Wie viel Strom bekomme ich auf der Strecke von bis?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das hängt davon ab wie viel Kraft Du übrschüssig hast.

Wenn der Dynamo dabei so viel Energie erzeugen soll dass das E-Bike die Strecke genau so fährt, dann mußt Du mehr als doppelt so feste treten als normal. Denn Du mußt die Energie ja für zwei Bikes erzeugen.

Der Dynamo - oder Generator - wandelt ja nur mechanische Energie in elektrische um. Die Mechanische Energie zieht der als Bewegungsenergie vom Fahrrad ab.

Das ist leicht zu demonstrieren! Hügel mit geteertem Feldweg suchen und einen Kreidestrich oben auf dem Hügel zeichnen. Dynamo zu schalten und den Berg vom Strich aus runter rollen, ekine Pedale benutzen und möglichst gerade fahren. Wo du stehen bleibst machst Du wieder einen Strich.

jetzt den berg wieder hoch fahren und die Birnen raus nehmen, Dynamo so lassen wie er ist! Jetzt hast Du keinen elektrischen verbrauch mehr, der Rest ist aber gleich. Du wirst feststellen, dass Du diesmal den Strich unten am Hügel problemlos überfahren kannst. Noch einen Strich machen.

Jetzt den Dynamo weg klappen und noch mal den Versuch durchführen.

Du wirst sehen, dass der olle Dynamo auch wenn der gar nichts macht ordentlich bremst, das sind die mechanischen Verluste des Dynamos. Und den Strom mußt Du auch "teuer" durch fester treten erzeugen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Leistung (gemessen in kW) Dein Dynamo umsetzt, hängt davon ab, welche Muskelkraft Du auf die Pedale bringst, was Du also leistest, multipliziert mit dem Wirkungsgrad des Dynamos, abzüglich der mechanischen Verluste des Fahrrades. Mit Stromstärken zu operieren, macht hier keinen Sinn. Die Leistung der Batterie ist bei gleichen Randbedingungen die gleiche. Der Prozess ist ja nur umgekehrt. Die verrichtete Arbeit (in kWh) ist gleich der Leistung mal Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Energierückgewinnnung ist beim E-Bike mangels Masse lange nicht so hoch, wie beim Pkw.

Hinsichtlich Energiegewinnung sind die sog. Rekuperationssysteme damit weitgehend uninteressant. Es sei denn, du machst öfters Hochgebirgstouren mit langen und steilen Abfahrten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strom produziert sich nicht von selbst, du musst entsprechend Energie reinstecken, in diesem Falle eben körperliche. Wenn du nenneswerte Leistung aus einem Dynamo abrufen möchtest, dann wirkt der ähnlich einer Wirbelstrombremse und du bekommst auf ebener Fahrbahn den Eindruck, dass du einen Berg hinauf fährst. Mit ein wenig grundlegender Physik und einfacher Mathematik ist schnell berechnet, welche Belastung du erwarten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Daniel,

beim E-Bike gibt es die Energierückgewinnung - nennt sich "Rekuperation". Moderne Nabendynamos erzeugen fast ohne Reibungsverliuste Strom. Physikalisch gesehen lohnt sich die Stromgewinung bei einem Fahrrad allerdings mangels Masse nur für Beleuchtung, Aufladen des Smart-Phones etc. ...

Geholfen?

Viele Grüße, Reiner / www.e-bikeinfo.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von witze15
29.03.2012, 12:16

hm... XD

also weil ich hatte eigentlich geplannt das die Baterie die ich einbaue damit es zum E-bike wird das Bike antreibt bis zu sagen wir mal 30 KM/h dann bau ich 2-3 Dynamos noch ein und dann sollte er eine Andere Baterie aufladen die wiederrum ladet die baterie auf die das Fahrad antreibt sozusagen ein Endloser Kreislauf ^^

Denn ich habe in einem Kleinen experiment eine Kleine Lampe mit einem Zwischenspeicher verbunden (akku) und eine Solar platte rein gebaut so das die Lampe auf das Solarteil scheint und die wiederrum die Batterie auflädt... Ich hab mal gemessen wenn es auf die Solarplatte scheint verbraucht die Batterie nur das 3/4 an Energie ^^

ist zwar schonnoch ein bischen zu viel aber das lässt sich noch minimieren xDD

und deshalb hab ich gedacht das klappt auch so ^^

naja dnake ;:D

0

Die Leistung, welche du beim Treten erzeugst ist erstaunlich gering. Ich denke, dass die Leitung von Profis etwa bei 400W in der Spitze liegt. Diese Leistung ist allerdings nicht lange aufrecht zu erhalten.

Eine gut trainierte Person mit Rennrad hat normalerweise gegen eine normale Person mit einem Pedelec (250W Unterstütung) speziell am Berg keine Chance.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von raster280
31.03.2012, 20:55

die dauerleistung die ein mensch erbringen kann beträgt etwa 60 watt der großteil entfällt auf wärmeerzeugung, ich glaube nicht, dass radprofis eine leistung von 400 watt aufbringen, das wäre ausreichend für einen start mit druchdrehenden reifen. mir liegen hierzu aber keine gesicherten werte vor

0

eindeutig zu wenig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?