Wie viel sollte ich zahlen?

16 Antworten

Es geht u. a. um eine Einbauküche. Überlege mal, was Du zahlen müsstest, wenn die vorhandene Küche ausgebaut wird und Du eine neue kaufen musst.

Kommst Du dann mit 2600 € hin?

Andererseits: Die Geräte sind wohl alle aus der Garantie raus. Meiner Meinung nach, wenn die Küche noch top aussieht, max. halber Preis.

Zum Beispiel: Wir haben in ein möbliertes Appartement eine Einbauküche eingebaut und mit 7 Jahren kalkuliert. Das bedeutet, bei 3,5 Jahren ist sie noch max. die Hälfte wert.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

Kommt auch auf die Einrichtung an. Also ob Möbel, Elektrogeräte, Teppich etc. In dem Fall aber auf jeden Fall zu teuer. Verlust jeder Jahr mind. 10 %.

Du musst selbst wissen, ob es dir das wert ist. Natürlich ist der Preis nur für die Möbel völlig überteuert, egal, wie schön sie noch sind.

Aber ich würde das Angebot trotzdem überdenken.

Warum?

  • Aktuell sind die Lieferzeiten für Möbel und Elektrogeräte z.T. sehr lang.
  • Auch Handwerker haben mitunter beachtliche Wartelisten.
  • Die richtigen eigenen Möbel zu finden und liefern zu lassen wird (bei ähnlicher Qualität) nicht nur noch teurer, es kostet auch sehr viel zeit und Nerven und kann andere Dinge (passende Lampen, Gardinen usw. aussuchen, streichen) ziemlich verzögern.
  • Am allerwichtigsten ist aber, dass du vermutlich nur ein möglicher Nachmieter bist und eine Reihe ähnlich akzeptabler Kandidaten Gewehr bei Fuß steht, wenn du anfängst zu verhandeln.

Denn anders als viele hier behaupten, könnte auch der VERmieter ein Interesse daran haben, dass du dem VORmieter einiges abkaufst: v.a. in der Küche sind Eigentümer immer froh, wenn alles professionell eingebaut ist und sie keine Wasserschäden oder Kabelbrände durch Basteleien von Freunden und Verwandten befürchten müssen.

Sollte es keine anderen interessenten geben, könnte die Alternative dann auch darin bestehen, dass der Vermieter dem Vormieter die Küche abkauft und die Miete so erhöht, dass auch mögliche Reparaturen usw. abgedeckt sind.

In der Regel ist so etwas immer maßlos überteuert.

Handelt es sich hier z.B. um eine Küche oder ähnliche Möbel,
kann man seit 2018 sicher einen Wertverlust von 35% annehmen.
Somit wären 2000€ angemessen, aber nicht viel mehr.

Der Vermieter hat wenn du nichts nimmst das Problem die Sachen los zu werden. Du bist in der besseren Position. Würde auf keinen Fall mehr als 1500 hinlegen. Für keine Sache mehr als 40 % vom früheren Preis wenn überhaupt so viel.

Es geht um die Küche des Vormieters. Darüber hat doch der Vermieter nicht zu befinden.

0

Was möchtest Du wissen?