Wie viel Stunden werden bei Krankheit bezahlt?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Samino2,

bitte nutze künftig auch das Beschreibungsfeld, um möglichst ausführlich zu erklären, mit welchem Rat Dir die Community weiterhelfen kann. Du erhöhst auf diese Weise die Chance auf hilfreiche Antworten.

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

Ganz klar: Dein Arbeitgeber verhält sich rechtswidrig!

Wenn Du krank bist, gilt das Lohn- oder Entgeltausfallprinzip, d.h. Du hast das an Entgelt zu bekommen, was Du bekommen hättest, wenn Du nicht krank gewesen wärst. Die Tatsache, dass Du "nur" in Teilzeit arbeitest, spielt dafür keine Rolle.

Wenn Du also in der Woche, in der Du krank warst, am Montag, Dienstag und Mittwoch für je 6,5 Stunden hättest arbeiten müssen - wegen der Erkrankung aber nicht arbeiten konntest -, dann hast Du auch das Geld für diese Stunden zu bekommen und nicht für eine fiktive Durchschnittsstundenzahl. Eine Durchschnittsstundenzahl (aus den vergangenen 13 Wochen/3 Monaten) wäre nur dann zu ermitteln, wenn es keine festgelegten, sondern nur unregelmäßige Arbeitszeiten geben würde.

Maßgeblich ist das Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 4 "Höhe des fortzuzahlenden Arbeitsentgelts" Abs. 1:

Für den in § 3 Abs. 1 oder in § 3a Absatz 1 bezeichneten Zeitraum [Anmerk.: gemeint sind Zeiten von unverschuldeter Erkrankung und von Erkrankung wegen Organspende] und ist dem Arbeitnehmer das ihm bei der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit zustehende Arbeitsentgelt fortzuzahlen.

Mit der etwas "holperigen" Formulierung "ist dem Arbeitnehmer das ihm bei der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit zustehende Arbeitsentgelt fortzuzahlen" ist genau der oben beschriebene Sachverhalt gemeint:

Du hast das zu erhalten, was Du ohne die Krankheit erhalten hättest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Regelfall so viel wie du normalerweise gearbeitet hättest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Regelarbeitszeit ohne Überstunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
16.03.2016, 13:18

Wenn in der Zeit der Erkrankung auch Überstunden hätten geleistet werden müssen, dann müssen diese auch bezahlt werden.

Überstunden müssen auch dann bezahlt werden, wenn sie in der Vergangenheit regelmäßig geleistet wurden.

0

Was möchtest Du wissen?