Wie viel normales Leben ist im Cyberraum?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Insgesamt gesehen geht es darum, ein gutes Gleichgewicht zu finden. Dann ist die „virtuelle Welt“ nicht wie ein Morast, in dem jemand heineinrutscht, einsinkt und untergeht.

Die individuellen Umstände sind zu berücksichtigen. Daher sind eher allgemeine Empfehlungen möglich als genauer ins Einzelne gehende Vorschläge.

Die virtuelle Welt ist eine in einem Medium künstlich erzeugte Welt, aber Äußerungen darin können sich auf reale Wirklichkeit beziehen und tun dies oft, das Stattfinden von Äußerungen und Interaktion in dem Medium ist eine Tatsache und ein Ich ist ein reales Ich. Nicht unbedingt real ist, wie sich jemand darstellt. Wo keine Kontrollmöglichkeiten außerhalb des Mediums bestehen, kann Behutsamkeit und kritische Überprüfung Gefahren vermindern.

Das Internet kann nützlich sein, schnelle und einfache Kommunikation ermöglichen, Informationen liefern, Raum für eigene Texte, Bilder und Ähnliches bieten, zur Unterhaltung und Erheiterung beitragen.

Die Bodenhaftung zu verlieren, kann als Sucht, Abhängigkeit und zwanghaftes Verhalten mit Kontrollverlust auftreten. Anzeichen sind Vernachlässigung von sozialen Kontakten in der realen Welt, mangelhafte Beachtung eigener Grundbedürfnisse mit nachteiligen Folgen, Verkümmerung von Fähigkeiten und Vernachlässigung von Aufgaben in der realen Welt, in denen Menschen leibhaftig beheimatet sind.

Die virtuelle Welt sollte bereichernd sein und nicht ein gelingendes Leben verhindern.

Das englische Wort „Cyberspace“ ist wörtlich in die deutsche Sprache übertragen ein „kybernetischer Raum“. Kybernetik ist eine Kunst des Steuerns (das griechische Wort für Steuermann κυβερνήτης steckt darin). Als richtiger Umgang ist dann naheliegend, die Steuerungsfähigkeit nicht einzubüßen.

Im Leben ist eine vielseitige und harmonische Entfaltung von Fähigkeiten wünschenswert. Eine Beeinträchtigung, bei der Personen gleichsam aufgezehrt werden, zeigt: etwas ist falsch abgelaufen.

Die „Freunde“ bei gutefrage.net sind zunächst einfach Kontakte (es können persönliche Nachrichten geschrieben werden). Wie das Verhältnis entwickelt ist eine persönliche Sache. Möglicherweise entsteht etwas, das Brieffreundschaften ähnelt, wenn ein verhältnismäßig häufiger Austausch stattfindet. Ob sich ein Kennenlernen in der realen Welt anschließt, ist auch eine beiderseitige persönliche Entscheidung. Wenn die Personen als wertvoll empfunden werden, ist es ratsam, den Kontakt aufrechtzuerhalten und zu pflegen, wobei in der Häufigkeit grundsätzlich Spielraum besteht. Die Anzahl, mit denen eine enge und innige Freundschaft bestehen kann, hat eine Obergrenze (ohne eine genau angebbare bestimmte Zahl).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normales Leben im Cyberraum – da ist viel normales Leben enthalten, denn hinter jedem User steht ein realer Mensch. Diesen wirklich zu kennen, wie man einen realen Menschen kennt, ist aber nur eingeschränkt möglich. Man kann aus den Beiträgen zwar auf den Charakter des Menschen schließen, aber es fehlen Informationen, die man nur aus Mimik, Gestik, usw. ziehen kann.

. Die Frage: Was ist überhaupt normal? Ich finde, normal ist ein Mensch, der fest im realen Leben steht - dessen reales Leben den Hauptanteil ausmacht. Familie, Freunde, Bekannte, sonstiges Umfeld, Job, ect. spielen die Hauptrolle – erst dann, wenn noch Zeit dafür bleibt, wird (z. B.) GF, sozusagen als Hobby genutzt. Dass man hier natürlich auch sehr nette, wertvolle Menschen kennen lernen kann, sei unbestritten. Das Lesen deren Beiträge macht Spaß und ich kann hier auf GF auch manchmal neue Denkansätze dadurch gewinnen.

