Wie Viel zahlt man , so in etwa, als Beamter (Alleinstehend) in die private Krankenversicherung jeden Monat ein?

10 Antworten

Finde es immer sehr eigenartig, wie viele Trolle hier antworten, obwohl sie keinen blassen Schimmer haben.

Natürlich mit Ausnahme von bisher: DolphinPB!

Deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten, denn der Beitrag richtet sich nach dem Beihilfeland, deinem Alter und deinem Gesundheitszustandes.

Gehen wir mal von einem gesunden Mann von ca. 28 Jahren aus und dem Beihilferecht von Nord-Rhein-Westfalen, dann bewegt sich der mtl. Beitrag so bei ca. 200,00 - 250,00 €.

Darin sind enthalten, stationäre Behandlung mit Chefarzt und 2-Bett-Zimmer, ambulante Behandlung, zahnärztliche Behandlung, Kurtagegeld, Beihilfeergänzungstarif und Pflege-Pflichtversicherung.

Solltest Du allerdings eine GKV wählen, dann darfst Du von deinem mtl. Brutto-Einkommen ca. 16,6 % als Kranken- und Pflege zahlen.

Deine Behörde wird sich allerdings an den Beiträgen nicht beteiligen.

Nehmen wir also mal, so ca. 3.500 € an, dann wären dies  581,00 €

Sie sind ja als Beamter beihilfeberechtigt (wahrscheinlich 50 %) und würden eine private Restpostenversicherung über die restlichen 50 % abschließen.

Wie bei jeder PKV ist der Beitrag neben Ihrem Eintrittsalter abhängig von dem gewünschten Leistungsumfang. Rechnen Sie mal mit knapp 200,- Euro bis knapp 300,- Euro pro Monat, je nachdem.

Und gehen davon dann noch die 50% ab, oder sind Diese schon abgezogen ?

0
@PeterCriss79

Das sind die Monatsbeiträge für die 50 % die die Beihilfe nicht abdeckt.

0
@PeterCriss79

Nein, das wäre dann Dein monatlicher Beitrag den die PKV von Dir haben will.

0

Der Beitrag trifft nur zu wenn jeman BaP oder BaL ist. Als BaW ist der Beitrag geringer, zumindest bis zum 34 LJ (wenige Ausnahmen die bis 38 Jahre gehen). Aufgrund der Fragestellung und Formulierung tippe ich auf BaW...

0

Man zahlt nicht ein, man BEzahlt, für den Versicherungsschutz über alles, was die Beihilfe nicht zahlt.

Da du nicht in der Lage bist, die Frage vernünftig auszuformulieren, mit Informationen zu deiner Person, bin ich leider außer Stande dir einen halbwegs konkreten Betrag zu nennen.

Private Krankenversicherung Kosten Beamte

Hallo,

was kostet eine private Krankenversicherung für einen Beamten in BaWü, der 1800 Euro netto verdient?

...zur Frage

Welche private Kranken-Versicherung ist empfehlenswert?

Ich werde demnächst eine Ausbildung im mittleren dienst anfangen und als Beamter/in ist es ratsam sich privat Krankenversichern zu lassen

...zur Frage

Zahlt private Krankenversicherung bei Trunkenheit?

Zahlt die private Krankenversicherung die Folgen (Arbeitsausfall, Röntgen, CT) eines Fahrradsturzen bei Trunkenheit mit über 1,6 Promille? Röntgen und CT wurden erst ein bzw. mehrere Tage nach dem Sturz durchgeführt. Besten Dank

...zur Frage

Private Krankenversicherung als Beamtenanwärter kündigen

Hallo,

ich habe eine Frage zur privaten Krankenversicherung: Wenn man als Beamtenanwärter in der PKV versichert ist und das Studium vorzeitig beendet, also Beamtenstatus und Beihilfeanspruch verliert - kann man dann die private Krankenversicherung grundsätzlich zugunsten einer Rückkehr in die GKV kündigen oder nicht?

Ich frage dies, da ich eigentlich dachte, man könne als Beamter gar nicht mehr zurück in die GKV wechseln. Neulich habe ich aber mit einer Mitarbeiterin der AOK gesprochen, die mir sagte, die PKV müsste mich in so einem Fall sogar gehen lassen, es gelte nur, Kündigungsfristen einzuhalten.

Hat sie Recht?

Danke für Antworten!

MfG

Infocat

...zur Frage

Wieviel kostet ungefähr eine private Krankenversicherung?

Wieviel kostet ungefähr eine private Krankenversicherung? Braucht man ja als Beamter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?