Wie viel müssten wir ohne GEPLANTE OBSOLESZENZ noch arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Willi Brandt hat nicht nur die Forderung "mehr Demokratie wagen" aufgestellt. In seiner Regierungserklärung vom 18. Januar 1973 hat er als Ziel auch die Losung von "mehr Lebensqualität" mehrfach ausgegeben. Das sagt er z.B.

"Lebensqualität ist mehr als Lebensstan­dard. Sie ist Bereicherung unseres Lebens über Einkommen und Konsum hinaus. Sie setzt ein neues Verständnis vom Allgemeininteresse vor­aus. Sie hängt immer mehr davon ab, wieviel gute Nachbarschaft es bei uns gibt und was die Gemeinschaftseinrichtungen zu leisten vermögen."

und auf Seite 37 unter der Rubrik

"VIII. (Bildung und Forschung, Medien und Kunst)
Die Qualität des Lebens ist zu einem zentralen Begriff unserer politischen Arbeit geworden. Sie darf nicht zur abstrakten Formel gerinnen. Sie heißt für uns: Freiheit, auch Freiheit von Angst und Not, Sicherheit auch durch menschliche Solidarität. Für mich geht es auch um die alte Wahrheit, daß der Mensch nicht vom Brot allein lebt. Diese technische Zivilisation, die er auch aus der Freude an der Leistung geschaffen hat, soll er mit geistigen Werten durchdringen und damit menschlicher machen."

Warum hat seitdem das Wagnis "Demokratie" eher abgenommen und ist das Projekt "mehr Lebensquaität" nie umgesetzt worden? Statt mehr Lebensqualität im Brandtchen Sinne herrschen bei uns Losungen wie "Hauptsache billig", gesellschaftlich "lass Dich nicht verarschen, verarsche Du lieber andere" und bei Konsumgütern "hauptsache neu und Protz". Man sieht regelrecht, wie die Ideale von Willi Brandt in nur 50 Jahren an der Realität zerschellt sind.

Wenn ein Produkt hauptsächlich billig daherkommen soll, nach außen den Protz unterstützen soll und eh nach spätestens zwei Jahren veraltet ist und es dann niemand mehr haben will, wieso soll es dann mit mehr Kosten und besserer Material- und Verarbeitungsqualität mit längerer Lebensdauer ausgestattet werden? Es ist doch nicht nur bei Produkten so, dass jeden Tag eine "neue Sau durchs Dorf getrieben" wird, das gilt doch für die gesamte Medienlandschaft. Und hier auf GuteFrage: Längere Beiträge werden kaum gelesen, überfordern die "Wisch und neu" Generation und deren Anforderungen lauten: Bitte den ganzen Nietzsche, aber in 3 Sätzen.

Meine Behauptung: Obsoleszenz ist kein Wirtschaftsfaktor, jedenfalls nicht nur, sondern eine gesellschaftliche Mehrheitseinstellung. Letztlich passt sich die Ökonomie der gesellschaftlichen Einstellung an. Natürlich will niemand dafür verantwortlich sein, will das niemand gewollt haben. Natürlich ist da der böse Teufel (mit Namen Kapitalismus) schuld.

Zur Frage: Sie ist irrelevant, weil ohne jeden realen Bezug zur aktuellen Gesellschaft und ihren Einstellungen. Wer Produkte anbietet, die länger halten als im Durchschnitt erwartet und dadurch teurer sind als "billige" Alternativen, ist weg vom Fenster. Gerade kann man bei APPLE verfolgen, wie krampfhaft sie danach suchen, sich mit verkäuflichen Neuerungen von der "billigeren" Konkurrenz abzusetzen. Gelingt das nicht, werden sie gnadenlos abgestraft.

Das ist unmöglich auch nur halbwegs sicher zu schätzen. 

Fakt ist, dass Obsoleszenz ein Wirtschaftsfaktor ist. Ganz besonders in einer Konsum-&-Wegwerf-Gesellschaft wie unserer. Aber es zu bestimmen und in Zahlen auszudrücken, hinge letztlich von vielen unwägbaren Faktoren ab...

Beispielsweise von der Konsum-Motivation der Verbraucher. 

