Wie viel Schlaf braucht man? (6-8h)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das kann man so pauschal nicht sagen. Es hängt von vielerlei Faktoren ab, ob du in der Pubertät, Kindesalter oder schon Erwachsen bist. Bei mir gabs damals auch so Phasen da war ich schon um 6:30 wach und ging erst in der nacht um 1 schlafen und war wieder so 6:30 wach und munter. Kenne auch jemanden der schon seit Jahren nur 2 Stunden pro Tag schläft und trotzdem wach, munter und sich den ganzen Tag voll konzentrieren kann. Auch kam mal ein Bericht im Fernsehen wo studenten bloß alle vier stunden sich für 20 minuten schlafen legen. Inwiefern das alles gesund für den Körper ist kann ich dir leider nicht sagen. Ich kenne es auch so, dass man 6-8 h schlaf braucht. Sowohl dadrüber als auch dadrunter soll auf dauer schädlich sein. Kann aber sein, dass diese These längst überholt ist. Solange du dich fit fühlst, ist denke ich mal alles in Ordnung :-)

das ist bei jedem anders, du wirst selbst am besten wissen, wieviel schlaf du brauchst. mach dir nicht so viele gedanken, geh ins bett, wenn du müde bist, oder geh nach dem abendbrot noch mal im wald spazieren, 1 stunde, dann schläft man gut. und aufstehen musst du von ganz alleine. und ansonsten, wenn du mittags müde bist, machst du nen mittagsschlaf. der eine so, der andere so. egal, frag dich doch mal selber, oder denkst du andere wissen mehr als du. dann frag doch gleich einen arzt, der wird es wissen. oder du vertraust dir selber und gehst ins bett, wenn du müde bist und machst dir nicht solche gedanken usw.

Das Schlafbedürfnis ist individuell verschieden und ändert sich sogar im Lauf des Lebens. In jungen Jahren sind sieben bis acht Stunden empfehlenswert - je älter man wird, desto eher kann sich das reduzieren (muss aber nicht).

Du merkst doch selbst, wie lange die Schlafdauer sein muss, damit du fit bist. Bei einer Umstellung so wie bei dir grad dauert es halt ein bisschen, bis sich der Rhythmus einpendelt. Über kurz oder lang fällst du von allein rechtzeitig ins Bett :-)

Hier scheiden sich die Geister! Neulich war ein sehr guter Artikel darüber in der HÖRZU zu lesen (sieben Stunden seien ausreichend für Erwachsene). Danach meinen inneren Wecker zu stellen, wird nicht gelingen. Dazu ist jeder Mensch anders "gestrickt". Es gibt Menschen, die arbeiten in drei Schichten .... und müssen ihren Schlafrythmus immer wieder komplett umstellen. Es gibt Eulen - nachtaktiv, tagsüber trotzdem topfit. Wann du schlafen gehen "musst" - entscheidest du. Nicht irgendwelche wissenschaftlichen Vorgaben. Geh ins Bett, wenn du müde bist. Was nützt es, wenn du um 23 Uhr gehst, dich eine Stunde im Bett wälzt und quälst. Nur weil es irgendwo geschrieben steht? Nein - finde deinen Weg. Und ich darf dir versichern, ich kann ins Bett gehen, wann ich will: morgens bin ich immer müde - egal, wann. Das liegt auch am niedrigen Blutdruck und .... eben an meiner Individualität. Ich bin ich. Du bist du. Dein Schema gewaltsam ändern - davon ist sicher abzuraten. Mach´s gut ...

Das kann man pauschal nicht beantworten, da jeder Mensch unterschiedlich ist.

Du wirst schon selbst merken, wieviel Schlaf du brauchst. Wenn du ausgeschlafen bist, dann wirst du morgens von alleine vor dem Weckerklingeln wach.

Wenn du vom Wecker aus dem Tiefschlaf gerissen wirst, dann war es zu wenig Schlaf.

Die meisten Leute brauchen zwischen 6 und 8 Stunden Schlaf.

Und dauerhaft zu wenig Schlaf zu bekommen, ist nicht gut für die Gesundheit.

Sieben Stunden Schlaf sollten schon sein um für den Tag fit zu werden. Versuche möglichst oft vor 11 schlafen zu gehen.

Da streiten sich die Gelehrten! Die letzte Erkenntnis amerikanischer Wissenschaftler soll sein, dass 7 Stunden das Maximum sind, weil sich danach die Muskeln übersäuern!

Ich würde einfach ins Bett gehen, wenn ich müde bin.... ;o)

Ich bin Student und ohne 9-10 Stunden geht bei mir nichts ;-)

Ich meine 6 Stunden reichen aus.

Was möchtest Du wissen?