Wie viel seid ihr bereit für einen top gepflegten und gut ausgestatteten Aktivstall zu zahlen (ländliche Gegend, gut zu erreichen, Halle, Platz, etc.)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei uns ist der nächste Aktivstall 60 km entfernt. Inkl. Halle, Reitplatz, Kraftfutterautomat usw. Er kostet meine ich 285€. Wir sind hier extrem ländlich.

Für ein Rundumsorglospaket würde ich um die 300€ zahlen, evtl auch mehr. Es wäre für mich super toll wenn sich - gerade futtertechnisch - intensiv um meine alte Stute gekümmert werden würde.

So ein Stall wie du ihn beschreibst ist einfach traumhaft, wir brauchen mehr davon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei uns im Dorf verlangt sie 260. Ist auch alles dabei. Hat auch ein Laufband und Solarium.
Bei dem Preis sind 2 Reitstunden im Monat dabei.
Sie selbst ist Pferdewirtschaftsmeisterin und hat bei vielen Turnieren in der Klasse S erfolgreich teilgenommen.
Also bei der kann man ganz viel lernen. Die hat echt was drauf und guckt vor allem das es den Pferdls gut geht.
Sie ist halt mit Herz dabei :-) da bezahlt man dann gerne das Geld.

Sie ist ne gute Freundin von mir und meinte allein von der Arbeit und die Kosten was so ein großes Gelände bzw Stallungen kosten, könnte sie von 260€ Stallmiete nicht leben. Sie hat auch 2 Angestellte die alles Pflegen (Rasenmähen, Misten, säubern der Anlage, Boxen erneuern wie z.B mal in Stall streichen usw) soll ja schließlich auch optisch nach was aussehen.
Und dazu braucht man auch die passenden Geräte, wie Gabelstapler für Heu usw.
Ist schon ein sehr großer finanzieller und körperliche Herausforderung.
Der Tag fängt halt um 6 an und hört zwischen 18 und 20 Uhr auf.
So gut wie kein Wochenende und Urlaub is auch nicht viel möglich.
Sie ist ganz ehrlich und meinte so groß würde es sie nie mehr aufziehen, schon das gezicke und Streitereien unter den Mädls haben ihr schon viele Nerven gekostet.
Einfach raus schmeißen kann se ja auch niemand da der Stall ja eigentlich schon gefüllt sein sollte.
Ich persönlich würde das nie machen so nen großen Stall.
Muss aber jeder selbst entscheiden ;-)
Aber so 250-300€ bezahlst für die meisten großen Stallungen. Oft noch mehr!
Es gibt halt auch Einsteller denen dem Geld ewig hinterher rennen mußt.

Ich habe lieber nen kleinen Stall aber gemütlich :-)

Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Erfolg mit Deinem Vorhaben :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt natürlich noch auf die Region an. Aber ein Aktivstall, der mir ein rundum sorglos Paket für mein Pferd bietet, also alles (am besten inkl. Weideselektion) dosierbar für falls ich ein sehr leichtfuttriges Pferd hätte bzw. auch, dass die leichtfuttrigen Freunde meines schwerfuttrigen nicht platzen und eine gewisse Aktivstallgröße, sodass ich von gut 10 km täglicher Eigenbewegung ausgehen kann und sich in der Herde Familien bilden, die mir jedes Pferd irgendwie aufnehmen, darf denselben Preis kosten wie ein Boxenstall.

Natürlich freut man sich über Festzaun um den Auslauf, über so Komfort wie Personenschlupf (schont im übrigen auch die Bänder / Rollboxen / ... der Pferdetore), über einen schönen großen Sattelschrank, dass nicht der Schlamm dessen, der seinen Sattel drüber hat, runter fällt beim Trocknen, dass man sein Mineralfutter (sofern nicht eh auch im Dosierer) nicht neben dem Mäusefutter des Nachbarn hat ... aber das ist für mich jetzt nicht so preisentscheidend wie die Lebensumstände des Pferdes und ein Dach überm Kopf. Auch wenn ich ganz und gar kein Hallenreiter bin, evtl. hat mein Pferd ein gesundheitliches Problem, das sich am besten an der Longe oder im Zirkel unterm Sattel lösen lässt und wenn das ausgerechnet im Winter bei gefrorenen Böden auftritt, bin ich durchaus heilfroh, eine Halle zu haben.

