Wie viel Trinkgeld ist angemessen?

8 Antworten

Warum sind Kellner "berechtigt" sich darüber aufzuregen wenn sie nix geschenkt bekommen?

Sie haben dasselbe Recht sich aufzuregen oder nicht wie jeder andere auch.

Niemand zwingt Dich, dem Kellner Trinkgeld zu.geben. Ob du Dich beim Personal beliebt machen willst oder nicht, steht Dir frei.

Alex

 Warum sind Kellner "berechtigt" sich darüber aufzuregen ...

Eine berechtigt Frage.

Der Ursprung rührt aus den Anfängen, in denen zusätzlich zu den Listenpreisen noch 10% Trinkgeld zu zahlen war ... dies stand aber auch auf den Speise-/Getränkekarten und gehörte zum Preisangebot.

In den 70er Jahren (?) wurde entschieden dass auch Kellner für die Arbeitszeit zu bezahlen sind und nicht nach Trinkgeld, was ja nicht nur von der Freundlichkeit des Kellners abhängt sondern auch davon, ob Gäste kommen.

z.B. Regentage = wenig Gäste = kein Verschulden des Kellners.

.

Ich bin der Auffassung, dass wir unzählige Dienstleistungen in unserem Land haben, die für ihre Leistung (... incl. Freundlichkeit, Zuvorkommen usw.) kein Trinkgeld erhalten.

Die Trinkgelddiskussion ist eine unangebrachte und unnötige, genau so wie das Trinkgeld

... wer für 12 Euro arbeitet, arbeitet für die Ehre. Arno Dübel würde ihn auslachen.

Und mit dem neuen Bürgergeld - lohnt sich so ein Job nicht. Ausser für Fitness und Ehre.

Also gibt ihm Trinkgeld: 2 Euro oder 4 oder einen 5 er oder einen 10er. Sonst kommt er auf dumme Gedanken.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist eine Art ungeschriebenes Gesetz oder gehört zumindest zum Anstand dazu, wenn man als Kunde ein wenig Trinkgeld gibt. Wenigstens dann, wenn man mit dem Service zufrieden war. Es gibt ja auch Kellner, die man 100 mal ranwinken muss, weil sie lieber in der Ecke rumstehen und nichts tun ...

Angemessen ist soviel, wie man bereit zu geben ist.

Die Kellner sind enttäuscht wenn sie nichts vom Kunden bekommen, weil sie das gewohnt sind. Sie regen sich nicht darüber auf, aber die Motivation und Laune sinkt.

Was möchtest Du wissen?