Wie viel Protein und wann?

3 Antworten

Das ist relativ egal. Es überfordert nur deine Verdauung, da Proteine ja bekanntlich schwer verdaulich sind. Deshalb wäre es ratsam die Menge aufzuteilen. Drei große bis fünf kleine Mahlzeiten sind völlig in Ordnung.

Innerhalb von 24 Stunden. Wie du das aufteilst ist egal.

1 g reicht übrigens auch.

Der Abstand ist egal.

Reaktion und Nachweis von Proteinen?

Hallo Leute.

Ich bräuchte mal eure Hilfe. In den letzten Chemie-Stunden haben wir ein Praktikum zu dem oben genannten Thema durchgeführt und sollen nun dazu eine Auswertung schreiben. Eines der Experimente war die Reaktion von Eiweiß mit Bleiacetat und NaOH also mit beidem in einem Reagenzglas. Hierzu muss ich sagen, dass es diese Frage schon im Forum gibt, jedoch kann ich den Gedankensprüngen in diesem Beitrag nicht folgen.

Ich weiß, dass bei der Reaktion von Bleiacetat mit dem Eiweiß eine schwarze Verfärbung auftritt, die zur Bildung von Bleisulfid zurückzuführen ist. Der Schwefel kommt hierbei aus den Disulfidbrückenbindungen im Protein. Der Schwefel muss meines Wissen jedoch alleine auftreten, also nicht gebunden am Protein (oder liege ich mit dieser Annahme falsch?). Jedoch weiß ich nicht genau wie das funktioniert. Ich habe mich im Internet belesen und finde lediglich Informationen zu einer Reduktion mit H2 oder einer Oxidation. Ich kann damit aber leider nicht so viel anfangen, zumal bestimmt NaOH auch eine Rolle spielt, die ich aber nicht ganz verstehe.

Deshalb würde ich Euch bitten mir eine Hilfe zur Auswertung dieses Experimentes zu geben. Vielen Dank schon im Voraus und LG^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?