Wie viel Prozent des Lohnes wird für die Rentenversicherung benutzt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rentenversicherung 18,7 Prozent

ausserdem: Krankenversicherung 14,6 Prozent, Arbeitslosenversicherung 3,0 Prozent, Pflegeversicherung 2,35 Prozent 

sind das dann alle abzüge?

0
@keineahnungaf

Sozialversicherungen sind das alle. Je nach Einkommenshoehe kommt dann ggf. noch Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solizuschlag dazu.

0

Drei Anmerkungen hierzu:

  1. Krankenkassen erheben einen nur vom Arbeitnehmer (Mitglied) zu zahlenden prozentualen Zusatzbeitrag von derzeit 0,3 bis 1,2% je nach Kasse
  2. Kinderlose über 23 und unter 64 zahlen in der Pflegeversicherung einen Zuschlag von 0,25%-Punkten (ohne Arbeitgeberbeteiligung).
  3. Für Sachsen gelten andere Sätze zur Pflegeversicherung.
0
  • RV-Beitrag für die allg. Rentenversicherung beträgt aktuell 18,7% von maximal 72.400,- € p.a. (Beitragsbemessungsgrenze alte Bundesländer).
  • Angestellte mit einem Verdienst von 850,- € und mehr im Monat zahlen den Beitrag je hälftig (die andere Häfte trägt der Arbeitgeber).
  • Bei Verdienst zwischen 450,01 bis 850,- € werden die Beiträge für den Arbeitnehmer nur anteilig abgezogen (Gleitzone), Ausnahme: Menschen in betrieblicher Ausbildung.
  • Bei einem Verdienst von unter 450,01 € (Minijob) beträgt der vom Arbeitnehmer zu tragende Anteil 3,7% bei gewerbl. Minijobs und 13,7% bei Minijobs in Privathaushalten.
  • Selbständige mit RV-Pflicht zahlen die 18,7% alleine auf ihren Gewinn (Einkommensbezogener Beitrag) bzw. pauschal auf die Bezugsgröße (Regelbeitrag).

Rentenversicherung 18,7 Prozent - davon zahlt der AG und der AN jeweils die Hälfte - d.h. vom Lohn werden 9,35 % für die Rentenversicherung abgezogen. Dann gibt es noch eine Beitragsbemessungsgrenze, bis zu der Beitrag zu zahlen ist. Diese beträgt derzeit in den alten Bundesländern monatlich 6.050 Euro und in den neuen Bundesländern monatlich 5.200 Euro.

Was möchtest Du wissen?