Wie viel Zeit bleibt uns Menschen noch?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke, daß Du Dich wie die meisten Menschen von der übertriebenen Panikmache der Medien hast anstecken lassen. Sicher gibt es einen Klimawandel, aber klimatische Veränderungen hat es im Lauf der Weltgeschichte immer gegeben. Der Mensch beeinflußt das Klima mit Sicherheit auch wesentlich stärker als alle anderen Arten auf dem Planeten, aber dennoch ist der Effekt marginal. Insbesondere der Einfluß der durch Menschen verursachten CO² Emissionen. Um es mit den Worten eines erfolgreichen englischen Schriftstellers zu sagen: Don't Panic!

Noch sehr viel Zeit. Vorausgesetzt, man setzt sich nicht jammernd hin und fragt "Wieviel Zeit bleibt uns noch?". Aber wenn sich die Diagnose darin erschöpft, dass man feststellt "alles spielt verrückt", fehlt sicher auch die Fähigkeit zu einer konstruktiven Therapie.

Bis zum Tod, dass ist das einzigste Ende was es gibt. Klimaveränderung gibt es schon immer und wird es immer geben, daran wird der Mensch auch nichts ändern. Es kommt so wie es kommt und der Mensch hat mit seinen CO2 vermutlich wenig dazu beigetragen.

Genau: Es gibt keinen Klimawandel, die Pole schmelzen gar nicht, die (Un-)Wetterphänomene finden nicht statt, Autos und die Industrie (sprich: der Mensch) produzieren gar kein CO2 und noch was: sch.eiss auf die Eisbären!

0
@Heeeschen

Kinderkram. Das Eis am Nordpol wird weniger, die Eismassen am Südpol nehmen hingegen zu.

0
@Kaffeesatz

Achja und ich sage tatsächlich sch.eiss auf die Eisbären. Im Laufe der Evolution sind abermillionen von Arten ausgestorben. Was macht einen Eisbären wichtiger als eine Felsengebirgsschnecke?

0

Ich denke auch so wie Kaffessatz und Douglas Adams "Don't panic!" Wenn die Welt untergeht - Du und Ich erleben es garantiert nicht mehr.

http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml

Der Link ist genial. Viele Dank.

0

Was möchtest Du wissen?