. Deine Frage: "Ist die Frage andersrum nicht viel interessanter? Wann verlässt der normale User (oder die Userin) den virtuellen Cyberraum und gleitet in die reale Wirklichkeit, um darin zu versinken oder auch nicht."

Diese Frage macht mich nachdenklich. Und zwar deshalb, weil sie eine Umkehrung dessen ist, was ich als „richtig“ empfinde. Kann man in die Wirklichkeit (ab)gleiten? Ich gehe davon aus, dass man sich in der Wirklichkeit befindet. Wenn man das nicht (mehr) so empfindet, dann sind Gedanken über Bodenhaftung und Realitätsbezug sicherlich angebracht.

Dein Hinweis auf die Frage „Wie gratuliert man… einem Diamant-Fraganten?“ stellt den Bezug dazu her: Innerhalb von kürzester Zeit hast du es zum Diamant-Fraganten gebracht – Gratulation! Das ist mit Sicherheit deinen sehr guten Beiträgen (die ich hier teilweise verfolgt habe) in dieser Zeit zu verdanken. Aber mit Sicherheit auch dem beträchtlichen Zeitaufwand, der dafür nötig gewesen sein muss! Und ich frage mich, ob du in dieser Zeit noch ein reales Leben haben konntest.

Ich weiß nicht, in welcher Lebens-Situation du dich gerade befindest, aber ich weiß, dass es ganz wichtig ist, die realen Menschen, die einem nahe stehen, nicht zu vernachlässigen. Ich finde es muss immer genug Zeit für Familie und die realen Freunde bleiben. GF-Freunde und deren Feedback sind schön und gut und das kann mit Sicherheit aufbauend und vieles mehr sein. Aber, wenn die realen Kontakte darunter leiden und dadurch allmählich immer weniger werden, geht auch die reale Welt mit all ihren Facetten immer mehr verloren und das wäre doch schade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddybaeruj
06.10.2010, 21:07

Liebe Emelina,

ich danke dir für deine schönen, tiefgehenden und persönlichen Gedanken.

In der Tat habe ich in den letzten Monaten etwas zu viel Zeit bei GF verbracht, aber meine Familie und meine Freunde dabei nicht vergessen.

Deinen Gedanken in dieser Hinsicht unterstreiche ich gern.

Das Interessante daran ist, dass ich bei GF Menschen getroffen habe, die Teil des realen Lebens geworden sind. Ich hoffe, das spricht ebenfalls für einen angemessenen Umgang mit dem Medium und vor allen Dingen mit der positiven Nutzung der Möglichkeiten.

Danke für die wirklich schöne und einfühlsame Antwort.

0
Kommentar von HoneyGlazed
07.10.2010, 17:05

seh ich alles genauso.. bis auf eins: "denn hinter jedem User steht ein realer Mensch." das stimmt leider nicht immer ... in, zum Beispiel, jedem social network findet man fake Accounts :(

0

Cybertraum und Realität sind leider oft 2 grundverschiedene Dinge.

Man schreibt sich, weil die die Gedanken in bestimmten Bereichen gleich sind. Im Laufe der Zeit assoziiert man den Cyberpartner zu seinem Traumpartner. Man stellt sich einfach vor, der andere passt perfekt zu einem, weil "weil man sich ja schon so gut kennt", "weil man dem anderen ja bereits schon so viel anvertraut hat" usw.

Aber im wirklichen Leben sind diese Partner dann oft grundverschiedene Typen. Und wenn man denjenigen einfach so auf der Straße getroffen hätte, man hätte sich u.U. nicht eines Blickes gewürdigt, geschweige denn eine Freundschaft begonnen.

Ich habe so etwas schon am eigenen Leib erlebt. Ein gemeinsamer Interessenbereich hat mich Vertrauen aufbauen lassen, man hat sich geschrieben und gegenseitig für einmalig und toll empfunden.

Doch als wir uns das erste Mal getroffen hatten, war diese Seifenblase ganz, ganz schnell geplatzt!

Wir haben nicht eine Zeile mehr miteinander geschrieben. Das muss natürlich nicht immer so sein, doch man macht sich "virtuell" oftmals was vor.

Chatte virtuell, aber lebe "REAL"!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddybaeruj
06.10.2010, 14:33

Das hört sich sehr vernünftig an, und natürlich danke ich dir für den Tipp.