Viele Produkte, etwa Smartphones, erreichen nicht einmal das "Obsoleszenz-Alter", sondern werden sehr viel früher gegen neue Produkte ausgetauscht. Andere Produkte, etwa Haushaltsgeräte, erreichen zwar das Obsoleszenz-Alter, die Verbraucher sind dann aber oft regelrecht verwirrt, wie viel wirtschaftlichere, ökologischere und/oder bessere Produkte es zwischenzeitlich gibt.

Würde diese Motivation sich verändern, wenn Produkte langlebiger und die Innovationszyklen länger wären? Zweifellos. Aber wie genau?

Hallo Jerichmed,

man kann davon ausgehen das es dann eher Verschiebungen in den Arbeitsplätzen geben wird. Es würde wohl weniger in Produktion geben, dafür würde es mehr in Kleinen Reparaturbetrieben geben, denn Kaputt geht Trotzdem mal was. Es lässt sich schwer voraussagen in welchem Umfang diese Verschiebungen sein werden.

Natürlich wird es bei Größeren Veränderungen auch in vielen anderen Branchen, Bergbau und Zuliefernden Betrieben bis hin zur Post und solchen Unternehmen Auswirkungen haben. denn deren Mengen die verarbeitet werden sinken.

Gruß Plüsch Tiger

Das ist eine rein spekulative Frage für das Wolkenkuckucksheim.

Das Problem wäre zunächst, überhaupt die Existenz von "geplanter Obsoleszenz" positiv nachzuweisen. Die "Beweisführung" begnügt sich in der Regel ja damit, auf einen theoretisch möglichen längeren Lebenszyklus der Produkte aufgrund von technischer Machbarkeit zu verweisen - blendet dabei aber immer den Preis aus oder das viel gravierendere Problem des "moralischen Verschleißes"..

Beweise für einen geplanten Sollbruch nach xy-Betriebsdauer von irgendetwas werden praktisch nie geführt.

Insofern sind weitreichendere Schlussfolgerungen allenfalls etwas für Horoskopgläubige...


Unsinkable2 31.05.2016, 10:46

Das Problem wäre zunächst, überhaupt die Existenz von "geplanter Obsoleszenz" positiv nachzuweisen.

Willkommen auf dem Planeten Erde, Fremder.

Da du hier neu bist, sei dir als Einstieg das "Glühlampen-Kartell" nahe gelegt. Dort einigten sich die Glühlampen-Hersteller darauf, die Lebensdauer der Glühlampen künstlich zu verkürzen, um den Absatz hochzuhalten. Das ist umfassend dokumentiert und für jeden Erdenbewohner zweifelsfrei nachvollziehbar.

Aber auch in der jüngsten Zeit treibt dieses Thema die Politik um. So will etwa das Bundesumweltamt eine "garantierte Mindestbetriebsdauer für Elektrogeräte" einführen, um der aus natürlichen Gründen geheim gehaltenen Obsoleszenz zumindest eine untere Schwelle zu verpassen.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Studien, die gewollte Obsoleszenz unzähliger Produkte zweifelsfrei belegen. (So zweifelsfrei, dass Unternehmen sogar schon Strafen zahlen mussten, weil sie es selbst bei unseren liberalen Verbraucherschutz-Gesetzen allzu sehr übertrieben.)

Oft handelt es sich um kleine Bauteile, deren Austausch gegen langlebigere Bauteile im Cent-Bereich läge; oder um Anordnungen auf Platinen, bei denen beispielsweise hitzeerzeugende Bauteile direkt neben hitzeempfindlichen Kondensatoren verbaut werden, obwohl reichlich Platz vorhanden wäre; so dass die Lebenszeit dieser Kondensatoren - und damit der gesamten Platine - künstlich drastisch reduziert wird; oder, um den Kreis zu schließen, dass bei CD- und DVD-Laufwerken Riemenantriebe mit (alterndem) Gummi verwendet werden, anstatt Schneckenantriebe (deren Kosten identisch und deren Komplexität sogar geringer wären) zu verwenden. 

Da du also offensichtlich neu auf diesem Planeten bist, empfehle ich dir, zunächst ein paar dieser Studien zu lesen, bevor du dir eine Meinung zur Wirtschaft auf diesem Planeten bildest. 

Wir wollen ja sicherlich beide nicht, dass du ausgerechnet auf einer "Ratgeber-Plattform" vorsätzlich oder grob fahrlässig falsche "Antworten" gibst und hier den Troll mimst, nicht wahr?! ;)

2
atzef 31.05.2016, 10:50
@Unsinkable2

Einmal mehr von dir nur wichtigtuerisches und aufgeblasenes Geblubber, die rein gar nichts zur Beantwortung der Frage beiträgt.

