Wie viel von meiner Ausbildungsvergütung bleibt mir noch übrig (bitte Text darunter aufmerksam lesen)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Von deiner Vergütung nimmt dir keiner etwas weg,die bekommst du ja vom Ausbildungsbetrieb gezahlt,diese wird aber dann auf deinen Bedarf / Leistungen angerechnet,die deine Mutter ggf.für dich noch bekommen hat !

Das Jobcenter wird also schon mal keinen wegfallenden Unterhalt ersetzen,weil du selber genügend Netto Vergütung hast und deinen Bedarf aus eigenem anrechenbaren Einkommen decken kannst.

Strom wird auch nicht gezahlt,egal ob du eine Ausbildung machst oder nicht,dieser muss aus dem Regelsatz / Einkommen selber gezahlt werden,es sei denn es muss mit Strom geheizt werden und Wasser dezentral ( Boiler / Durchlauferhitzer ) erwärmt werden,dann gehören diese Kosten zu den KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und würde mit zum Bedarf gerechnet.

Es kommt also darauf an was deine Mutter an KDU - Warmmiete zahlen muss.

Dir steht derzeit von 14 -17 Jahren ein Regelsatz von 306 € zu und dazu kommt dann dein Kopfanteil ( 50 % ) der KDU - das ergibt dann dein Bedarf.

Auf deine 1200 € Brutto stehen dir dann Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu,dass sind dann zunächst mal 100 € Grundfreibetrag.

Von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag,diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen,mit sonstigem Einkommen wie Kindergeld / Unterhalt addiert und das würde dann das gesamte anrechenbare Einkommen ergeben.

Hast du dann so viel anrechenbares Einkommen,dass du deinen Bedarf aus eigenem Einkommen decken kannst,dann gehörst du nicht mehr zur BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter und das bedeutet dann,dass deine Mutter vom Jobcenter gar nichts mehr für dich bekommt,also nur noch ihren Bedarf / Leistungen bekommt.

Dir stehen dann also bei 1200 € Brutto 300 € an Freibeträgen zu,abzüglich von deinen ca. 950 € Netto blieben hier ca. 650 € anrechenbares Nettoeinkommen.

Von diesen ca. 650 € geht dann zunächst dein Regelsatz von 306 € ab,blieben hier noch ca. 344 € für deinen Kopfanteil der KDU - übrig.

Angenommen die KDU - würde bei 650 € liegen,dann würde der Kopfanteil bei 325 € liegen,du würdest also dann nicht nur aus der BG - deiner Mutter raus sein,sondern du bräuchtest dein komplettes Kindergeld zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr.

Das bedeutet dann für deine Mutter,dass Kindergeld würde wieder zum Einkommen von ihr und wenn sie selber kein Einkommen hat,dann würde das Jobcenter ihr vom Kindergeld theoretisch 30 € Versicherungspauschale abziehen,also nur 160 € von 190 € auf ihre Leistungen anrechnen.

Deine Mutter hat dann sogar 30 € mehr als vorher.

Für dich bedeutet das dann,du hättest deine ca. 950 € Netto,davon musst du deiner Mutter schon mal deinen Kopfanteil der KDU - zahlen und dazu dann noch den Kopfanteil für den Abschlag an Haushaltsstrom.

Dazu käme dann noch etwas für das reinigen deiner Sachen usw.und dazu noch Kostgeld für deine Verpflegung oder du einigst dich mit deiner Mutter darauf das du das dann selber machst.

Was dann noch übrig ist gehört dann dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PuppyHeart
07.08.2016, 13:42

Hallo isomatte,

vielen Dank für deine sehr ausführliche und freundliche Antwort. Letzten Donnerstag waren ich und meine Mutter beim Jobcenter in unserer Nähe und konnten so mit unserem Sachbearbeiter darüber reden. Folgendes dabei kam raus:

Es gibt keine Ausgleichszahlungen für den Kindesunterhalt, da ich über meinen Regelbedarf liege. Das Kindergeld wurde sozusagen auf meine Mutter überschrieben. Letztendlich kommt folgendes raus:

950 € (Nettogehalt) - 250 € (Strom - leider Stromheizung) - 334 € (Kindesunterhalts ERSATZ) = 366 € die mir übrig bleiben. 
Wir leben momentan von Kindergeld, Unterhalt und den Alleinerziehenden Bonus. Daher muss ich wohl für die 334 € aufkommen. 

Letztendlich finde ich das schon traurig als Azubi zum Altenpflegefachkraft mit einem Drittel entlohnt zu werden. Selbst wenn ich mit der Hälfte der Miete und Strom (125€ + 275€) inklusive Kostgeld würde mir immer noch mehr übrig bleiben als 366 € ohne Kostgeld. 

Vielen Dank nochmal für deine Antwort! :)

0

Wenn Du ab Oktober 1200 € brutto bzw. 950 € netto verdienst, fällst Du aus der Bedarfsgemeinschaft komplett raus, das heißt Du musst Deinen Unterhalt komplett allein bestreiten (Deinen Lebensunterhalt zuzüglich Deines Mietanteils, den Du dann Deiner Mutter geben musst)

Deine Mutter bekommt weiterhin ihren Regelsatz und ihren Anteil an der Miete ...

PS: Das der Regelsatz für Deine Mutter für die Meite draufgeht, kann im Übrigen nicht so ganz sein, weil die KdU (Kosten der Unterkunft) zusätzlich zum persönlichen Lesitungssatz gezahlt werden ...

Deinen wegfallenden Kindesunterhalt ersetzt das Jobcenter selbstverständlich nicht ....

im Übrigen ist unklar was Du mit 250,00 für Strom meinst - kein Mensch verbraucht für 250,00 Euro Strom im Monat ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PuppyHeart
07.08.2016, 13:45

Wir heizen auf Strom und das geht ziemlich ins Geld! Aus diesem Grund ist die Abschlagszahlung so hoch. Naja, wir leben momentan vom Kindergeld, Kindesunterhalt und Alleinerziehendenbonus. Wo ist dann der Regelbedarf meiner Mutter? Der wird der Miete angerechnet.

0

Vom Regelbedarf geht keine Miete runter. Die bekommt ihr separat bezahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?