Noch eines: Ich kenne den ein oder anderen persönlich und habe sehr gute Erfahrungen gemacht.

Man sollte einfach wissen, dass alles möglich ist. Eben wie im richtigen Leben...

0

...man kann viele Freundschaften unterschiedlichster Form pflegen, miteinander kommunizieren und Spass haben.

Einige meiner realen Freunde und Bekannten haben mit der Entwicklung Internet durchaus Schritt gehalten und haben ihre E-Mail-Adressen preisgegeben. So kommt es auch via Internet zum regen Austausch.

Für mich ist dieses Medium eine Bereicherung meines Lebens und wird auch so genutzt. Schnelle Information, schnelle Einkäufe, alte und neue Bekannt- und Freundschaften pflegen.

Normal??? - was bedeutet dieses Wort überhaupt?

Ist jemand in der heutigen Zeit normal, wenn er/sie gar keine Ahnung hat, wie ein PC bedient wird? Dieses Medium gehört im Jahre 2010 zum normalen Alltag!

Ein Hinweis an alle Unterhalter von Seniorenresidenzen - BITTE bei den nächsten Renovierungsarbeiten die Zimmer und Wohnungen mit einem WLan-Anschluß nachrüsten...;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von auchmama
05.10.2010, 21:22

...den Film "Rasenmähermann" kenne ich nicht. Das Wort leider habe ich mir bewusst verkniffen! Ich muss nicht alles kennen...;-)

0
Kommentar von teddybaeruj
05.10.2010, 21:46

Du bist eine Bereicherung, mit deinen Ideen und deiner Persönlichkeit.

Schön, dass du so wenig virtuell bist ;-).

Ich danke dir.

0

Die erste Frage, die sich mir stellt, ist folgende:

Was ist überhaupt „real“?!

Für mich wird das zur Realität, das ich direkt vor meiner Nase habe und alles andere kann ich „für möglich“ halten, aber nicht als meine Realität definieren (weshalb ich auch alles „Wissen“, das sich mir durch die Medien präsentiert, nicht als meine Realität sehe).

Da hätten wir schon einen ersten Punkt:

Die „gesündere“ Realität ist für mich, wenn ich mich im direkten Austausch mit jemandem im Web befinde, als vor dem Fernseher zu sitzen und dies für bare Münze zu nehmen.

Ich kann nur sagen, dass für mich, die ich mich liebend gerne schreibend austausche, dieses Medium Internet ein großer Gewinn ist.

Wenn ich auf die gut zwei Jahre GF zurückblicke, kann ich nur sagen, dass es in jeder Hinsicht bereichernd war.

Zum Einen empfand ich es als wichtiges „Trainingslager“ für mich. Ich hatte große Probleme damit, zu mir und meiner Meinung zu stehen und den Mut aufzubringen, auch mal jemanden anzugehen, oder mich einfach nur zu wehren. Hey, das hab ich echt gelernt hier! ;-)

Mag nun jemand sagen: Jaaaa, aber…. Nix aber! Es hat sich ganz klar auch auf den direkten Umgang mit meinen Mitmenschen ausgewirkt (was nicht jedem gefällt hihi).

Ich lernte ungeheuer viel über mich selbst! Oft merkte ich, dass ich nur meine eigenen Antworten von letzter Woche nachzulesen brauche… Ich hatte mir, ohne dass es mir bewusst war, alle Antworten schon selbst gegeben.

Und dann die Kontakte, die Freunde…

Meine Güte, bin ich dankbar, dass es diese Möglichkeit hier gibt!

Die verwandten Seelchen, die ich hier getroffen habe, hätte ich anders nicht finden können. Die Freude und Bereicherung, die ich dadurch erlebe, ist vollkommen real für mich und das ist es, was zählt!

Wieder mal eine gute Frage...! Danke!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von auchmama
06.10.2010, 13:02

@Angel84 - Du sprichst mir aus dem Seelchen! Und ohne dieses Meduium wird eine Bildung oder Weiterbildung in Zukunft gar nicht mehr möglich sein, ob einem das gefällt oder nicht...;-)))

0
Kommentar von teddybaeruj
06.10.2010, 16:26

Ich freue mich über deine Gedanken! Danke sehr.

