Wie viel Trinkgeld gibt man Handwerkern, wenn sie den ganzen Tag da sind?

5 Antworten

Das hängt ganz davon ab, wie zufrieden du bist. Ein Pflicht, ein Trinkgeld zu geben, gibt es nicht. Aber wenn die gut und fleißig arbeiten, solltest du da nicht zu geizig sein. Also 10 Euro dürfen da schon drin sein oder ruhig mehr. Je nachdem, wei du entbehren kannst und willst.

Wir hatten heute Handwerker im Haus die sechs Stunden lang unsere Küche aufgebaut haben (ohne Mittagspause!). Tippi toppi Arbeit, super freundliche und höfliche Männer. Da fand ich 15€ pro Person angemessen (und natürlich Getränke und eine Kleinigkeit - Waffeln - zu essen). Einem Handwerker, der nur kurz etwas reparieren kommt, würde ich aber nicht unbedingt etwas geben. Hängt immer vom Aufwand und von der Zufriedenheit ab, und natürlich vom eigenen Einkommen (die sehen ja auch wenn man nicht so viel hat).

also wo wir handwerker hatten die 3 tage da waren haben wir ihnen Kaffe und was zu trinken (wasser/Apfelsaft) angeboten und ne kleinigkeit zu essen wir haben jedem 20€ gegeben da die arbeit mehr wie gut war.

Trinkgeld für Handwerker- Badsanierung?

Hallo zusammen,

Ich lasse mein Bad neu Sanieren bzw umbauen. Wie viel Trinkgeld gibt man heutzutage den Handwerkern wenn man zufrieden ist?

Freue mich über Feedback

...zur Frage

Wieviel verdient ein Handwerker?

Hallo,

ich überlege mich selbstständig zu machen in der Baubranche.

Ich benötige ca. 2-4 Handwerker, die sehr viel können...

D.h. Fliesen legen, tapezieren, Laminat verlegen, mauern und auch verklinkern z. B...

Brutto oder Netto bitte dahinter schreiben...

Falls Handwerker antworten interessiert mich wirklich Euer tatsächlicher Lohn...

Danke...

...zur Frage

Trinkgeld ja oder nein? Handwerker

Morgen werden an meinem Haus die Rolladen an einigen Fenstern erneuert. Kostet circa 2.000.- € der Spaß

Gibt man den Handwerkern Trinkgeld oder nicht?

wenn ja wieviel?

...zur Frage

Ausgleichsmasse

Ein "myhammer" Handwerker will ich meinen Bad Fliesen legen (Boden). Das Haus ist Baujahr 1935 aber in gutem Zustand. Der Boden besteht aus Spanlatten, darüber ist vollflächig harter PVC-Boden geklebt. Diesen hat der Handwerker nun grundiert, dann darauf ca. 100 kg Ausgleichsmasse verteilt, worauf nun Fliesen (30x30) verlegt werden sollen. Frage: ist das fachmänisch oder, wenn nicht zu 100% fachmännisch, ist es zumindest eine gangbare, realistische Lösung? Einen neuen Estrich zu verlegen - sicher die fachmännischste Variante - kam aus Kosten- und andere Gründen nicht in Betracht. Insofern ist der Handwerker diesbezüglich entschuldigt. Die Frage bleibt dennoch: ist das, wann nun bereits geschehen ist (das Ausbringen der Ausgleichsmasse), die zumindest zweitbeste Variante? Gestern hat zu meiner ähnlichen Frage jemand behauptet, das "Luft zwischen PVC-Boden uns Ausgleichsmasse dringen könnte (da PVC Gummi, also elastisch wäre), was am Ende die Fliesen platzen lassen könnte". Das scheint für mich als Laie Sinn machen zu können. Die Frage ist also auch: Hatte dieser Ratgeber evtl. Recht mit seiner Vermutung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?