Wie viel Startkapital braucht man um in Immobilien zu investieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

als solide Basis gelten 20-30% des Immobilienpreises inklusive den Kaufnebenkosten (Notar, Grunderwerbssteuer, …). Je mehr Eigenkapital, desto günstiger die Finanzierung. Man kommt zwar mit weniger Eigenkapital auch einen Kredit, aber nur mit hohen Zinsaufschlägen (Risikoaufschlag). Eine Vollfinanzierung kommt nur in Ausnahmefällen in Frage. ->  www.immobilien-einblick.de/immobilienfinanzierung

Kommt immer drauf an wo. Für ein Riesen Haus in einem Dorf vielleicht 200.000-300.000

Für eine kleine Wohnung in der Mitte einer Großstadt wie zum Beispiel Berlin Mitte, 400.000-600.000

Ein Haus in Berlin Grunewald, 1 Million aufwärts

Es kommt immer auf die Lage, die Infrastruktur, die Kriminelle Rate und Einwohnerzahl an. Sehenswürdigkeiten, Zugang zur Stadt, ob Shoppingstrassen in der Nähe sind usw.

Dann kommt es drauf an ob Altbau, Neubau, Wandstuck, Ecke, Vorderhaus, Hinterhaus etc.

Da sind so viele Dinge auf die man achten muss, selbst auf die Straße wie die ist.

Aber im Durchschnitt rechne mit zwischen 150.000 und 250.000

Wenn du keine weiteren Sicherheiten anzubieten hast, mindestens 30 % der Gesamtkosten.

Vor allem brauchst Du eine gute Bankverbindung.

Dann ist die Frage, willst Du dauerhaft investieren, um ein Vermietungsunternehmen aufzubauen, oder willst Du handeln?

Du must zuerst immobilien kaufen ich denke mal über 100'000 weiss nicht wie teuer ein wohnblock in deutschland ist aber in der schweiz müsstes du für ein dreckiges loch ausserhalb der stadt mal locker 2,2 millionen locker machen

Garagen rd . 5.000 €.

Was möchtest Du wissen?