0
Kommentar von ursula39
07.10.2010, 20:40

@ auchmama Jetzt fühle ich mich auch als Seelchen, denn Du sprichst mir aus dem selben! Bis dato war mir nur die Maria Schell als "Seelchen in Erinnerung....

0

Es empfiehlt sich, einfach mal den Cyberraum zu verlassen und der Realität eine Chance bieten. Sprich: Sich kennenlernen im wirklichen Leben. Habe ich auch gemacht und nicht bereut, mehr noch, bin dankbar dafür :-).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sanne172
05.10.2010, 18:13

:-)

0
Kommentar von teddybaeruj
05.10.2010, 21:44

Genau das ist es Swisslady. Danke dir.

0

Lieber Teddybaeruj,

ich glaube, dass die virtuelle Welt eine erfreuliche Ergänzung zur realen darstellen kann.
Wenn man ihr nur soviel Bedeutung zu misst, wie sie verdient :-)
Dann können die beiden Welten in wunderbarer Eintracht nebeneinander existieren und sich gegenseitig befruchten.
Und manchmal passiert etwas - so einmalig wie wunderschön:
Diese zwei Welten überschneiden sich. Ich habe hier auf dieser Seite einen Menschen gefunden, der mir in der Realität genauso sympathisch ist wie hier.

Wir haben uns getroffen und gleich gemocht :-)
Und heute am Telefon waren wir uns einig, dass der (oder besser die) jeweils andere der Gewinn des Jahres 2010 ist! :-)

In der echten Welt wären wir uns nie über den Weg gelaufen und hätten uns deshalb auch niemals gefunden!

Also - der Cyberraum steckt auch voller Möglichkeiten für das echte Leben :-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von auchmama
05.10.2010, 21:26

DH...ein Hauptgewinn muss nicht immer der Jakpott sein...;-)

0
Kommentar von Momo1965
26.10.2010, 07:24

Sanne, Du sprichst mir aus der Seele! DH!

0

Lieber Teddy,

.

das ist eine nicht ganz einfach zu beantwortende Frage.

Ein zuviel ist sicher nicht gut. Andersherum kann man natürlich auch mit realen Freunden per email im Kontakt bleiben. Oder über skype und webcam. Besonders auch über weite Entfernungen (denke da an eine liebe Freundin hier) kann man reale Freundschaften aufrecht erhalten.

Wenn man aber nur auf virtuelle Freunde fixiert ist, ist da wieder etwas anderes.

Schön finde ich es auch, wenn (wie hier schon beschrieben) aus einer Internetfreundschaft eine reelle oder reale wird.

Oder wenn es noch weiter geht.

Zwei Ehepaare auch unserer Verwandschaft haben sich über das Internet gefunden. So etwas hört man immer öfter. Das kann natürlich nur klappen, wenn man sich dann im wahren Leben auch noch genug zu sagen hat.

.

Das wahre Leben - das ist so ein Wort. Genau wie normal. Was bedeutet das schon? Sicher für jeden etwas anderes.

.

Ein großer Unterschied zu einer realen Freundschaft ist das Schreiben hier in GF schon:

  • Hier kann man sitzen, wie man will
  • morgens vielleicht noch ungekämmt
  • abends schon im Schlafanzug
  • mit Zigarette dabei, der Rauch geht ja nicht durch den PC
  • oder ein Gläschen Alkohol
  • eine Tafel Schokolade dabei, uvm., egal sieht ja keiner
  • ganz wichtig: hier kann ich entscheiden, wann ich mich treffen will

.

Allerdings hat es natürlich auch Nachteile:

  • ich sehe dem anderen nicht in die Augen
  • kann an seiner fehlenden Mimik nichts erkennen
  • das geschriebene Wort führt häufig mal zu Missverständnissen, weil eben die Betonung, das Lächeln in der Stimme, oder der Ernst, fehlen
  • und weil man, wenn man sich nicht auch persönlich kennt, nie genau wissen kann, wer der andere wirklich ist
  • vielleicht kennt man sich sogar, ohne es zu wissen?

