Wie viel sollte man den Eltern erzählen?

9 Antworten

Etwas einfach nicht zu erzählen weil man es selbst nicht für wichtig genug hält und lügen sind zwei Paar Schuhe. Mit Lügen zerstört man nur entgegen gebrachtes Vertrauen und ob man Menschen belügen möchte die einem im Leben am Nächsten stehen... das ist deine alleinige Entscheidung. Ich hätte dabei auch ein schlechtes Gewissen. Dann lieber die Karten auf den Tisch legen.

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben , weil du deinen Eltern manche Dinge nicht erzählst. Dafür hat man ja Freunde. Ansonsten würde ich irgendwann wenn sie gerade gut drauf sind sie versuchen zuerst in die Richtung zu lenken und sie dann vorsichtig drauf anzusprechen.

Oh, da saß ich kürzlich in der Kirche und in der Predigt ging es darum, dass man als Jugendlicher anfängt, sein eigenes Leben zu leben. Die Eltern müssen nicht mehr alles von einem wissen und sollten dies respektieren. Aber ein paar Sachen solltest du schon erzählen: gute Noten, da freuen sie sich. Schlechte Noten auch, da freuen sie sich nicht, aber irgendwann kommt es ja doch raus.

Merke dir: lügen bringt nix, irgendwann kommt es raus und dann ist der Ärger groß. Kleine Sachen kannst du gut und gern für dich behalten und du darfst auch "mal" deine Hausaufgaben verschweigen. Aber denke daran: du lernst für dein Leben. Du musst später einen guten Beruf bekommen, nicht deine Lehrer, nicht deine Eltern.

Nicht das Verschweigen macht das schlechte Gewissen, sondern das Lügen. Lügen ist ein Zeichen für Feigheit. Bring' das in Ordnung.

denke nicht daran wie alt bist du denn also ich bin 13 wenn ich mit meinen eltern/großeltern rede sind 90 prozent von dem was ich sage gelogen ich verdränge das oder ich hab einfach nur kein gewissen am besten wäre es wenn du einfach nicht daran denken würdest

Was möchtest Du wissen?