Wie viel Zeit für Pferdesuche einplanen?

8 Antworten

Manchmal dauert es, und manchmal geht das ganz schnell. Als ich das Suchen angefangen habe hatte ich noch nicht mal einen Stall, wo ich das Pferd einstellen konnte... natürlich trotzdem schonmal gesucht und gesucht. Durch Zufall dann auf ein Pferd gestoßen, das interessant klang. Um überhaupt mal anzufangen mit der Suche (und wir wollten "mindestens 5 Pferde" anschauen) anzufangen. Naja, am 30.12.15 haben wir das Getier zum ersten Mal angeschaut und am 09. Februar 2016 habe ich den Kaufvertrag unterschrieben. Ohne andere Pferde anzugucken... Da kam sie dann auch mit. Das Pferd eine Zeit lang im Stall stehen zu lassen geht oftmals schon, allerdings muss man natürlich die Stallmiete zahlen und ggf hat man nicht die Möglichkeit selbst dorthin zu kommen bis das Pferd umzieht. Dann ist es eben nicht bewegt. Wir haben Gott sei Dank recht flott einen Stall gefunden, der uns auch gut gefällt, aber das musste nicht so kommen. 

Momentan finde ich es früh zum gucken. Zum Winter hin kannst du dann langsam anfangen zu suchen. Das Pferd im Stall zu lassen ist bei vielen kein Problem, wenn es nicht darum geht das Pferd schnell zu verscherbln sondern ein gutes Zuhause zu finden. Ich würde allerdings gucken ob man das Pferd nicht etwas früher kaufen kann als im Frühjahr, denn im Winter werden die Pferde oft billiger verkauft als im Frühjahr/Sommer wo dann "jeder" ein Pferd kaufen will. 

Ansonsten würde ich bei den Ställen vorarbeit leisten, denn in den Garten kannst du es nicht stellen. Also klappere die Ställe bei dir in der Gegend ab, sprich mit Stallbesitzern und Einstellern, lass dich ggf auf Wartelisten setzen und besuche die Ställe immer mal wieder und guck, ob sie gepflegt sind, wie oft und lang die Pferde rauskommen, welches Stallklima herrscht etc. Das ist wichtiger als Pferde anzuschauen, die du auch bei Gefallen noch gar nicht kaufen kannst. 

Ich würde bei den typischen Seiten wie eHorses, pferde.de, quoka usw. bleiben und da gucken. Und versteife dich nicht zu sehr auf eine Farbe oder eine Rasse, ich wollte einen Rappen und am liebsten ein Connemara, jetzt hab ich einen Schimmel Araber... und es war trotzdem ein Glücksgriff. Ich habe ebenfalls ein erfahrenes, zuverlässiges und gesundes Freizeitpferd für Wanderritte gesucht und da gibt es durchaus welche bis 5.000€ die taugen. Für 3.000-5.000€ kann man da scho was finden, alles darunter würde ich aber sehr kritisch betrachten. Da wird dann oft gemogelt... 

Vielen Dank für deinen Rat! Einen Stall habe ich schon gefunden und auch schon einen 2. Stall falls ich aus irgendeinem Grund wechseln möchte/muss. Dort muss ich dann natürlich noch mit dem Stallbesi reden, ob es möglich wäre sicj eien Platz zu reservieren. Ich dachte auch eher in diesem Preisbereich (hatte dazu auch eine Frage gestellt) da ich den Kaufpreis selbst bezahlen muss und leider als Schüler nicht mal eben 10000€ zusammen habe. Ich suche auch nicht speziell nach einer Rasse, sondern eher noch Eigenschaften. Wirklich nochmals danke für die lange Antwort.

1

Darum quittieren viele gute und zuverlässige Züchter ihren Dienst: keiner mag für ein Jungpferd, welches eben schon brav zu führen ist und mit Menschen nur gute Erfahrungen gemacht hat, etwas mehr ausgeben. Da musste sich auch der Züchter schon Mühe geben und Zeit investieren. Nein, man nimmt dann lieber ein günstigeres, Hauruck angelerntes dass sich ganz schnell zum Problempferd entwickelt. Gut, das nur am Rande.

Zum Pferdekauf gehören etwas Fachkenntnis oder man nimmt sich jemanden mit, der Ahnung hat. Nun, du wirst doch wissen was du in etwa haben möchtest? Schreib dir´s auf oder druck dir´s aus was in die engere Auswahl kommt und zieh mal nach 6 Wochen Resümee.

Erfahrene Pferde findet man zum Beispiel auf ehorses, in den Kleinanzeigen der regionalen Anzeiger oder im landw. Wochenblatt. Soll´s etwas spezielles sein, kommt man in der Regel nicht drum herum im Internet nach dem geeigneten Hof/Zucht zu suchen, sofern man auch eine lange Fahrt in Kauf nimmt.

Das mit dem Züchter ist mir schon bewusst. Ich möchte natürlich schon, dass das Pferd langsam und schonend ausgebildet wird und dass dann natürlich schon sein Geld kostet. Deshalb ist Zücjter eben leider keine Option für mich, obwohl es mir von der Seriösität schon am liebsten gewesen wäre. Ich nehme definitiv meine Cousine mit die drei eigene Pferde hat (darunter win Fohlen) Darüber hinaus hat sie durch ein Pferdewissenschaften Studium einiges an Wissen und Erfahrung. Ich hoffe auch evt. das sie Kontakte hat. Ich würde natürlich auch längere Fahrtwege von 5 Stunden oder so hin nehemn aber länger dann auch nicht, weil man ja 2-3 Mal probe Reiten soll. Aber vielen Dank für deine Antwort! Freut mich wenn jemand sich die Zeit nimmt

1

man kann es überhaupt nicht sagen, wann man mit der suche anfangen sollte.

ich würde an deiner stelle etwa 6 wochen vor den ferien anfangen - und bis zu einem jahr einplanen.

man "stolpert" über das passende pferd - und zwar, wenn man nicht damit rechnet.

Was möchtest Du wissen?