Wie viel Watt braucht ein Handyakku tatsächlich

1 Antwort

Die angegebenen Werte sind theoretische Spitzenwerte, die für die gesetzliche Zulassung des Geräts angegeben werden müssen. Praktisch kann man davon ausgehen, daß die Input-Leistung wesentlich niedriger ist als 10 Watt. Auch der Outputstrom ist höchstens beim Einschalten für einen Moment mal ca. 400 mA. Also kann man davon ausgehen, daß der Wirkungsgrad doch über 50% liegen dürfte. ------ Zur Gefahr des Stroms: der Strom fließt ja nicht durch Deinen Körper, sondern nur durch die Kabel zum Handy. Diese sind sehr leitfähig, weil sie aus Kupfer sind. Wenn man die Pole anfaßt, fließt aber mit 5 Volt nur ein winziger Strom von weniger als 1 Milliampere durch die Haut. Die Gefahr besteht nur, wenn große Ströme durch die Haut fließen, und diese sind erst bei Spannungen über 60 Volt und großer Feuchtigkeit auf der Haut möglich.

der höchste Outputstrom kommt dann zustande, wenn der Akku tiefentladen ist, also 0 Volt hat. Seine Spannung steigt aber nach wenigen Minuten wieder fast auf normal. Deshalb fließt der maximale Ladestrom nur kurze Zeit

0

dass heisst, wenn ich mir mein handy mit einer selbstgebastelte solaranlage aufladen möchte, darf ich(wen ich direkt solaranlage - handy verbinde) im output maximal 4.9VDC und 450mA haben?

und wenn ich den transformer dazuschliesse maximal 240 VAC und 100mA bei 50-60Hz haben???

was passiert wenn ich weniger als die angegebenen werte habe? - was wenn mehr?

vielen dank!

0

Was möchtest Du wissen?