Wie viel soll meine kleine Katze pro Tag essen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, Deine Katze ist im Wachstum und sollte fressen können, soviel in sie reingeht. Katzen fressen in der Regel nur so viel, bis sie satt sind und hören dann auf. Das Nassfressen sollte hochwertig sein, mit hohem Fleischanteil, ohne Zucker und Getreide-Beigaben. Trockenfutter solltest Du nicht unbedingt geben, aber wenn, dann auch das ohne Zucker- und Getreidebeigaben. Achte vor allem in dem Fall darauf, dass Deine Katze genügend Wasser trinkt. Gib Deiner Katze ruhig auch öfter mal ein Stück Fleisch, Huhn, roh, sogar mit Knochen, oder gekocht, dann ohne Knochen, Rind, auch roh oder gekocht und auch Fisch ist gut. Auch Leckerlis kannst Du vergessen, hier ist ein wenig laktosefreie oder Ziegenmilch einiges gesünder und besser als jedes Leckerli.

eine katze die erst ein halbes jahr alt ist ist noch mitten im wachstum und braucht viel nahrung. da kann man eig gar nicht zuviel geben... allerdings würd ich den trockenfutteranteil etwas zurückschrauben. nassfutter ist gesünder

In diesem Alter dürfen Katzen noch(!) soviel fressen wie sie möchten, da sie den Großteil ihres Wachstums erst zwischen dem 8. und 10. Lebensmonat abschließen. Danach ist die Futtermenge abhängig von Alter, Rasse, Aktivität und Gewicht. Letzteres kannst du notfalls beim Tierarzt erfragen und es wöchentlich kontrollieren, indem du sie wiegst. Verweigert sie die Waage, stell dich vorher rauf, nimm sie anschließend auf den Arm und zieh dein Gewicht ab.

Hochwertiges Fressen bedeutet jedoch Nassfutter mit einem Fleischanteil von mindestens 60%. Soll heißen: Trockenfutter sollte künftig von ihrem Speiseplan gestrichen werden, denn es hat nichts mit gesunder Katzenernährung zutun und ist sowohl schädlich für die Zähne (die Stärkereste legen sich als zäher, klebriger Belag auf die Zähne, was Zahnstein begünstigt) als auch die Nieren (Trockenfutter saugt Wasser auf und senkt somit den Flüssigkeitslevel), das heißt eine Katze muss mindestens die 3-fache Wassermenge der aufgenommenen Futtermenge zu sich nehmen, um ihn zu halten, was keinem Tier möglich ist. Mache selber den Test und tropfe Wasser über’s Trockenfutter - du wirst sehen, wie schnell es das aufsaugt, und nichts anderes passiert im Körper der Katze! Was erschwerend hinzu kommt: Fängt sie erstmal an zu trinken, hat die Dehydration (Austrocknung) bereits eingesetzt - oft mit gravierenden Folgen, wenn sie es über die Jahre verteilt ausschließlich erhält, wie etwa Diabetes, Nierenversagen und ein vorzeitiger Tod. Männliche Tiere sind aufgrund ihrer langen Harnröhre umso anfälliger für Harnsteine etc.. Eine Katze braucht schlichtweg Flüssigkeit; von Natur aus ist sie es gewohnt, sie über die Nahrung aufzunehmen in Form von Mäusen, Fischen und dergleichen. Diese bestehen zu über 80% aus Wasser - Trockenfutter hingegen hat nicht mal 10% Wasser! - Anlass genug, dieses gar nicht erst in Erwägung zu ziehen. Des Weiteren ist Trockenfutter vielfach die Ursache für Übergewicht, und je nach Lagerzeit und -ort können sich Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) bilden, die für uns Menschen nicht immer erkennbar sind.

Am besten du entwöhnst sie ab sofort vom Trockenfutter, und sie wird es dir mit einem gesunden und langen Leben danken. Und sollte sie dennoch derartige Krankheiten entwickeln, was natürlich passieren kann (es gibt ja auch sehr wenige Nichtraucher, die Lungenkrebs bekommen), dann musst du zumindest nicht bei dir anfangen!

Doch leider fängt ein Großteil der Besitzer aus folgendem Grund nicht bei sich an: Viele Tierärzte schieben Diabetes, Harnwegserkrankungen und Niereninsuffizienz fälschlicher- und somit fatalerweise auf das Alter! Grund: Sie haben oft nur unzureichendes Wissen über Katzenernährung, da sie die Informationen aus der Futtermittelindustrie erhalten, deren Ziel u. a. auch der Verkauf von Trockenfutter ist! Nur die wenigsten(!) sind in der Hinsicht so kompetent wie diese 3 Tierärzte:

  • Zitat Lisa A. Pierson (DVM = Doctor of Veterinary Medicine): Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter-Diät empfehlen anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser.
  • Zitat Dr. Ian Billinghurst: Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen.
  • Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs: Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzern das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier.

