Wie viel verdiene ich als Psychologe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im Wirtschaftsbereich sind ganz erträgliche Gehälter zu erzielen, aber nicht vergleichbar mit Wirtschaftsings oder BWLern.

Im klinischen Bereich, nun ja:

Nach der Approbation siehts auch nicht gut aus, da ja das Geld nur sehr eingeschränkt zur Verfügung steht und irgendwie verteilt werden muss. Da sind erstmal die Ärzte dran, dann die Verwaltung (ünrigens durchaus eine Mlöglichkeit, im Bereich Evaluation, QM und Personal als Psychologie (mit A&O Schwerpunkt) unterzukommen, bei kommunlaen Krankenhäusern und Unikliniken Bezahlung TVÖD13, bei priv. und krichl. Trägern weniger - nach TVÖD13 also ein ganz ordentluches Gehalt für einen Psychologen bei überschaubarer Arbeitszeit). Ansonsten herrschen in Kliniken sehr schlechte Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung.

natürlich kann man auch bei entsprechender Biografie und Persönlichkeit zB in einer Unternehmensberatung als Organisationspsychologe einsteigen oder als Methodiker in einer Marktforschungsgesellschaft und sich da zum Senior-Consultant raufarbeiten mit dann sehr gutem Jahresbrutto, abhängig von deinem Geschick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt ganz drauf an in welchen Bereich du gehst.

In der Wirtschaft wird dein Gehalt vergleichbar sein mit einer guten Verdiener aus dem Personalbereich. In der Klinik wirst du als Berufseinsteiger vermutlich nicht mehr als 2000€ netto haben, was schon ziemlich gut wäre.

Ich denke das meiste Geld wirst du verdienen wenn du eine eigene Praxis hast. Dieser Weg ist aber sehr lang, da du, wenn du als Psychotherapeut arbeiten möchtest nicht einfach so eine Praxis aufmachen kannst. Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Masterstudium muss man dann noch 3 - 5 Jahre eine Zusatzausbildung zum Psychotherapeuten machen in dem Bereich der einen interessiert (Verhaltens-, Tiefenpsychologie oder Psychoanalyse) ~Kostenpunkt ca. 15.000 - 20.000€. Danach kauft man sich sofern zu dem Zeitpunkt verfügbar einen Kassensitz damit man die Möglichkeit hat mit den Krankenkassen abzurechnen. Kostenpunkt zwischen 10.000 und 75.000€ das kommt ganz drauf an wo man ist. Es soll sogar in Ostdeutschland Bereiche geben in denen man keinen kaufen muss. Das weiss ich aber nicht.

Mit eigener Praxis hast du dann bei gesetzlich Krankenversicherten 80€/h und bei privaten 200€/h.

Dann kommt es auf dich an wie viel du arbeitest!

Viel Spaß & Erfolg beim Studium. Es ist nen cooles Studium!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als ein Psychoge mit einer Aprobation (die Erlaubnis über Kassen abrechen zu dürfen) bekommst du für 45 Minuten ca 80-110 Euro je nachdem ob privatversichert oder nicht. Aber vorsicht, es gibt nur eine bestimme Anzahl von Zulassungen an Praxen, Psychologen gibt es wie sand am meer, nur eben Verdienende nicht viele :D Und das Studium ist sau trocken....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
klimb23 21.03.2013, 17:43

was meinst du mit "trocken"

0

naja ... sau trocken nicht Nur die ersten 2 Jahre:) Also dein Verdienst kann auch richtig gut sein. Studium, Promovieren, dann in die Wirtschaft, Buch schreiben ... aber gehts wirklicj ums geld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?