Nichtsdestotrotz bin ich froh, euch hier kennengelernt zu haben und fühle mich als Mitglied einer wunderbaren Community, von der ich nicht glaube, dass sie sich hier etwas vorspielt, aber vieles weiß man eben auch nicht vom anderen. (was sich natürlich auch ändern kann)

Was ich hier noch sehr gut finde, ist, dass ich hier so viele unterschiedliche Menschen treffe, ob von Alter her, der Bildung, ob ernst oder/und humorvoll - hier ist alles vertreten, das wäre in der "realen" Welt nicht immer so möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddybaeruj
08.10.2010, 01:58

So ist es, liebe Nachteule. Ich danke dir für deine Antwort.

0

Ich bin der Meinung, dass viele von uns definitiv in Gefahr sind, Internet-Junkies zu werden. Besonders wenn

• Foren wie dieses die Besucher mit Titeln dazu verleiten, möglichst viel Zeit und Aufwand zu investieren und

• man erst ab einem bestimmten Volumen gewisse Stimmrechte hat und

• möglichst ein weit verzweigtes "Freundschafts"-System haben muss, mit dem man mögliche "Gegner“ bekämpfen kann.

So entwickelt sich eine soziale Struktur, die für manche das wirkliche Leben ersetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marion2
05.10.2010, 13:11

Hä?Gegner bekämpfen?Wer?Wo?Hier?

Hab ich was verpasst?

Aber mit dem Rest hast du leider recht...

0
Kommentar von teddybaeruj
05.10.2010, 13:12

Kann das denn nicht auch bereichernd sein? Man muss doch, wenn man die Möglichkeiten des Internets nutzt, nicht automatisch die Bodenhaftung verlieren.

Ich kenne viele ältere Menschen, für die das Netzt eine Fülle wertvoller neuer Möglichkeiten beinhaltet.

0
Kommentar von Draschomat
07.10.2010, 16:36

Dein letzter Satz trifft den Nagel auf den Punkt - genau so ist es leider. Man könnte die Problematik nicht besser formulieren.

0

wenn man sich schon so intensiv wie du mit der s.g. virtuellen welt beschäftigt klingt das in meinen ohren schon nach einer internetsucht und das ist sicherlich nicht gut... sorry aber wer ein normales "reales" leben hat und vor allem ein normales verhältnis zu pc und internet würde so eine frage gar nicht erst stellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddybaeruj
05.10.2010, 13:01

Ich glaube, dass eher der verliert, der sich solche Fragen nicht stellt, denn sie sind allgegenwärtig.

Schau dich mal bei GF um, wie viele elementare Dinge hier von sehr jungen Menschen erfragt werden, die wir früher unseren Freunden zuhause gestellt haben.

0

Meiner Meinung nach ist es wichtig, stets die Kontrolle zu behalten - ist man jede freie Minute im Netz, geht es mit Sicherheit zu weit, egal wie interessant das Internet oder wie sympathisch manche Kontakte sind. Die Vernunft ist in dem Zusammenhang das Allerwichtigste, denn Internet kann einem zwar behilflich sein, z.B. als Weiterbildungs- oder Kontaktquelle, aber es kann auch das reale Leben hemmen - das tut es meistens auch, bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger.

Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass ein Mensch, der ein gesundes Berufs- und/oder Familienleben hat, nicht viel Zeit für das Internet haben kann.

.

Für mich ist eine gewisse tägliche "Dosis" GF/Internet eine schöne Sache, an der ich nichts Schlechtes feststellen kann, quasi als eines von vielen Hobbys. Das kann aber schnell ausarten, ohne dass es einem bewusst wird. Ich habe neulich selbst bemerkt, dass ich kürzer treten und neue Prioritäten setzen sollte - eben weil es über das gesunde Maß hinausging. Daher bin ich auch sehr froh darüber, dass seit dieser Woche wieder Uni angesagt ist. Man braucht sinnvolle Abwechslung und gute Balance. :-)

.

Nette Leute zu treffen ist immer schön, d.h. man kann derartige Bekanntschaften auch über das Internet pflegen und genießen. Es kann sich durchaus auch realer Kontakt ergeben, der für beide gewinnbringend ist. Ich nutze das Internet auch als Kontaktmöglichkeit für mir persönlich bekannte Leute - eine sehr praktische Einrichtung.

.

Ich bin aber trotzdem der Ansicht, dass man vielmehr im realen Leben sozial aktiv sein sollte als im Netz. Die eigenen Energien sind da nämlich besser und sicherer aufgehoben und werden durchschnittlich auch sinnvoller gebraucht werden können.

