Wie viel Urlaubsanspruch ist zu gewähren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum sollte der Tarifvertrag schlechter sein als das Bundesurlaubsgesetz? Du hast hier einen "Denkfehler" drin.

Herr X fängt im zweiten Halbjahr an und hat somit Anspruch auf 3/12 der 30 Tage. Das steht so im § 5 Abs. 1 a. Also hat Herr X in dem betreffenden Jahr 8 Urlaubstage.

Das Bundesurlaubsgesetz sagt, dass ein AN der nach Erfüllung der Wartezeit, sollte er noch bei keinem anderen AG Urlaub gehabt haben, Anspruch auf den kompletten Jahresurlaub, mindestens auf die vier Wochen Mindesturlaub hat. Die Wartezeit dauert aber 6 Monate. Das bekommt Herr X doch nicht mehr hin, wenn er nur noch drei Monate zu arbeiten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jasminromina
16.11.2015, 12:54

weil das durchaus sein kann.

0
Kommentar von jasminromina
16.11.2015, 12:55

...und was ist mit der Wartezeit?
Den Urlaubsanspruch hat er ja trotzdem..

0

Ich kann dir zwar keine Rechtsgrundlage nennen, aber du hast schon Recht damit, dass das utopisch ist. Wenn man mal davon ausgeht, dass jemand, der 3 Monate arbeitet, 20 Tage Urlaub bekommt. Ich wurde damals im August verbeamtet und mir standen für das Jahr dann noch 10 Tage Urlaub zu. Das heißt: 30 Tage/12 Monate macht 2.5 Tage pro Monat.
2.5 * 8 (August )= 20, also 10 Tage Resturlaub.

Im deinem Fall würde ich das genau so rechnen.
2,5* 10 (Oktober )= 25
Bleiben noch 5 Tage Urlaub.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?