Nicht alles, was im Handel für Katzen erhältlich ist, wird ihren Bedürfnissen gerecht - fängt beim Trockenfutter an und hört beim Halsband auf. Alles Geschäftemacherei, die zu Lasten der Tiere geht!

Alles Gute für deine Katze!

MarionIrmgard 29.11.2013, 13:39

Eine supertolle und informative Antwort, die keine Fragen mehr offen lässt.

2

Eine Katze in dem Alter darf noch soviel essen, wie sie will. Aber dein Ernährungsplan hört sich nicht sehr gesund an. Erstens begünstigt Trockenfutter Nierenerkrankungen, dann schreibst du, du gibst ihr eine dreiviertel Schachtel Nassfutter(irgendwas). Du solltest schon darauf achten, dass du ihr einigermaßen vernünftiges Futter gibst. Am besten du nimmst getreidefreies. Das gibts in allen möglichen Zoofachgeschäften. Google mal auf Zooplus.de. Preiswertes und gutes Futter sind beispielsweise animonda oder bozita.

Ich würde sie mehrmals am Tag mit gesundem Nassfutter wie z.B. Best Nature, Terra Faelis oder Biopur füttern (die genauen Futterangaben stehen auf der Dose). Und natürlich immer frisches Wasser parat haben.

Diese Ernährung ist nicht gut, weil Trockenfutter nicht geeignet ist, um Katzenkinder aufzuziehne. Tatsächlich ist Trofu ungeeignet für alle Katzen, für junge Katzen aber noch mehr. Der Stoffwechsel von Katzen ist darauf ausgelegt, die benötigte Feuchtigkeit aus der Nahrung zu ziehen, Bei Trofu ist es aber umgekert, das Futter zieht Feuchtigkeit aus der Katze und das ist nierenschädlich. Bitte laß dir von den Werbestrategen der Futtermittelindustrie nix anderes erzählen. Trofu wurde für Menschen gemacht, damit die es bequem haben, aber nicht für Katzen. es klebt auch an den Zähnen und verusacht Zahnschäden.

Eine Katze in diesem Alter sollte 3-4 Mahlzeiten Nassfutter bekommen und zwar soviel sie will. Die ist noch in der Entwicklung und braucht dafür hochwertiges Futter (70% Fleisch) und davon reichlich. Also keine Angst, übefüttern tutst du sie nicht. Bitte stell sie ganz auf Nassfutter um und geb Trofu nur als Leckerli.

Besorg dir das Buch: Katzen würden Mäuse kaufen. Da findest du ne Menge Info über die Ernährung von Katzen.

cuckoo 29.11.2013, 08:13

Terezza, in dem genannten Buch findet man eher viel Info darüber, wie man Katzen (und sich selbst) besser NICHT ernähren soll und warum nicht ;-) Trotzdem ist das Buch natürlich absolut empfehlenswert und sollte eigentlich von jedem Tierhalter gelesen werden.

Für das, was wir füttern SOLLEN, würde ich eher "Natural Cat Food" von S. Reinerth empfehlen ;-)

2
Terezza 29.11.2013, 12:07
@cuckoo

ja, da hast du natürlich recht - aber man kriegt halt ne Idee, was es mit der Katzenernährung so auf sich hat. . Ich bin mit Fertgfutter nicht so bewandert ich barfe meine Tiere - meine Katzen bekommen nur selten Dosenfutter und dann muß ich nicht sooo genau gucken, weil es eben selten ist. Es gibt auch bei den gängigen Marken in den Supermärkten getreidefreie Sorten, da muß man halt die Zutatenliste lesen.

1
MarionIrmgard 29.11.2013, 13:33
@cuckoo

Muss ich mir auch mal besorgen. Habe es aber mittlerweile geschafft, meine Katzen vor TroFu auf NaFu und von NaFu auf barf umzustellen. Habe mich natürlich vorher ausgiebig informiert und mehrere Bücher übers barfen gelesen.

1

Sie isst schon nun eine ganz Schachtel 100g pro Tag!

wie groß ist die Nassfuterschachtel und was ist das für eine Katzenrasse? wenn die Katze sich viel bewegt ist das okay sie wächst ja auch noch

Was möchtest Du wissen?