Wie viel Vermögen ist normal?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich finde das muss doch jeder selber wissen! Ich hatte auch mal ne Zeitlang ne Menge weggelegt (so ca. 20.000). Hab mir davon Auto und ne komplette Möbeleinrichtung gekauft! Wieviel du als Startkapital für ne Selbständigkeit brauchst hängt natürlich davon ab was du machst! Kann dir hierbei das Gründerportal des BMWi empfehlen: http://www.existenzgruender.de/ oder lass dich mal beim Arbeitsamt beraten

jhweruhirwt 27.03.2012, 22:30

Hab nun ein Investor und nen guten Deal. Das Ersparte wird also fast gar nicht mehr zu diesem Zwecke benötigt. Aber ist es denn wirklich normal, dass die Leute in jüngeren Jahren kaum was angespart haben?

0

Ich denke du mein mit Selbstädigkeit nicht das eröffnen eines eigenen Unternehmens, sogar die Eigenständigkeit, sprich von zuhause ausziehen und ein "eigenes Leben" beginnen. Wenn das der Fall ist, dann sollte man schon einen gewissen Betrag auf seinem Konto als Rücklage haben. Je nach Lebensstil kann dieser natürlich schwanken. Gehen wir mal von Ottonormalverbraucher aus. 1 Kind, eine Frau, eine angemietete Wohnung und ein Auto. Wenn dies auch bei dir zutrifft, ist 3000€ schon ein gutes Startkapital in die Eigenständigkeit, jedoch würde ich zusehen, dass du noch ein wenig mehr Geld sparst ! Stell dir mal vor, deine Frau erkrankt, oder dein Auto geht kaputt. Da sind schnell mal 3000 € aufgebraucht. Ich denke dass dies jedoch ein guter Start ist, und du im Laufe der nächsten Jahre dein Kapital stätig erweiterst, denn im Laufe der Zeit bekommst du mehr Gefühl dafür, wieviel Geld du tatsächlich monatlich brauchst, und was du sparen kannst ! Wenn du dann der Meinnug bist, dass dieser Betrag symmetrisch zu deinem Lebensstil ist, dann kannst du natürlich mit dem sparen aufhören, und dich sicher fühlen (:

jhweruhirwt 27.03.2012, 22:38

Ich hab deutlich mehr als 3000 € angespart ;). Bei mir steht nun aber die eigene Wohnung etc. auf den Plan und ich kann aktuell nicht einschätzen in wie weit ich mit dem aufgebauten Vermögen agiere - sprich wie viel Geld ich für Einrichtung und Co investiere. Meine Arbeitskollegen raten natürlich dazu die Kosten der bestehenden Einrichtung auf Raten zu zahlen etc. dabei habe ich genug Erspartes um das locker direkt zu zahlen. Mich wundert bei solchen Aussagen aber immer deren Einstellung die ja scheinbar normal zu sein scheint - ich belaste mich doch nicht mit solchen Kosten, wenn ich das nicht zumindest sicher bezahlen könnte. Ob man dann trotzdem least oder auf Raten zahlt zwecks Vermögensverfügbarkeit etc. ist ja was anderes. Aber alles andere kann ich nicht nachvollziehen und ich möchte einfach wissen ob es heutzutage normal ist so zu agieren wie die es machen ;) (sind ja auch nicht auf den Kopf gefallen - aber trotzdem finde ich das komisch so zu agieren).

0
1337chris1337 27.03.2012, 22:51
@jhweruhirwt

Das beispiel mit den Autos wurde ja eben schon angesprochen. Heutzutage werden nurnoch die Leasingbeträge der Fahrzeuge deklariert und nurnoch im kleingedruckten ist der Nettopreis zu finden. Deutet alles darauf hin, dass sich das wirtschaften der Konzerne sich auf solche Verhaltensweisen der jungen Bürger einstellt. Mein Rat: Spring lieber aus der Reihe und halte deine Einkäufe bar ab. Was du dann in deinen Händen hälst, ist auch wirklich deins und du weißt wofür du gespart hast. Wieso also zu hohen zinssätzen sich was "auf Pump" kaufen?

0

Ich denke das kommt immer auf den Lebensstil an. Man kann sich auch mit einem geringeren Gehalt etwas ansparen, wenn man weiß, wie man mit Geld umgehen muss. Ich denke dass die wenigsten mehrere Tausend € gespart haben.Ich selbst habe auch immer gerne etwas gespart, so fühle ich mich sicherer. Als kleiner Tipp: gönn dir doch z.B. einmal im Monat einen Abend Kino, so macht das sparen noch mehr Spaß. Ab uns zu MUSS man sich auch mal was gönnen! Viel Glück mit der Selbständigkeit, ich drücke dir ganz fest die Daumen!

ich bin z.Z 24 J und habe genau so wie du rücklagen von mehrern 1000, mir fällt es auch schwer nachzuvollziehen wie sowas zu stande kommt. aber manche leute können nicht mit geld umgehen.

Schaue dir mal im Autohaus die Aushängeschilder für Preise an, alles nur Monatsraren sind angegeben, und der Endpreis bzw. Barpreis alles nur kleingedruckt...

Ich denke dass ist das resultat, dass die Menschen nicht mehr auf lange sicht ihre geldmittel einteilen sondern nur noch von Monat zu monat.

PS: in welcher Branche bist du?

1337chris1337 27.03.2012, 22:33

Bin genau deiner Meinung ! Man sollte lernen zu sparen und sich nicht sein ganzes Hab und Gut durch Leasing verträge zu ermöglichen ! Das ist erstens Abzocke und zweitens verliert man dann jediglichen bezug zum Geld

0
jhweruhirwt 27.03.2012, 22:47
@1337chris1337

Sehe ich ebenso. Nur scheinbar ist es ja heute normal so zu agieren? Ich bespreche mit denen z.B. ob ich eine bestimmte Wohnungseinrichtung kaufe die so ca, 2000 € kostet (ich habe deutlich mehr angespart). Direkt kommt "zu Not kannst du ja auf Raten zahlen...". Es geht da scheinbar immer nur darum, ob man es kaufen kann und nicht ob man es kaufen will. Dabei geht es mir immer um Letzteres ;). In der Branche gibt es auch einige die darunter verdienen aber in unserer Firma ist das in etwa so das Mindestgehalt, da wir recht hoch qualifizierte Leute haben. Ich denke mir nur immer, warum belastet man sich mit den Geldsorgen so extrem. Ich gehe auch regelmäßig auf Partys etc. aber wenn ich nicht genug Rücklage habe, um mich sicher zu fühlen, fahre ich halt mal 3 Jahre nicht im Urlaub. Frage ist halt, ob ich da nicht schon das Extrem in anderer Richtung bin und ich mich vielleicht in meinem Alter von knapp über 20 nicht vielleicht erst mal auf so 5.000 € Vermögen einpendel und mir auch mal mehr gönne ;).

0

Was möchtest Du wissen?