.

P.S. "Normal" ist ein ziemlich nichtssagendes Wort, weil es beliebig interpretiert werden kann. Ich gebrauche lieber "vernünftig" - das beinhaltet nämlich den Aspekt des Bewusstseins und der Kontrolle. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sanne172
07.10.2010, 16:37

Du hast in allem so recht, mein Sohn. ;-D

0
Kommentar von teddybaeruj
08.10.2010, 01:59

Danke Drascho, die tägliche Dosis, Abwechslung und Balance, das ist es ;-).

0

Hi teddy:

Zum 2. Teil der Frage, man sollte mit allen Freunden respektvoll umgehen. da versuche ich mal keinen Unterschied zu machen. Der Part scheint also nicht so schwer.

Teil eins, puh, das ist Material für mehr als eine Antwort. Kurzsichtig könnte man natürlich von einem Verlust der Realität, für Ersatzbefriediung oder einem Suchtverhalten reden. Ob dieser kurzfristige Ansatz jedoch den Punkt trifft, wage ich zu bezweifeln. Dies bezieht sich jetzt erstmal auf die Präsenz vor dem PV.

Weiterer Punkt, wann verliere ich mich in der virtuellen Welt, die sich ja bei jedem User anders darstellt, denn du kannst nicht wissen, wie sich die gelesenen und geschriebenen Beiträge in meinem Kopf, meiner Gedankenwelt weiterentwickeln. Bestimmt gibt es da die Gefahr, daß jemand sich in diese Welt verliert, das Geschriebene als Wahrheit zumindestens teilweise übernimmt.

Ich sehe das hier als ein verdammt interessantes Medium, um Gedanken auszuleben. Um das Spiel mit dem geschriebenen Wort, ja teilweise auf die Spitze zu treiben. Nicht zwischenmenschlich emotional sondern als Schreibduell wenn du so willst. Einige meinerBeiträge hier sind erst aus der Kombination von verschiedenen Schreibern, von Vorlagen entstanden, die ich sonst wohl nicht so üppig angeboten bekäme wie hier.

Nicht nur ironisch, humoristisches kann man sich hier holen. Auch sein Steckenpferd mal wieder auffrischen, wirklich Wissen wieder aufwecken aus grauer Vorzeit oder wiederbeleben. Neues Wissen dazu erwerben. Warum nicht hier die Chance nutzen. Solange ich das nicht 20 Stunden am Tag mache und rund herum alles liegen bleibt ist auch das nicht gefährlich.

Vermischung Privatleben/Cyberwelt. Schwierig. Utopie kann da die Sicht auf die Realität deutlich beeinträchtigen. Behutsam, kritisch, vorsichtig damit umgehen.

Für mich nehme ich dann mal in Anspruch Ausnahmen können die Regel durchaus bestätigen.

So, das war erstmal das erste Brainstorming. Puh, Essenzeit, die Kleene kommt gleich. Wie ist noch das GF Essen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teddybaeruj
05.10.2010, 13:18

Das ist klar und deutlich, so dass ich dem außer "Danke dir" nichts hinzuzufügen habe - für den Moment...

Was ist PV?

0

Äääähhh.....ja.....

ich muss mal kurz nachdenken.....

hhhhmmmmmm......

Bleib Du selbst und verlier Dich nicht in den unendlichen Weiten des WWW, denn dann wirst du auf jeden Fall den Bezug zur Realität verlieren.

Doch wer die Ehre hat, von Dir als GFreund betitelt zu werden, zu dem/ihr solltes Du den Kontakt audrecht erhalten.Denn solch wertvollen Menschen trifft man im Cyberspace nicht oft.

Normal ist am Ende das, was Du denkst, dass es ist.Und nicht, was andere Dir eintrichtern wollen...Das ist meine Meinung!

Aber der Film "der Rasenmähermann" macht mir irgendwie Angst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Merzherian
05.10.2010, 13:23

Will er ja auch, soll er ja auch. Vielleicht gibt es den demnächst als Therapie bei Abhängigen

0

Da sind nur unsere ideen drinne und unser stil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gratuliere Dir für die diamantene, cybermäßige und angemessene Frage! Mehr gibt es dem nicht mehr zuzufügen .... die anderen haben es hervorragend kommentiert. tanzendeGedanken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?