Wie viel verdient ein Fußballspieler der 3./4. Liga im Durchschnitt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann man sich in etwa so ausrechnen: Such dir die Etats der jeweiligen Vereine raus, dann teile das durch 30 (Spielerkader, Trainer, Betreuer) und du kommst in etwa auf das was ein durchschnittlicher Spieler verdient.

In der dritten Liga liegen die Etats im Bereich 2-6 Millionen, ein Spieler dürfte daher so zwischen 60.000 und 200.000 Euro brutto im Jahr bekommen.

Regionalligaetats liegen zwischen 500.000 und 3 Millionen, daraus ergeben sich Spielergehälter zwischen 17.000 und 100.000 Euro jährlich.

Die mannschaftsinternen Unterschiede sind aber jeweils sehr groß. Die Stars der Topmannschaften in der 3.Liga, z.B. Suat Türker von Offenbach oder Thomas Reichenberger von Osnabrück, kommen auf jeden Fall mindestens auf 500.000, denn sie könnten auch problemlos höherklassig spielen. Aber ein Ergänzungsspieler bei Oberneuland oder Plauen bekommt gerade mal eine bessere Fahrtkostenerstattung.

Alles in allem: Dafür dass man auch in diesen Ligen schon jede Menge Talent mitbringen und wie ein Vollprofi leben muss ist die Bezahlung eher niedrig. Wenn du kein Topspieler bist musst du froh sein wenn du ein ganz normales Arbeitnehmergehalt bekommst.

So einfach ist das nicht, der Verein muß vom Etat nicht nur die Spieler zahlen, sondern auch andere Kosten (Stadionmiete, Betriebskosten, Ordnerdienst, Ticketverkäufer,...).

z.B. ind er östereischischen 3. Spielklasse, der Regiionalliga hab ich mal gelesen, dass der Spielbetrieb exklusive Sppielergehälter schon ca. 1 Million € kostet, in Deutschland wird das selbst ind er 4. Spielklasse her noch mehr sein (größere Stadien, strengere Sicherheitsbestimmungen).

0

Also das hier manche pauschal sagen man muss in der 4. Liga arbeiten, stimmt so nicht. Ganz bestimmt häng es vom Verein ab, z.B. wird man bei topmannschaften, bzw. den Reserveteams der Bundesligamannschaften sicher genug verdienen das man sich finanziell keine Sorgen machen muss, Albert Streit, ein "Ex"-Profi der bei Schalke spielt kommt auf ein Jahresgehalt von 2 Millionen. Allgemein denke ich wird nahezu jeder Regionalligaspieler in den 10-15 Jahren, in denen er spielt sehr gut leben kann. Was man aber nicht vergessen darf ist, das ein Jahresgehalt von 50000 Euro im Jahr über 10 Jahre nicht reicht, dass man für sein ganzes Leben ausgesorgt hat, anders als bei "richtigen" Profis die mehrere Millionen im Jahr verdienen.

Von 2000 Okken die Wochet konnte man sich schon vor 4 Jahren 4 Superwohnungen leisten, werd mal wach Trulla

0

Das meiste wurde schon gesagt..  Es ist auch Regionsabhängig. Gerade in den unteren Liegen kommt es viel auf das wirtschaftliche Umfeld an. Wer Profi werden will oder wird. Richtet seine Augen aber nach oben schon aus sportlichen Gründen. Wenn man sehr talentiert ist kann man auch versuchen private Sponsoren von sich zu überzeugen so das man mehr Zeit zum Training ect. Hat. 

Für den Verdienst der Drittligaspieler habe ich genaue Zahlen gefunden: Die Fußballer verdienen hier im Durchschnitt 116.000 Euro im Jahr. Die Spitzenverdiener der 3. Liga mit etwa 130.000 bis 135.000 Euro pro Jahr  kicken für den Chemnitzer FC und für Preußen Münster und Dynamo Dresden. Der VfR Aalen der 1. FC Magdeburg und Rot-Weiß Erfurt zahlen mit Gehältern zwischen 90.000 und 95.000 Euro am wenigsten. Du siehst, mit einem Gehalt aus der 3. Liga lässt sich sehr gut leben.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass ein Fußballspieler nur zwischen 10 und 15 Jahre aktiv ist. Im Grunde muss er in kurzer Zeit genug Vermögen angespart haben, um dann davon bis zur Rente leben zu können. Dann sieht der Verdienst nicht mehr so gut aus. Für einen Fußballer, der Millionen verdient, ist das Sparen kein Problem. Aber wer 100.000 Euro brutto hat, bekommt davon vielleicht 50.000 oder 60.000 Euro ausgezahlt. Natürlich lässt sich auch davon Geld sparen, aber dann muss man seinen Lebensstil schon deutlich runter fahren. Doch an nichts gewöhnt man sich so gut, wie an Geld. Deswegen ist es nicht so leicht, bescheiden zu sein.

