Wie viel Volt hält eine LED aus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weniger als Du denkst, und je wärmer, desto weniger - was zu sehr schnellem Durchbrennen führt, wenn die LED warm wird und ohne Strombegrenzung betrieben wird.

Die LED hat eine sehr steile Strom-Spannungskennline: Wenn die Spannung minimal über die Nennspannung steigt, steigt der Strom gleich gewaltig an:

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ledwhitecharcurp.png

Wenn jetzt die LED warm wird, steigt bei konstanter Spannung der Strom noch weiter, wenn sie zu warm wird, ist sie kaputt. Dafür kann schon eine Spannung reichen, die 100 mV über der Nennspannung liegt

Deshalb begrenzt man in einer LED-Schaltung den Strom - im einfachsten Fall durch einen Vorwiderstand in Reihe mit der LED (z.B. Anzeigelämpchen), ansonsten durch eine Konstantstrom-Schaltung.

Deshalb

Rote, gelbe LEDs in der regel heuitzutage 2,0-2,4 volt, maximal ganzganz kurz auch an 4 V, das kommt immer auf das verwendete halbleitermaterial an. Bei blauen, grünen und weißen LEDs ist die betriebsspannung circa 3-3,4V, maximal sollteste dort in Flussrichtung 5V draufbringen

Hallo,

Wiki weiß: "Die Flussspannung Uf (für englisch forward voltage) hängt von der Lichtfarbe ab und liegt zwischen 1,3 V (Infrarot-LED) und etwa 4 V (InGaN-LED, grün, blau, weiß, Ultraviolett[Firma 1]). Die maximal zulässige Sperrspannung beträgt in der Regel nur 5 Volt."

Allerdings ist der Strom (Ampere) entscheidend, weniger die Spannung.

Wiki ist immer gut....:-)))

0

je nach dem: 2 Volt geht bei jeder. 5 Volt bei den Vielen 12 Volt bei ganz wenigen. Du musst deinem Verkäufer fragen, wie viel deiner aushält (oder falls du es im Internet bestellt hast, muss das irgendwo sicher drauf stehen) .Es ist auch teilweise von der Farbe abhängig.

Es gibt verschiedene LEDs. Manche nur für wenige Volt und mA, andere für Starkstrom.

Was möchtest Du wissen?