Wie viel Tage muss ich in LA sein um alles zu sehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In meinem ersten Urlaub war ich mit meinen Eltern drei Wochen in Los Angeles. In den drei Wochen haben wir nicht annähernd alles gesehen.

L.A. hat deutlich mehr zu bieten als andere Städte, die Metropolregion hat 18 Millionen Einwohner. Halte dich von Sachen wie dem Walk of Fame fern und genieße die traumhaften Seiten von Los Angeles und der Umgebung. Los Angeles hat einfach alles, von Wüste, Palmen, Wolkenkratzer bis hin zu schneebedeckte Berge.

Kein Vergleich zu New York, Miami oder Chicago.


Nur ein paar Beispiele:


- Malibu und Strand

- Santa Monica und Strand

- West Hollywood

- Hollywood Hills

- The Standard (Downtown)

- Beverly Hills

- Ranyon Canyon

- Skifahren in Big Bear

- Skislide und Observation-Deck im US Bank Tower (eröffnet im Juni/July)

- Universial Studios

- Splash Kingdom Wasserpark und diverse ähnliche Wasserparks

- Disneyland

- Six Flags

- Route 66 startet in Santa Monica, macht einen Abstecher in die Wüste

- Venice Canals

- diverse hiking Möglichkeiten 

- ect.. (L.A. ist auch für zahlreiche Museen bekannt und baut nun das teuereste NFL Stadion der Welt, die Möglichkeiten sind unendlich)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mustermu
28.03.2016, 11:01

Ich antworte dir jetzt einfach hier auf deine Antwort unter meinem Beitrag. :)

Ich vermute, dass wir einfach unterschiedliche Interessen und Vorlieben haben, was man als sehenswert empfindet und was langweilig erscheint.

Wasserparks, Disneyland und Universal Studios sind sehr teuer. Der Eintritt in die Universal Studios kostet ca. 100$ pro Person. Mit einer vierköpfigen Familie überlegt man sich echt dreimal, ob man sich das ansehen möchte - auch wenn es eine einmalige Gelegenheit zu diesem Zeitpunkt ist.

Santa Monica und das dortige Pier kann man sich ansehen, aber besonders toll fand ich es dort nicht. Und mehrere Stunden verbringt man dort auch nicht. Wenn man dort im Sommer baden gehen möchte, kann man dort länger verbringen. Aber ansonsten finde ich das nicht besonders interessant. Das Gleiche gilt dann für Malibu.

Klar, man kann in LA viel machen. Aber ich finde vieles davon nicht wirklich interessant. Santa Monica, Malibu und Hollywood ist an einem Tag zu schaffen. Daher meinte ich auch, dass zwei Tage in LA ausreichen. Ein Vergnügungspark ist selbstverständlich eine Ganztagestour.

Die Westküste der USA hat meiner Meinung besseres zu bieten als LA, wenn man alleine an die ganzen Nationalparks in der Nähe denkt. Daher ist meine Empfehlung, dass man weniger Zeit für LA selbst und mehr Zeit für andere Orte einplant.

1

Los Angeles hat knapp 4 Mio Einwohner, ist also nicht gerade klein. Um "alles" zu sehen, wird ein Leben knapp ausreichen. Wenn du nur an Shopping und Touri-Attraktionen interessiert bist, könnte es reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fand LA sehr langweilig. Da gibt es kaum etwas zu sehen. Den Walk of Fame (Hollywood) schafft man am gleichen Tag wie das Griffith Observatory. Und dann war es dann auch schon so ziemlich mit den sehenswerten Orten/Dingen.

Und die Shopping-Möglichkeiten sind da vermutlich auch nicht viel besser oder schlechter als in anderen Städten.

Ich würde sagen, zwei Tage LA reichen. Die Umgebung ist da interessanter. Ich war sehr enttäuscht von dieser Stadt. Das war der Tiefpunkt der ganzen Westküsten-Rundreise.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MariaSeinfeld
28.03.2016, 03:46

L.A. hat mehr zu bieten als andere Städte wie New York. Du hast genau die Dinger gemacht, die man nicht machen soll.

1

4 Tage sind sehr knapp. Es kommt auf Deine Interessen an. Shopping kannst Du auch woanders.

Zu LA gehört auch die Umgebung selbstverständlich. Downtown LA ist weniger interessant


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

USA Aufenthalt sollte mindestens 4 Wochen sein und das ist schon zu kurz! 6 Wochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?