Wie viel Unterstützung fürs Studium von den Eltern einfordern?

12 Antworten

Such dir erstmal einen Job. Rechne aus, was der im Monat bringt und sieh zu, dass du ein Zimmer in einer WG für wenig Geld bekommst. Erst wenn du das alles selber auf die Reihe bekommen hast, dann kannst du mal nachhakten, wie deine Eltern dich ggf. noch unterstützen können. Werden sie sicherlich auch machen, aber der Nachwuchs sollte ja zumindest etwas an Eigeninitiative zeigen und versuchen, über die Runden zu kommen. Aber selbst eine Wohnung in einem Angesagten Stadtteil zu bekommen, dass ist auch nicht mal wo easy umsetzbar wie du dir das so denkst. Also: Arsch huh un ab dafür!

Also die Eltern ,, zwingen " mal eben etwa 1000 Euro Miete zu bezahlen, nur damit man in den angesagten Stadtteilen leben kann ist das Letzte . Dem Frieden wegen, solltest du dir eine andere Alternative suchen . Es gibt Leute, die arbeiten neben dem Studium um sich ihren Lebensunterhalt leisten zu können.

Das klingt jetzt etwas schnippisch von mir, aber auch wenn deine Eltern wohlhabender als andere sind , sind sie bestimmt nicht dazu verpflichtet deine Miete zu bezahlen.

Eltern sind ja verpflichtet, einen so weit es geht finanziell zu unterstützen, damit man studieren kann.

Jein. Eltern schulden Unterhalt nach §1610 II BGB bis zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Das muss kein Studium sein.

Kann ich von meinen Eltern verlangen, dass sie mir eine eigene Wohnung z.B in München zahlen?

Nein, kannst du nicht.

Oder was kann ich sonst tun?

Wie die anderen schon geschrieben haben, kannst du notfalls Unterhaltszahlungen einklagen und zwar maximal 735€ pro Monat. Da ist das Kindergeld schon mit eingerechnet.

Meine Eltern sind in einer guten finanziellen Lage und sind sehr wohl im Stande, mir eine Wohnung zu finanzieren.

Wenn das stimmt, hast du Pech gehabt, was Bafög angeht. Das gibts nämlich nur für Menschen, deren Familien die Ausbildung nicht alleine finanzieren können.

Kann ich also meine Eltern zwingen, für mich die Wohnung zu zahlen?

Nein, kannst du nicht. Du kannst höchstens den dir zustehenden Unterhalt einklagen. 735€ wie gesagt, dies ist übrigens auch die Höhe des Bafög-Höchstsatz.

In den angesagten Stadtteilen kann man sich doch keine ordentliche Wohnung von einem Nebenjob leisten??

Tja. Die einzige Möglichkeit, die ich kenne - falls du männlich bist, kannst du in eine Studentenverbindung bzw. Burschenschaft eintreten, die vermieten schöne Zimmer in ihren Verbindungshäusern, die sich meist in der Innenstadt befinden.

Aber wie soll das gehen in München??

Willkommen in der wirklichen Welt. Andere haben das gleiche Problem wie du und lösen das auch. Möglichkeiten sind zusätzlich zur eben genannten z.B.:

  • Nebenjobs
  • Kompromisse bei Lage und/oder Ausstattung machen
  • in einer anderen Stadt studieren

Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. 🙂

Du musst ja nicht in München studieren, andere Städte wie z. B. Leipzig sind billiger. Deine Eltern kannst du zu gar nichts zwingen. Wenn du während des Studiums zu Hause wohnen kannst, kommen sie ihrer Unterhaltspflicht nach.

Google -> elternunabhängiges Bafög

Deine Eltern sind lediglich dazu verpflichtet, deine erste Ausbildung zu unterstützen, nicht dazu, dir ein komplett sorgenfreies Leben zu ermöglichen.

