Wie viel Watt sollte mein Verstärker mit bringen können?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo philosophus,

Ohm ist, wie dir sicherlich aus dem Schulunterrich bekannt ist R, also der Wiederstand. Eigentlich ist ein Lautsprecher mit 4/8 Ohm ein ganz normaler 4 Ohm Lautsprecher. Also je höhr der Widerstand desto geringer die Leistung! Der Widerstand verändert sich durch die Frequenz nicht durch die Leistung.

100Watt an einen 4 Ohm Lautsprecher = 100Watt

100Watt an einen 8 Ohm Lautsprecher = 50Watt

Jetzt kommt es auf die Schaltung an! Du kannst könntest 8 Ohm 2 Kanal Verstärker nehmen mit einer Leistung von 360 Watt Sinus/RMS pro Kanal und 2 Lautsprecher in Reihe schalten, oder du nimmst z.B. einen 4 Ohm 4 Kanal Verstärker mit einer Leistung von 180Watt Sinus/RMS pro Kanal.

Mehr ist (immer) besser. Bei einem 180Watt Lautsprecher würde ich immer einen Verstärker nehmen der ein bisschen mehr Power hat, um den Verstärker nicht zu überforden und ständig auf vollast laufen lassen zu müssen!

Das sollte Funktionieren: Verstärker für 4 Ohm = Lautsprecher 8 Ohm Verstärker für 4 Ohm = Lautsprecher 4 Ohm Verstärker für 8 Ohm = Lautsprecher 8 Ohm

Verstärker z.B. 2x the t.amp E400

LG Nico

Du bist super, danke.

Der Verstärker, den du mir empfohlen hast, kostet "nur" 99 €. Ich hatte gerade zwei Verstärker, die mir abgeschmiert sind. Ich gab sie in Reparatur und dort meinten sie, wenn es etwas professionell möchte, was auch lange hält, dann sollte das mindestens 200 €-400 € kosten.

Noch eine technische Frage: Wieso ändert sich der Widerstand nicht bei höherer Leistung? Für höhere Leistung müssen doch mehr Elektronen fließen und das geht nur, wenn der Querschnitt vergrößert wird oder die Länge des Leiters.

0
@philosophus

Ja, das blöde ist nur das diese Leute Verkäufer sind und keine Berater (Ist zumindest bei mir immer so gewesen). Klar kann ich einen Verstärker für z.B. 100€ nicht mit einem Verstärker vergleichen der 1000€ gekostet hat, jedoch ist Teurer nicht unbedingt immer besser. Beispiel Beats Kopfhörer sind im Preisleistungsverhältnis der totale schrott. The T.amp ist die Thomann Hausmarke denen sollte man vertrauen, da die Verstärker ja eigentlich für On the Road sind.

Je höher die Spannung bei gleichem Widerstand desto höher der Strom.

LG Nico

1
@niconico2161

Die verkaufen ja Verstärker gar nicht selbst, aber trotzdem ist es sicherlich in den meisten Fällen so wie du sagst. Diese Beats Kopfhörer sind auch einfach nur peinlich, das würde ich mir niemals kaufen :)

0
@niconico2161

Noch zwei Fragen: Wie müsste ich die Lautsprecher dann schalten, wenn ich mir zwei von den the t.amp E400 Verstärkern kaufe und ich habe als Kabel aus den Lautsprechern diese zum verdrehen, wie heißen die und passen die da rein?

0
@philosophus

Ganz normal, jeder Lautsprecher hat seinen eigenen Kanal. Ich denke mal du meinst das normale Lautsprecherkabel:

http://img.hifitest.de/lautsprecherkabel_oehlbach_1041_bild_1332163993.jpg

Dafür sind anschlüsse vorhanden! Du Kannst natürlich auch Powerconstecker verwenden.

Noch etwas zu Verstärker: Jeder Verstärker hat nur einen Cinchanschluss, wenn du mehrere Geräte anschliesen willst müsstest du dir einen Splitter besorgen.
Du brauchst sowieso einen Splitter für dein ankommendes Signal. z.b. Laptop da hast du ja nur 2 Cinch anschlüsse, R/L aber 2 Verstärker mit jeweils R/L, also musst du aus 1L und 1R erstmal 2L und 2R machen ;).