In der 4. Liga sehen die Gehälter sehr unterschiedlich aus und können beim selben Verein sogar von Saison zu Saison stark variieren. Das hat mit der Begeisterung einzelner Sponsoren zu tun. Endet die Freude am Fußball, versickert hier leider oft die Geldquelle. Die Stars der 4. Liga können 3.000 oder 4.000 Euro im Monat verdienen, der begeisterte Amateur neben ihm gar nichts. Wer sich als Profi für Viertligavereine verpflichtet, tut dies, weil die Sponsoren kurzzeitig ihren Lieblingsverein pushen möchten. Hier sagt ein Gehalt wenig über den Durchschnittsverdienst aus.

Quelle: https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/116-000-euro-pro-jahr-selbst-drittliga-kicker-verdienen-wie-top-banker-aber-mit-einem-haken_H254104146_288017/

für 1000€ monatlich ohne Nebenverdienst spielt KEINER in der Regionalliga, das ist unsinnig

0

Also ist in etwa so:

3.Liga: (Profiliga, d.h. hohe Gehälter - hoher Lebensstandard) Topverein - Topspieler : 14.000 bis 18.000 im Monat (inkl. Prämien) Topverein - Sonstiges: 8.000 bis 14.000 im Monat (inkl. Prämien) Mittelfeldverein - Topspieler: 10.000 bis 16.000 im Monat (inkl. Prämien) Mittelfeldverein - Sontiges: 6.000 bis 12.000 im Monat (inkl. Prämien) Abstiegsverein - Topspieler: 8.000 bis 13.000 im Monat (inkl. Prämien) Abstiegsverein - Sonstiges: 5.000 bis 11.000 im Monat (inkl. Prämien)

durch die Prämien kann man in der 3. Liga vllcht. noch mal monatlich wenns optimal läuft höchstens 30-40% sines Grundgehaltes rausholen.

Regionalliga: (Halb-Profis, d.h. relativ gute Gehälter - sehr hohe Prämien) Topverein: ca. 3.000 bis 7.000 im Monat + PRÄMIEN Mittelfeldverein: ca. 3.000 bis 6.000 im Monat + PRÄMIEN Abstiegsverein: ca. 2.000 bis 5.000 im Monat + PRÄMIEN

Oberliga ist in etwa dreiviertel von dem der Regionalliga, allerdings haben die meisten Regionalligavereine große Finanzprobleme, weil die Sppieler mehr Gehalt wollen als in der Oberliga, allerdings keine höheren Einnahmen haben.

Regionalliga und v.a. Oberliga hängt dann eig. das meiste von Prämien ab, da KANN man noch mal weitere 50% des Grundgehaltes rausholen ...

also man verdient wirklich SEHR, SEHR gut !ABER! muss man bedenken in der Böütezeit von 20-30 Jahre (10 Jahre) verdient man sehr gut und manche verdienen danach nichts mehr weil nicht jeder undegingt einen Job findet... ich meine , mein braucht in den ersten beiden vllcht. sogar auch in der 3.Liga kein Nebenjob und sollte ishc als Fußballer voll renihängen, aber man sollte dann auch echt Realschulabschluss oder Abitur fertig machen, klingt scheiße und macht kein Spaß und ist viel Lernstress aber ist so ;)

Man muss natürllich bedenken ein 21-järiges Riesentalent mit frischem Vertrag aus der zweiten Mansnchaft von Schalke oder Doofmund (regioliga) verdient im Jahr natürlich auch seine 150.000 € oder so !! oder etwas erfahrenere 28,29 jährige gute Spieler auch ... ABER wenn du Flaschenträger in der Regionalliga bist verdienste vllcht. deine 1.500 Euro (brutto) im Monat und dat wars ...

0

Was möchtest Du wissen?