WIe viel Prozent der Bevölkerung in Indien ist arm?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst. Indien ist eine Bundesrepublik, die von 29 Bundesstaaten gebildet wird und außerdem sieben bundesunmittelbare Gebiete umfasst.

Der Himalaya bildet die natürliche Nordgrenze Indiens, im Süden umschließt der Indische Ozean das Staatsgebiet. Indien grenzt an Pakistan, das chinesische Autonome Gebiet Tibet, Nepal, Bhutan, Myanmar (Birma) und Bangladesch. Weitere Nachbarstaaten im Indischen Ozean sind Sri Lanka und die Malediven.

Indien ist ein multiethnischer Staat und mit über 1,2 Milliarden Einwohnern (2011) nach der Volksrepublik China das bevölkerungsreichste Land der Erde. Indien gilt, gemessen an der Einwohnerzahl, als größte Demokratie der Welt.[4] Hinsichtlich der Landesfläche gehört es zu den zehn größten Ländern. Soziale Probleme

Slum in Mumbai

Demonstration der kommunistischen Partei CPI (M) in Agartala (Tripura)

Mülldeponie, Yamuna River Slum, Delhi (Bild: Manuel Rivera-Ortiz) Nach Angaben der Weltbank haben heute 44 Prozent der Einwohner Indiens weniger als einen US-Dollar pro Tag zur Verfügung. Auch wenn die Ernährungssituation seit den 1970er Jahren entscheidend verbessert werden konnte, ist noch immer mehr als ein Viertel der Bevölkerung zu arm, um sich eine ausreichende Ernährung leisten zu können. Unter- und Fehlernährung wie Vitaminmangel ist vornehmlich in ländlichen Gebieten ein weit verbreitetes Problem, wo der Anteil der Armen besonders hoch ist. Die regionale Aufteilung des Problems lässt sich am Hunger-Index für Indien klar erkennen, der Bundesstaat Madhya Pradesh fällt hier besonders ins Auge. 2007 waren 46 Prozent der Kinder in Indien mangelernährt, nach Angaben von UNICEF sterben in Indien jährlich 2,1 Millionen Kinder vor dem fünften Lebensjahr. Kinderarbeit wird hauptsächlich auf dem Land geleistet, da das Einkommen vieler Bauernfamilien nicht zum Überleben ausreicht. Hoch verschuldete Bauern müssen oft nicht nur ihr Ackerland verkaufen, sondern auch ihre Dienstleistungen an die Grundherren verpfänden. Dieses als Schuldknechtschaft bezeichnete Phänomen stellt bis heute eines der größten Hindernisse in der Armutsbekämpfung dar. 2006 haben schätzungsweise 17.000 Bauern wegen hoher Verschuldung Selbstmord begangen. Die schlechten Lebensbedingungen im ländlichen Raum veranlassen viele Menschen zur Abwanderung in die Städte (Urbanisierung). Dabei sind die wuchernden Metropolen des Landes kaum in der Lage, ausreichend Arbeitsplätze für die Zuwanderer zur Verfügung zu stellen. Das Ergebnis sind hohe Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung. Fast ein Drittel der Einwohner der Millionenstädte lebt in Elendsvierteln. Dharavi in Mumbai ist mit mehr als einer Million Menschen der größte Slum Asiens.[24]

Nach der Volkszählung 2011 werden 16,6 Prozent der indischen Bevölkerung zu den so genannten Unberührbaren (scheduled castes) gerechnet, 8,6 Prozent zählen zur indischen Stammesbevölkerung (Adivasi, offiziell scheduled tribes).[1] Da beide Gruppen starker sozialer Benachteiligung ausgesetzt sind, sieht die indische Verfassung ihre Förderung in Form von Quoten vor. Über diese „positive Diskriminierung“ werden in Universitäten, berufsbildenden Institutionen und Parlamenten bis zu 50 Prozent der Plätze für die scheduled castes (Angehörige der unteren Kasten) reserviert. Die Kastenfrage nimmt in der indischen Innenpolitik eine höchst brisante Stellung ein. Eine Ausweitung der Quoten auf niedere Kasten auf Vorschlag der umstrittenen Mandal-Kommission rief 1990 heftige Proteste von Angehörigen höherer Kasten hervor und führte zum Sturz von Premierminister Vishwanath Pratap Singh.