Bei uns in der Gegend verlangen beginnen gute Boxenställe (ok, Box ist nicht optimal, das wissen wir, die wir hier von Aktivställen sprechen, aber eben die besseren Ställe für die, die ihr Pferd in der Box halten wollen) bei 400 Euro. Wir sind relativ stadtnah (sodass wir auch Pferdebesitzer haben, die in der Stadt wohnen) und sicher nicht das günstigste Bundesland weit und breit, eher das Gegenteil. Im Aktivstall zahlen wir 420. Neben der Lage in Deutschland und der Lage in Relation zur nächsten Stadt / Verkehrsanbindung entscheidet hier auch das Angebot an Ställen im Umkreis mit. Hat man im Umkreis von 50 km schon 10 Aktivställe zur Auswahl, wird der Run drauf nicht mehr so groß sein als wenn man den einzigen weit und breit betreibt. Aber dennoch hat sich bei uns durch den Bau der anderen ringsum die Warteliste nicht wesentlich verkürzt. Vielleicht auch deshalb, weil die anderen alle keine Weideselektion haben? Weil wir absolut freie Dienstleisterwahl (auch Trainer) haben? Weil wir eine tolle Lage haben mit vielen Möglichkeiten im Gelände? Weil unsere Stallbesitzer mit ganzem Herzen hinterm Aktivstall stehen und den nicht nur gebaut haben, weil sie einen Markt dafür sahen? Ich kann es nicht beurteilen.

Aber erstaunlicherweise brauchen die Aktivställe auch hier, wo man das Konzept kennt und die bestehenden eine Warteliste haben, immer noch eine Anlaufphase, wo die Leut beobachten wollen, so ein bisschen schauen, wie der aufgebaut ist ... es geht nicht gleich zum Start mit dem Boom los, die meisten neugebauten Ställe brauchen bis zu 1 Jahr, bis sie gefüllt sind. Und dass, falls man schon einen Boxenstall hat, die eigenen Einsteller alle da raus wollen, braucht man auch nicht hoffen ... das wird erst überhaupt überlegt, wenn man die Box dann abreißt, den Boxenstall nicht weiter betreibt. Die, die ihre Boxenställe erhalten haben, konnten maximal 25% der Einsteller zum Umzug in die Herde überzeugen.

Viel Erfolg für Dein Projekt! Mich freut jeder, der es finanzieren kann und es auch wagt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadlVomLand
27.09.2016, 10:11

Vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar.

Wir betreiben schon seit Jahren aktiv Landwirtschaft und haben vor kurzem eine weitere Hofstelle übernommen. Da diese momentan leer steht und ich selber aktive und begeisterte Reiterin bin, war für mich der Aktivstall die erste Idee. Daher dient der Stall auch nicht in erster Linie als Einkommensquelle. Natürlich muss sich die Anlage aber rechnen.

Ich freue mich einfach, dass es für die Pferde eine so tolle Alternative zur Boxenhaltung gibt. In unserer Region gibt es bislang erst einen Aktivstall in der näheren Umgebung, daher denke ich stehen die Chancen nicht so schlecht den Stall auch nach einem Jahr voll zu bekommen. 

Vielen Dank auf jeden Fall für deinen Erfahrungsbericht. 

0

Mein Tyranno Saurus Rex könnte einen neuen Unterstand gebrauchen.

Wie ich sehe hast du genug Futter umherlaufen, daher musst du dich auch nicht darum kümmern. Er ist sozusagen Selbstverpleger und darüber hinaus stubenrein.

Den Preis finde ich ansonsten ok!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadlVomLand
27.09.2016, 09:26

Vielen Dank für diesen überaus qualifizierten Kommentar!

0

Ja, ich wäre definitiv bereit so viel zu zahlen bei der Ausstattung und angesichts dass es ein Aktivstall ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?