Wie das geht steht im nächsten Kommentar, da man ja immer nur 1 Link einbauen darf.

0
@niconico2161

Noch eine Ergänzung es kann sein das dir der Sound nicht gefällt, durch zu wenig bass dann musst du dir noch eine Frequenzweiche kaufen. Da ich nicht weis wie viel du ausgeben willst lass ich die jetzt einfach mal raus.

0
@niconico2161

Im Moment, ist es so geregelt:

http://postimage.org/image/tfvobbpbt/

Aber der eine der Verstärker ist wie gesagt kaputt (billig gekauft) und der andere wird es auch nicht mehr lange mit machen. So wie ich das gerade sehe, muss ich mir das Umschaltpult auf jeden Fall kaufen, oder? Denn vier Cinch-Anschlüsse hat der leider nicht.

0
@niconico2161

Ich bin mir jetzt nicht 100%tig sicher aber ob das so gut is, dass die Lautsprecherkabel das Gehäuse berühren weiß ich nicht... Da Strom ja immer den Weg des geringsten Widerstandes geht/nimmt. ;-)

0
@niconico2161

Ja, leider. Was hast du denn da für Verstärker?

Noname, wird auch nicht mehr produziert. Habe es aus einem Privatkauf und so wie es aussieht, hat der das selbst zusammen gebaut. Der Spezialist von der Reparatur meinte, dass sein Kindergartenarbeit/teile. Deswegen wollte ich mir noch mal so einen Stress vermeiden und gleich einen anständigen Verstärker kaufen.

Ich bin mir jetzt nicht 100%tig sicher aber ob das so gut is, dass die Lautsprecherkabel das Gehäuse berühren weiß ich nicht... Da Strom ja immer den Weg des geringsten Widerstandes geht/nimmt. ;-)

Du hast recht, ist jetzt nicht mehr so, habe das alles so zurecht gemacht für das Foto. Im Moment läuft auch nur noch der untere von den beiden, weil der obere halt kaputt ist.

0

Um diese Frage richtig beantworten zu können müssten wir folgendes von dir wissen:

  1. Um welche Lautsprecher handelt es sich genau? So ist zB. die Angabe des Wirkungsgrads wichtig wenn man Aussagen zur wirklichen Lautstärke treffen will, neben der Angabe vom Schalldruck - denn eine Box mit hohem Wirkungsgrad macht aus den gelieferten Watt dann einfach mehr als eine wirkungsgradschwache.

  2. "zuhause" ist dehnbar interpretierbar - der eine hat ein alleinstehendes Haus im Wald und kann auch Disco machen - dem anderen stehen beim Aufdrehen sofort die Mitmieter auf der Matte. Wir müssen wissen ob es eher um gehobene Zimmerlautstärke geht oder ob auch gerne richtig laut gehört wird.

LG, Thorsten

1) Es geht um die hier:

http://www.rakuten.de/produkt/magnat-monitor-supreme-1000-mocca-b-ware-1st-und-uumlck-814967911.html?sid=fc1301a12ccbe2bd4ad9561fea60ef71&gclid=CPiopNWFqrUCFc_JtAodzGcAiQ&sclid=a_rakneu_pla&cid=google_base_pla&utm_source=preisvergleich&utm_medium=referral&utm_campaign=googlebase-pla-2012-02

2) Ich hätte mal die Dezibel messen sollen. Ich kann es dir leider nicht genau sagen, wie laut ich höre. Ich spiele Videospiele und da kann es auch mal laut werden (kurzzeitig).

0
@philosophus

Also für die oft erwähnte "Zimmerlautstärke" reichen bei ner 92dB Wirkungsgrad Box schon so 5 Watt.

Ich habe einen chinesischen Miniverstärker SMSL SA-S3 mit 2x25W an 4Ohm. Den kann ich an wirkungsgrad schwächeren Boxen in der Mietwohnung schon nicht voll aufdrehen.

