber was bedeutet Rasse Hund schon. Auch Goldendoodle ist seit kurzem eine Rasse. Nur als Beispiel, das ist auch eine "Selfmade-Kreatur" XD Also wenn du wirklich interessiert bist, lass dir nichts einreden! Besuch die Züchter und es gibt sicher auch bei dir in der Region Halter. Versuch das rauszufinden und treff dich mit denen. Lerne die Tiere kennen und entscheide dann selber ob du die magst oder nicht und wenn ja, dann halte kontakt und treff dich häufig, geh mit denen Gassi und so. Dann weißt du auch nach einiger Zeit, ob ein solcher Gefährte zu dir passt!!Wenn du noch weitere Fragen hast, dann guck bei Facebook in die Gruppe amerikanische Wolfhunde. Da kannst du viel über die Tiere erfahren :) Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass du diesen tollen Tieren aufgeschlossen engegen trittst :) Wünsche euch noch nen schönen Tag!

Zum Abschluss ein Zitat, was bei der Haltung eines jeden Wolfhundes wichtig ist: "Erwarte nie irgendwas von deinem Hund, sondern erfreu dich an allem, was er tut!" ;)

Ohnein ! Was willst Du denn mit nem halben Wolf! Ich kannte mal nen angebl. Huskey-Wolf-Mischling, das war das seltsamste Tier überhaupt! Der hat nicht gebellt sondern geheult und sich verhalten wie ne Katze. Total scheu und ehrl. gesagt auch etwas unheimlich.

Sind keine halben Wölfe. In den Wolfhunden - also zumindestens was den Saarloos und den Tschechen anbelangt, ist nur noch wenig Wolf drin. Beim Saarloos war der letzte Wolf um 1963 drin und beim Tschechen um 1983. Also schon verdammt lange her. Halbe Wölfe nennt man Hybriden und die sind bei uns verboten sowie in vielen anderen Ländern auch. Bis zur vierten Generation nachdem ein Wolf drin war, gelten sie als Hybriden.

Husky-Wolf-Mischling gibt es hier bei uns nicht - zumind. nicht in dem Sinne als das eines der Eltern ein Wolf war. Denn wie und wo soll sich hier ein Wolf mit einem Husky paaren. Wenn dann ist das nur in der Natur möglich - d. h. dort wo noch Wölfe in der Natur leben und Huskys frei oder wild rumlaufen. Wenn dann war es ein Husky-Wolfhund-Mischling.

In einem gebe ich Dir Recht - Wolfhunde bellen so gut wie nicht, heulen gerne und sind scheu. Ja, teilweise mit einer Katze vergleichbar... ist gar nicht mal so schlecht der Vergleich. Unheimlich würde ich das allerdings nicht nennen. Einfach anders. Und das ist auch der Grund warum man sich erst einmal sehr überlegen muß, ob ein Wolfhund für einen in Frage kommt.

0
@shark1940

Das macht ja den Reiz aus! Die Wolfhunde sind eben keine Hunde, die sich alles gefalen lassen, du musst sie gut, fair und richtig behandeln, ihren Respekt verdienen, als erfahrenes "Leitier". Wolfhunde sind aber mit Gedult und Repekt aber auch trainierbar. Ich kenne einige, die die Begleithundeprüfung bestanden haben! :)

0

ich musste gerade lachen, als ich das gelesen habe... Ich hatte eine Wolfs husky dame ( die ex besitzer hatten ihn aus dem Ausland geholt wo die Huskys frei gelebt haben) die auch Heulte, und alles jagte dennoch ein wunderschönes liebenswertes Tier das nach 16 jahren von uns gehen musste aus schweren krankheitlich bedingten problemen ( huskys krankheiten leider ) , in ihr steckte so wie ich mich all die jahre belesen habe über die Wolfshunde wohl auch ein TWH, das verhalten von ihr lässt mich jedenfalls darauf schließen.doch sie wusste zu beschützen was sie liebte, uns Kinder sowie unsere Eltern und ihren Dalmatiner Kumpel, manchmal war es lustig mit anzusehen wie sie die Katzen aus ihrem 1h großem garten ins eck jagte, was danach passierte sag ich lieber nicht, die natur spielt da eben die karten :) aber Unheimlich? da machen mir manch katzen mehr angst als so ein wundervolles Majestätisches Tier.

0

Was möchtest Du wissen?