Unzureichende schulische Bildung sowie Beratung in Fragen der reproduktiven Gesundheit hatte zur Folge, dass die Zahl der HIV-Infizierten ab den achtziger und neunziger Jahren rasch angestiegen ist, seit 1986 die ersten Infektionsfälle bekannt wurden. 2008 trugen rund 2,27 Millionen Inder im Alter zwischen 15 und 49 Jahren das Virus. Die Zahl der Infizierten liegt damit weltweit an dritter Stelle hinter Südafrika und Nigeria. In den Jahren nach 2002 ist ein prozentualer Rückgang an Infizierten zu verzeichnen. 2002 waren 0,45 Prozent der erwachsenen indischen Bevölkerung infiziert, 2007 waren es 0,34 Prozent und 2008 0,29 Prozent. Die Übertragungswege des HI-Virus werden für 2009/10 mit 87,1 Prozent zwischen Heterosexuellen angegeben. Hierfür ist hauptsächlich der weitverbreitete ungeschützte Geschlechtsverkehr mit Prostituierten verantwortlich. Die Übertragung von Mutter zu Kind beträgt 5,4 Prozent und zwischen Homosexuellen 1,5 Prozent. Drogenabhängige sind mit 1,5 Prozent an der Gesamtzahl der Übertragungsfälle beteiligt. QUELLE ALLES VON WIKIPEDIA

Itteb 29.06.2014, 19:35

Jo des hab ich mir jetzt nicht durchgelesen.....

1
mineralixx 29.06.2014, 21:08

Kein Bezug zur gestellten Frage!

1
ischdem 30.06.2014, 14:27

so bei Google gelesen

0

70% der Leute in Indien sind mittelklassig oder reich. Mit mittelklassig meine ich wie mittelklassige Leute hier in Deutschland leben wie zum beispiel ein schönes haus oder eine schone wohnung , oder die kinder können zur schule gehen , und die schulen sehen genau so aus wie in Deutschland .Also sieht man doch das mehr als die Hälfte der Leute , also 70 prozent der leute in indien gut haben. Jetzt denkt man sich ja da sind doch noch 30 prozent die arm sind?? Nein ! Die meisten leute der 30 Prozent bekommen drei mal am tag was zum essen und haben sogar ein Haus. Die 30 prozent sind nur arm weil die es knapp haben und sich aber kein Farbbildschirm fernseher leisten können oder ein I Phone aber sie können sich doch die meisten sachen leisten und sie verhungern doch gar nicht und sie können sich eine Fernseher leisten aber nur ein altes. In Indien gibt es vielleicht nur 0.5 % leute die nur 2 oder 1 mal am tag was zum essen bekommen und in indien sind vielleicht nur 1 prozent die kein haus haben sind..Die echte Armut gibt es in Afrika.

Itteb 29.06.2014, 19:37

Hmmmmm okayyyy weiß grad nicht mehr so ganz was ich glauben soll..... Das Problem am Internet

1
costumegirl7 29.06.2014, 20:02

Du hast gar keine Ahnung. Warst du mal dort? Ich glaube eher nicht. Die meisten Menschen sind nicht reich, sondern im Gegenteil. Diese Menschen haben nicht mal sauberes Wasser zu trinken oder zu essen geschweige denn materielle Dinge wie Fernseher oder ein IPhone und die Kinder müssen arbeiten statt zur Schule gehen (viele müssen sich sogar versklaven), damit sie es überhaupt über den Tag schaffen. Indien kann man in keiner Hinsicht mit Deutschland vergleichen, überhaupt nicht. Hast du dir mal die Slums angesehen? Wo Millionen von Menschen leben.... Verdammt, wie kann man so dumm sein.

Also labere keinen Müll. Flieg mal selbst dorthin und da kannst du sehen wie "reich" die Menschen in Indien sind!

1
ischdem 30.06.2014, 14:21
@costumegirl7

genau so ist das dort

wer keine Ahnung hat soll liebe schweigen - so wie dieser Schreiber MITM99 - den Halbwissen ist schlimmer als Nicchtwissen

nicht erfahen sonder by google

0
Itteb 01.07.2014, 14:36
@ischdem

Joo seh ich genau soo selbst im Internet steht das da richtig krass viele Menschen arm sind und soo also wenn du gescheit gegooglet hättest hättes du es wissen können..........

1

MITM99 MITM99 hat keine Ahnung und davon viel...

Indien gehört mit zu den ärmsten Ländern der Erde - das Paradoxe ist sie haben die Atombombe..... die reichen Inder sind - es gibt kaum einen Mittelstand - sind die misserabelsten Menschen die ichauf dieser Erde kennengelernt habe - so die jetzige Regierung.-

Die Inder haben ihren Henker gewählt. "Reiche Rasse INDER Herrenrasse"

ischdem 06.07.2014, 12:52

die neue Regierung in Indien sind 70% bestrafte Regierungsmitglieder aller Richtungen.

0
AnnaMira 20.07.2017, 21:44

Die jetzige Regierung setzt sich total für Slums ein

0
ischdem 21.07.2017, 06:45
@AnnaMira

es müßte heißen gegen slums !

du schreibst "für slums ein"  die korrupte ind. Regierung. Bitte scheibe mir die Quellen, bzw.warst du dort und hast die Armut erlebt ? ansonsten schweige !!!

die REichen bekommen mehr ! die Armen garnix !

0

ca 45 % untere Armutsgrenze - das heißt pro Tag weniger als einen Dollar zum Leben.

Definiere die Armutsgrenze? Und google das dann anschließend ;)

Was möchtest Du wissen?