Wenn aber doch noch ein paar Reserven da sein sollen damit es auch wirklich mal lauter gehen kann such bei Ebay mal nach dem SMSL SA-50.

Diese Minikistchen sind sehr audiophil - ich wollte es erst auch nicht glauben welche Klangqualität mit diesen günstigen Dingern möglich ist - der SA-50 wird in manchen High-End Foren mit HiFi Endstufen für mehrere tausend € verglichen.

Die leistungsstärkste Variante ist diese hier http://www.ebay.de/itm/160W-x2-digital-stereo-Amplifier-TDA7498E-TL082-class-D-HiFi-amp-UK-with-power-/110912204424?pt=UK_AudioTVElectronics_HomeAudioHiFi_Amplifiers&hash=item19d2e1ee88#ht_5624wt_1163

2 davon reichen dann aber wirklich aus um es richtig krachen zu lassen.

Die von anderen erwähnten günstigen t.amp PA-Verstärker kenne ich übrigens auch. Und auch wenn es oft heißt "ein Verstärker verstärkt - ein Verstärker klingt nicht" sagen mir da meine Ohren was ganz anderes - da liegen klanglich Welten dazwischen.

1
@Thorsten667

Natürlich klingt ein Verstärker. Durch verscheidene Materialien und Bauarten klingt jeder Verstärker natürlich anders. Ich bin mir aber nicht ganz sicher ob dieser relativ ''kleine'' Verstärker die Maximalleistung auf die Dauer halten kann, ebend durch diesen geringen Platzverbrauch wird er sicherlich sehr schnell warm. Die Kühlung darf man ja bei Verstärkern nicht ganz aus den Augen lassen.

Zu den The T.amp: Ich glaube man kann grob sagen das ein PA-Verstärker das Signal immer kälter klingen lässt als ein Home HiFi-Verstärker, das dürfte aber auch jedenm klar sein da dort ja keine ''kleine Frequenzweiche'' eingebaut ist.

(Das sollte jetzt kein Angriff oder derartiges sein sondern nur meine Bedenken zeigen, will also keinerlei Krieg anfangen) :-)

LG Nico

0
@Thorsten667

Bei Lautsprechern und Verstärkern gibt es immer die Theorie, die Praxis und den eigenen Geschmack. Ist nicht immer ganz einfach 8-)

0
@niconico2161

Da gebe ich Dir vollkommen recht - am besten macht man seine eigenen Erfahrungen und landet dann hoffentlich bei dem was einen befriedigt. Was aber nicht heißt daß es nicht auch besseres gibt - was dann idealerweise auch noch günstig ist.

Ich wollte nach einigem lesen einfach mal mitreden können und habe mir so ein kleines Chinakistchen bestellt - für das Geld müsste der nichtmal so toll klingen - tut er aber - und bei 90% Wirkungsgrad reicht da auch der kleine passive Kühlkörper aus.

Wenn Du also mal 60€ für ein Experiment übrig hast bestell dir mal son SA-50 - ich wette Du bist dann auch begeistert.

Ich behaupte auch nicht, daß die t.amp im PA Bereich kein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben - die sind fürs Geld schon OK - ich persönlich gebe dort aber lieber etwas mehr Geld aus und nehme was amtliches. Sehr gute Erfahrungen habe ich da zB. mit KMT Endstufen.

Aber zurück zur eigentlichen Fragestellung - wenn es also drum geht HiFi Boxen ausreichend laut zu befeuern braucht es nicht unbedingt eine PA Endstufe - erst recht nicht eine mit Lüfter.

0

Das Umschaltpult ist dafür da um zwischen vier Geräten ohne das Umstecken am Verstärker umschalten zu können! Da du ja nur einen Output an dem Umschaltpult hast brauchst du den Chinchsplitter hier: http://www.conrad.de/ce/de/product/364916/Cinch-Adapterstecker

Den brauchst du zweimal! Der kommt in den Output des Umschaltpultes, darmit du 2 Links und 2 Rechts hast. Für deine beiden Verstärker!

