Wie viel verdient eine Frau/Mann pro Stunde für's Bügeln (kleine Wäscherei)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich beschäftige Büglerinnen. Meine Erfahrung ist die, das es keinen Sinn macht Stundenlohn zu zahlen. eine bügelt schnell und schafft vielleicht 18 Hemden in der stunde, eine andere schafft 6... Das hat mich vernalasst Umsatzprovision zu zahlen. Das ist gerecht und spornt an. wie hoch diese ist liegt an der Mitarbeiterin selbt und individuell.

mich würde interessieren was sie verdient...

0
@Buegelfee

Intersanter Ansatz.

Sie verdient 5€ die Stunde. Dabei ist sie, die beste im Laden (schnell und schwere Sachen, werden von ihr gemacht/Anzüge und Hemden). Sie empfindet den Job echt als harte körperliche Belastung. Kein Wunder, wenn sie immer die gleiche Bewegung machen muss (links-rechts, links-rechts...). Ferner sind die Sachen, viel zu schwer (nasse Gardinen, Bettlaken und etc.). Einen Tennisarm hat sie schon längst.

Was meinst du ist in der Branche so die üblich Bezahlung? Wieviel hst du voher den beschäftigten bezahlt?

0
@luckyday

also die wirklich Guten kommen auf mindestens 7 euro... in der Schneiderei sogar um die 9 euro. aber auch wenigern war es schon... Ich finde aber jeder sollte das bekommen was er verdient. Übrigens gute Büglerinnen sind selten... sehr selten. Deshalb finde ich nen guten Lohn angemessen.

0

Bin auch gelernte Büglerin, Hatte vor 15 Jahren in chem. Reinigung schon 5Euro die Stunde.G.Elizza

0
@elizza

5€ ist extrem wenig für diesen harten job (gesundheitliche Probleme sind vorprogrammiert).

Das war aber damals noch vielleicht gutes Geld, die Zeiten haben sich aber geändert, alles kostet mittlerweile doppelt so viel.

0

Du hast Recht, der Stundenlohn ist zu niedrig. Aber gerade in dieser Branche gibt es erstens ein extremes Nord-Süd und Ost-West Gefälle und zweitens kämpfen die meisten kleinen Betriebe in der Branche täglich ums Überleben und haben nur noch die Personalkosten als Stellschraube. In Hamburg würde deine Freundin zwischen 7,50 und 8,50 € in der Stunde bekommen - allerdings haben die meisten Betriebe Mitarbeiterinnen die nicht nur Bügeln sondern auch detachieren, reinigen, im Laden bedienen, ... Wenn sich jemand da besonders gut macht und vielleicht noch eine Ausbildung zum Fachmann für Textilpflege hat kann auch gern auf 10-15 € kommen. Jetzt noch den Meister machen und der Lohn verdoppelt sich nochmal. Oder dann selbstständig machen und sie landet wahrscheinlich wieder bei 5,- € aber rechnet sich ihren eigenen Lohn dann besser nicht mehr aus.

5€ / Stunde ist eine Frechheit und würde ich Anzeigen ! Der Laden nimmt sicher für 15 Hemden (nur bügeln ohne reinigen) min. 1,50 pro stück (was schon extrem billig ist) also 22,50€ mindestens, minus den 5,00 Lohn = 17,50€ Gewinn. Ok, da sind auch noch die Unkosten wie Strom, Gehälter, Miete usw. aber die kann man bekanntlich absetzen und der Laden macht nichts dafür.

Die 5€ Angestellt verheißt dafür ihre Gesundheit, nimm mal 5-6 Stunden am Tag den Bügel abdampf in deine Lunge. Der feine Staub dazu Waschmittel und Weichspüler, das geht auf die Schleimhäute, die Lunge (krebs) und Augen. Das Arbeiten mit der Hitze und nassen Wäsche immer wieder gut für Hände und Finger das gibt später schöne Gelenkschmerzen.

Der Rücken wird sehr stark belastet, Beine und Arme werden stark belastet. Das gibt alles Spätfolgen und dann zahlt nicht mal Berufsgenossenschaft.

