Wie viel verdient man als "Frischling" bei der Bundeswehr?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ganz einfach Bundesbesoldungsordnung googeln, Soldaten fangen bei A03, Erfahrungsstufe 1 an.

Dann das Brutto-Gehalt in einen Brutto-Netto-Rechner eingeben, dabei Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung jeweils auf '0' stellen (Soldaten zahlen keine Sozialbeiträge) und schon hast du das Netto-Gehalt.

Müsste inzwischen schon bei 1600€ netto liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verdienst hängt u.a. von der Art des Dienstes ab. Im FWD ist die Besoldungsstufe kaum zu erreichen. Weiterhin sind Dienstgrad und die jeweilige Stufe maßgebend.

Für eine Laufbahn als SaZ gibt es unter folgendem Link eine Übersicht. Dort finden sich links anklickbar die verschiedenen Übersichten, z.B. die Besoldungstabellen.

https://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/DckxDoAgDADAt_gBurv5C3UhRSppIMWUgomvl9x4cMIkODihcRUssMNx8RpeF95IrpkSW1ak28gFarXELsl3iT4ySbNv_iBtVdMMePK2_JPXem4!/

(Link ggf. rauskopieren)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, entscheidend hierbei ist natürlich in welchem Dienstgrad du einsteigst.

Als Mannschaftsdienstgrad und im Status eines SaZ wirst du in die Besoldungsstufe A02 eingegliedert und dabei bist du von den 2000€ weit entfernt. Einstieg in der Unteroffizierlaufbahn beschert dir dann bei dem Dienstgrad Uffz / Maat die Besoldungsstufe A05, was aber auch so ca. 1600€ Brutto wären. Geld anhand von Wachen etc. lässt sich nach der Umstrukturierung der neuen Europäischen Richtlinien nicht mehr verdienen, denn Wachen und Überstunden werden abgebaut in Urlaub. Die Erfahrungsstufe geht auch nur noch in einem Schleichenden Prozess vorwärts, da es nicht mehr ab Biologischem Alter sondern Stehzeit berechnet wird. Also das Große Geld wirst du sicherlich nicht verdienen. Letztendlich kommt es auch noch auf deinem Know-how an, denn wenn du nix im Kopf hast, dann wirst du auch nix. Zudem kristallisiert sich schnell heraus wer den Job nur wegen de Geldes macht, und da wird dann natürlich der Weg über die Karriere Leiter versperrt. Wenn du ganz un-engagiert bist, wirst du wieder aus dem Dienstverhältnis entlassen. Die Bundeswehr braucht, wie die Freie Wirtschaft auch, Engagierte Mitarbeiter die sich mit Ihrem tun identifizieren.

Also mein Fazit: Geld lässt sich verdienen wenn man engagiert Leistung zeigt, und die Geistigen Eigenschaften mitbringt um als Vorgesetzter zu fungieren, ansonsten lass es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Sunny96
14.07.2016, 21:44

Stimmt so definitiv nicht. 1600 BRUTTO? Niemals ... selbst im alten DstGrd (OG ~ Mannschaftsdienstgrad) verdient man mehr als 1.7 NETTO! 

0

Kommt ganz darauf an wo du arbeitest, also Marine o.a.. Und welchen Dienstgrad du anstrebst.  Am Anfang zur Grundausbildung hast du netto etwa 1500€. Auf der Karriere Website der Bundeswehr kannst du aber alle Zahlen und Fakten einsehen.  :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponter
14.07.2016, 09:10

Kommt ganz darauf an wo du arbeitest, also Marine

Nö, das "Grundgehalt" ist in allen Teilstreitkräften gleich, hier kommen dann etwaige Zulagen zum tragen.

1

Stimmt es, dass man dort fast 2000€ im Monat verdient?

Nein. Die Gehälter der Mannschaftsdienstgrade oder überhaupt die Gehälter kannst du ganz leicht gockeln. Ich mache das nicht für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber Brutto: 

https://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/RcoxDoAgDEDRs3gBurt5C3UhIJU0kGJogcTTy2b--D6cMGPXKTqlwi7DDsdFqx_Gj4BGtCJpqg5vReNRSg6No20cbCBk0Xd6xyqlxgn_Ak_alg8NiT_O/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucasPezzetta
14.07.2016, 08:49

Netto kann man also (durch all den Abzùgen) mit ca. 1500€ rechnen oder?

0

Was möchtest Du wissen?