Wie du das Schalten kannst siehst du in den Plänen, die ich für dich auf meiner Seite hochgeladen habe! Link folgt im Kommentar --->

LG Nico

@niconico2161

Vielen dank für deine Mühen, wirklich sehr freundlich von dir. Ich werde mir den zweiten Adapter kaufen (es fehlt auch noch ein Kabel) und dann sage ich noch mal bescheid.

Wenn du magst, kann ich dir auch gerne ein Freundschaftsangebot machen und ich helfe dir dann, wenn du etwas aus meinen Expertenthemen brauchst.

"Widerstand ist zwecklos" gefällt mir übrigens ;)

0
@philosophus

Nur den zweiten oder hast du das Umschaltpult schon, weil ohne bringt der dir glaube ich wenig.

Sehr gerne.

0
@niconico2161

Das Umschaltpult habe ich schon und einen der Adapter (vom vorherigen Verstärker). Dazu zwei Cinchstecker.

0
@philosophus

Na dann ist ja alles Super.. Viel Spaß beim Musik hören. =)

Wie sind denn eigentlich die Verstärker? Bist du zufrieden?

0
@philosophus

Na dann ist ja alles Super.. Viel Spaß beim Musik hören. =)

Wie sind denn eigentlich die Verstärker? Bist du zufrieden?

0
@niconico2161

Habe sie noch nicht angeschlossen. Der eine der alten Verstärker geht ja noch. Ich warte ab, bis ich dann alles zusammen habe und mache dann alles auf einmal.

Danke :)

0
@philosophus

Würde mich interessieren wie es dir so gefällt.. Vielleicht kannst du dich dann ja nochmal Melden.

0

4 Ohm Subwoofer & 4 Ohm Lautsprecher an welchen verstärker?

Hallo welchen Verstärker benötige ich für diese 2 Sachen ich komme nicht ganz mit mit dem ganzen 4 Ohm und Watt etc. Könnte mir jemanden einen raussuchen für 100€ ca. Danke im vorraus.

Subwoofer: http://www.ebay.de/itm/302120490020

...zur Frage

Wie viel watt braucht der verstärker bei 1000 watt lautsprecher?

Hallo, ich habe im moment einen verstärker mit 250w max. Und 200 nennleistung. Allerdings möchte ich mir neue boxen mit 500w nennleistung und 1000w max. Anschaffen. Reicht der verstärker da aus oder braucht man da einen stärkeren? (Pa lautsprecher) wenn einer die formel dazu weiss wäre auch gut :)

...zur Frage

Yamaha-Verstärker AX-530 schaltet bei Bass-lastigen Klängen aus (Canton CT80 Boxen)?

Moin in die Runde,

folgendes Problem: Mein Yamaha-Verstärker schaltet sich bei bass-lastigen Liedern ab, sobald ein bestimmter Lautstärkepegel (etwas über Zimmerlautstärke) überschritten wird. Kurz zuvor gibts dann noch paar hefige knack-/kratztöne aus den boxen - klingt also definitiv höchst ungesund... Zu den Specs: Boxen: Canton CT80 mit Nennbelastbarkeit 100 Watt / Musikbelastbarkeit 150 Watt jeweils @4 Ohm Verstärker: Yamaha Ax530 mit 2x110W nennleistung @ 4 ohm und 2x200 Watt Dynamikleistung jeweils @ 4 ohm Kabel: Kupfer, 4mm Durchmesser, 4-7 m Kabellänge zwischen Boxen und Verstärker

Meine Überlegungen gingen jetzt dahin, dass wohl ein Konflikt mit den unterschiedlichen Impedanzen vorliegt - kann aber ja eigentlich laut Spezifikationen nicht sein. Interessant ist auch, dass bei einer angeschlossenen Box der Schwellenwert zum Knacken und zum weiteren Abschalten deutlich höher liegt... Aber der Verstärker muss ja in diesem Fall auch gegen einen höheren Widerstand der Boxen arbeiten, womit wir wieder beim Impedanzproblem liegen... Ehrlich gesagt durchsteige ich dieses Peoblem noch nicht zu 100%

Bin daher über Ratschläge und Hinweise sehr dankbar! Danke!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?