Wie viel Profiltiefe darf ein Enduroreifen haben/ Gibt es Unterschiede je nach ccm?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, gibt es !

Krafträder müssen mindestens 1,6mm Profiltiefe haben, Mofa, Kleinkrafträder und Leichtkrafträder brauchen nur eine Profiltiefe von mindestens 1 mm.

Über 125ccm ist es ein Kraftrad

Geregelt in §36 Abs 2 der StVZO

 (2) Die Räder der Kraftfahrzeuge und Anhänger müssen mit Luftreifen versehen sein, soweit nicht nachstehend andere Bereifungen zugelassen sind. Als Luftreifen gelten Reifen, deren Arbeitsvermögen überwiegend durch den Überdruck des eingeschlossenen Luftinhalts bestimmt wird. Luftreifen an Kraftfahrzeugen und Anhängern müssen am ganzen Umfang und auf der ganzen Breite der Lauffläche mit Profilrillen oder Einschnitten versehen sein. Das Hauptprofil muss am ganzen Umfang eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm aufweisen; als Hauptprofil gelten dabei die breiten Profilrillen im mittleren Bereich der Lauffläche, der etwa 3/4 der Laufflächenbreite einnimmt. Jedoch genügt bei Fahrrädern mit Hilfsmotor, Kleinkrafträdern und Leichtkrafträdern eine Profiltiefe von mindestens 1 mm.

Das kommt drauf an was du unter "dürfen" verstehst.

Nach den Regeln des öffentlichen Straßenverkehrs gibt es keine speziellen Vorschriften für Enduros. Es gelten nur die allgemeinen Regeln für die Mindesttiefe wie Tom sie zitiert hat, und die gelten für alle Motorräder gleich.

Im Motorsport ist es etwas anders. Da gelten bei Wettbewerben je nach Dachverband unter dem die Veranstaltung organisiert wurde unterschiedliche Reglements. Bei Enduroveranstaltung unter dem Motorradweltverband FIM dürfen die Stollen am Antriebsrad eine maximale Höhe nicht überschreiten (ich glaub z.Z. sind es 19mm). Motocrossreifen mit tieferem Profil sind verboten weil die im freien Gelände zu tiefe Furchen in die Landschaft baggern.

Und dann gibt es noch spezielle Zusatzregeln. Am Erzberg sind z.b. keine Trialreifen erlaubt.

Was möchtest Du wissen?