Würde mir 1) überlegen den Job zu machen... 2) wenn ich den mache, mehr fordern.

Gute Bügelhilfen sind selten? für 5e würde ich auch nicht mehr als 6 Hemden machen alles andere ist Dummheit.

Vermieter beobachtet mich / uns

Hallo!

Ich habe ein -mittlerweile- ernsthaftes Problem mit meinem Vermieter(-ehepaar). Diese wohnen im Erdgeschoß, ich im 2. OG. Jeden Morgen wird die Gardine zurückgeschoben wenn ich das Haus verlasse. Dann wird geschaut, ob ich mit dem Auto wegfahre oder doch zu Fuß Richtung ÖPNV laufe.

Wenn ich abends nach Hause komme das selbe Spiel, bzw. wird dann zufällig gerade was im Vorgarten (Sommer) oder Treppenhaus (Winter) gemacht. Fragen wie "Na, kommen Sie gerade von der Arbeit?" fallen natürlich auch. Wenn ich in die Waschküche gehe (es gibt keine Möglichkeit die Waschmaschine in der Wohnung zu stellen) ist die Vermieterin zu 97% zufällig auch gerade dort.

Meine Wäsche hänge ich mittlerweile in meiner Wohnung auf, wobei ich schon darauf hingewiesen wurde, dass dies "so aber nicht geht", da es ja eine Waschküche gibt, wo die Wäsche dann bitte auch aufgehangen werden soll. Allerdings habe ich schon bemerkt, dass meine Wäsche - als ich diese noch in der Waschküche aufhing - auf Trockenheit "getestet" wurde (und das nicht von mir) Beweis: mein Vermieter traf mich im Treppenhaus und sagte "ihre Wäsche wäre dann auch trocken!". Gehts noch????

Vor einem Jahr fragte ich nach einem Extra-Schlüssel für Haus- und Wohnungstür für meinen Lebensgefährten. Nach ca. 1/4 Jahr habe ich diesen dann auch unter Protest bekommen (meine Vermieter haben allerdings auch einen Schlüssel zu meiner Wohnung, was ich nicht wirklich toll finde!). Auch er wird beobachtet wann er geht, wann er wiederkommt. Dasselbe gilt für meine Freunde welche mich besuchen.

Mein Vater hat sich schon mit meiner Vermieterin angelegt, da diese zu ihm meinte, dass es sich ja wohl gehörte, dass mein Freund einen "Anstandsbesuch" bei ihnen (Vermieter) machen sollte, worauf mein Vater meinte, dass ich "alt genug sei" und es ja wohl wichtiger sei, dass sie (als meine Eltern) meinen Freund kennenlernen und nicht die Vermieter.

Zu guter letzt wird auch mein Müll durchsucht - keine Ahnung warum... Mittlerweile versuche ich den Müll immer in letzter Sekunde vor Abholung in die Mülltonne zu schmeißen, gestaltet sich nur schwierig, da ich ja auch arbeite. Momentan habe ich Urlaub, den verbringe ich zu 60% zu Hause, da ich keine Lust habe meinen Vermietern in die Quere zu kommen. Alternativ versuche ich vor 7 Uhr aus dem Haus zu sein, viele Nächte verbringe ich aber auch (Urlaub hin oder her) bei meinem Freund. Der Größe der Wohnung ist es geschuldet, dass wir aber schon gerne mehr bei mir wären...

Kurzum, ich habe mittlerweile schon keine Lust mehr das Haus zu verlassen wenn ich nicht "muss" - Einkäufe in die Wohnung bringen artet auch zu einer Tortour aus, da sofort in den Korb geschaut wird was ich wohl alles gekauft habe. Ist etwas dabei was schmeckt, kommt die Frage "oh, das sieht aber lecker aus, wann machen Sie das??" Wir sind bereits auf der Suche nach einer gemeinsamen Wohnung, gestaltet sich aber schwierig.. Ich scheue mich, meine Vermieter direkt darauf anzusprechen. Danke für's lesen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?