Wie viel Wärmeleitpaste muss ich auf die CPU auftragen und muss ich sie verstreichen oder verteilt sie sich beim montieren des Lüfters selber?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da streitet man sich also immer noch drum... Na super. Also es gibt da keine genaue Methode und es kommt auch auf die CPU an. Bei einem i3 oder i5 reicht ein Erbsengroßer Fleck in der Mitte der sich groß genug von selbst ausbreitet da der Chip an sich ja unter dem Heatspreader relativ klein und in der Mitte ist. Bei einem i7 oder Xeon mit vielen Kernen sollte man die Wärmeleitpaste verstreichen, allerdings nicht zu viel. Muss zwar nicht, is aber besser um die Wärme der außen liegenden Kerne besser an den Kühler weiterzugeben. Die Temperaturen ändern sich aber nicht großartig.

Man merkt es nur wenn man die Temperaturen jedes Kernes vergleicht. Bei meinem i7 5930k auf 4,5ghz sind mit der Klecksvariante nicht alle Kerne gleich heiß. Einige erreichen 81°C einige nur 78°C. Beim verstreichen mit der richtigen Menge sinds bei mir überall 77°C. Ich hab aber seit dem Test auf Flüssigmetall gewechselt

0

Einen Erbsengroßen Klecks in die Mitte und dann einfach den Kühler drauf. Die Paste verteilt sich dadurch alleine.

Es gibt zwei Methoden. Entweder du drückst Erbsengroß WLP auf die CPU und lässt sie sich von selbst mit Druck vom Kühler verbreiten oder ( meine Methode ) du verstreichst die WLP mit einer z.B PayBack Karte gleichmäßig, sodass auf der ganzen CPU Oberfläche ein WLPFilm drauf ist. Die zweite Methode sorgt normalerweise auch für eine effizientere Kühlung da man genau die richtige menge WLP auf der CPU hat.

leider entstehen durch diese Methode lücken zwischen Kühler und CPU.

0
@ReiInDerTube123

Kann ich nicht nachvollziehen, ich habe diese Methode bei allen bisher von mir gebauten PC's angewendet und es haben sich nie lücken Gebildet ( bei einem Kühlerwechsel waren beide Seiten gleichmäßig, komplett mit WLP bedeckt )

0

Was möchtest Du wissen?