Die hast das Recht auf € 735 Unterhalt von deinen Eltern, darin ist das Kindergeld bereits eingerechnet. Allerdings sind deine Eltern nicht verpflichtet, dir eine eigene Wohnung zu finanzieren, wenn du während des Studiums auch daheim wohnen kannst. Sind deine Eltern finanziell dazu nicht in der Lage, besteht Anspruch auf Bafög. Wollen deine Eltern dich nicht finanzieren, obwohl sie könnten, bekommst du auch kein Bafög.

Für ein Studium in München wird der Unterhalt nicht reichen. Wollen deine Eltern nicht freiwillig alle Kosten übernehmen, wirst du jobben oder einen Studienkredit beantragen müssen.

Also sind in den 735€ quasi alles Enthalten, wie zum Beispiel Miete, Heizkosten usw?

0
@Alkmund

Nen das ist dein gesamter Anspruch auf Unterhalt und ob du damit eine Wohnung Finanzieren kanst oder nicht hängt von dir ab wo anders außerhalb von München geht das problemlos sich davon eine Wohnung zu finanzieren auch wen es Dan ehe Probleme bei den Studium kosten geben wird!

Was aber selbst außerhalb von München nicht geht ist in den angesagten Gegenden sie eine Wohnung zu mieten da auch dort das Dan eher zum Luxus gehört!

2
@Alkmund

Im Prinzip schon aber es ist ein echtes Zusatzgeschäft.

0
@Alkmund

In den € 735 ist das enthalten, was du davon finanzieren kannst.

Ich habe allmählich den Verdacht, dass du nie gelernt hast, wie man mit Geld umgeht, wenn es nur in begrenzten Mengen vorhanden ist.

0
@Jerne79

Aber ganz ehrlich, mit nur 735€ monatlich kommt man ja nicht weit...

0
@Alkmund

Lol. Wie weit willst du denn damit kommen? Du sollst damit ja auch nicht reich werden oder im Luxus leben.

In einer günstigeren Stadt gibts WG-Zimmer für 300€, dann bleiben dir immer noch 435€ über. Dann nochmal ca. 200€ für Lebensmittel und 50€ für sonstige Nebenkosten (Strom, Handyrechnung), bleiben 185€ für alles andere. Monatliche Rücklagen bilden nicht vergessen, für unverhoffte größere Ausgabeposten.

0
@Elli113

Ja ich merke schon, hab zu hohe Ansprüche... trotzdem möchte ich in München studieren, einfach, weil ich dort aufgewachsen bin und dort auch in Zukunft leben möchte

0
@Alkmund

Das hast du in deiner ursprünglichen Frage nicht geschrieben. Das erklärt natürlich erst recht, warum deine Eltern dir keine Wohnung finanzieren wollen, wenn ihr sowieso in München wohnt. Da wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als weiterhin zuhause zu wohnen.

0
@Alkmund

Nüchterne Frage: Lebst du jetzt in München? Dann ist das kein großes Problem.

Offenbar haben deine Eltern inzwischen erkannt, dass da ein bißchen was schiefgelaufen ist. Du bist schlicht und ergreifend verwöhnt. Da kannst du nur bedingt etwas für. Viele Eltern wollen ihren Kindern immer alles ermöglichen und übersehen dabei, dass das Kind irgendwann auch lernen muss, mit dem ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen auszukommen, wenn diese nicht unbegrenzt sind.

ABER: Du bist 19. Du bist alt genug, du kannst lernen umzudenken. In diesem Alter müsstest du eigentlich schon wissen, dass Geld nicht auf Bäumen wächst und dass die meisten Menschen etwas dafür tun müssen und sie sich selbst dann nicht alles leisten können. Freu dich, dass du offenbar nie größere Mangelsituationen erleben musstest und lern jetzt, wie es ist, wenn nicht immer alles möglich ist. Wenn du bis jetzt keinen Kontakt zur Realität hattest, wird es allmählich Zeit.

0
@Alkmund

Deshalb steht es dir ja auch frei, diesen Betrag durch einen Nebenjob aufzustocken.

0

Was möchtest Du wissen?