0
PlueschTiger 31.05.2016, 11:02
@atzef

Wenn du das als Wichtigtuerisch siehst bitte. Der Eigentümer des Ampire State Buildings hat den über 80 Jahre alten Notfall Generator im Gebäude oder was es auch sein mag noch nicht ausgetauscht und wird es auch nicht. Begründung: Es ist heutzutage nichts erhältlich was mit der Robustheit und Langlebigkeit mithalten kann. Über 80 Jahre alt! Wir haben 2016 und die Industrie ist heute nicht in der Lage etwas zu Bauen was länger hält und so Störungsfrei ist, als etwas was um die Jahrhundertwende gebaut wurde. Was bedeutet das? Entweder er hat recht oder es ist eine Demütigende Schmach für die moderne Technologie und Wirtschaft.

0
atzef 31.05.2016, 11:10
@PlueschTiger

Auch das trägt nichts zur Frage bei. Das Beispiel ist ohnehin recht fragwürdig. Wie oft musste denn dieser Notfallgenerator überhaupt eingesetzt werden...? Und wieso sollten das modernere Notfallgeneratoren nicht auch hnbekommen? Außerdem würden die vermutlich weit effizienter arbeiten...

0
meinereiner100 31.05.2016, 10:51

"geplante Obsoleszenz" rechtlich nachzuweisen ist sicherlich schwierig. Und dennoch existiert sie.

Leider ist es aber auch so, dass sehr viele Verbraucher diese geradezu auch fordern.

Viele wollen auch einfach nur billig kaufen. Und da beisst sich die Katze in den Schwanz.

Ein Stabmixer z.B. für 10 Euro kann nicht (darf auch eigentlich nicht) ein Leben lang halten) Den muß man dann schon ein paar mal ersetzen. (Mein über 30 Jahre alter ESGE-Zauberstab hat nur einmal das Anschlußkabel repariert bekommen) Der hatte aber schon damals 130 DM gekostet.

Eine KB Zeit von 5 Minuten kann der Chinaschrott daher auch gar nicht bieten.

Leider ist es aber so, dass mittlerweile wohl auch hochpreisige Geräte  auf Verschleiß gebaut werden, oder zumindest so, das sie nicht oder zu teuer zu reparieren sind.

Auch ich hab vor ca. 4 Jahren einen Fehler gemacht. Ich habe einen Akkurasierer gekauft. Jetzt hält das Akku nur ca 2-3 Rasuren. Aufgeschraubt: und was ist? Der Akku ist so verbaut und eingelötet, dass er nicht austauschbar ist. So etwas werde ich in Zukunft vorher recherchieren.

Bedauerlich ist auch, dass so viele Geräte getestet und bewertet werden, aber nie nach Reparierbarkeit. Da steht eher das Design, als z.B zu schwache Kondensatoren im Vordergrund.

.

0
atzef 31.05.2016, 11:06
@meinereiner100

Halten wir zunächst mal fest, dass es eine Mindestgarantie von 2 Jahren gibt. Diese Mindestqualität müssen alle produkte erstmal "bringen". Insofern ist der Obsoleszenz auch ein gewisser Riegel vorgeschoben.

Da rechtlich saubere Nachweise bisher kaum geführt werden konnten, bleibt es also bei dem indirekten "Beweis" einer theoretisch längeren Haltbarkeit.

Nur wird und würde die eben auch immer moralisch verschlissen durch bessere, z.B. energieeffizientere Produkte...

Autos hätte man auch sage wir mal vor 50 jahren schon für eine Lebensdauer von 100 Jahren bauen können - hätte dann aber all die technischen Innovationen nicht, die das Autofahren sicherer und spritsparender gemacht haben...

So bleibt es bezogen auf die Frage hochgradig spekulativ...

0
PlueschTiger 31.05.2016, 11:08
@meinereiner100

Leider ist es aber auch so, dass sehr viele Verbraucher diese geradezu auch fordern.

Ich denke da machst du es dir zu einfach. Wir können zwar wollen, haben aber wegen der Unklarheit über das kaum Möglichkeiten. Zudem solltest du allein durch Harz4 nicht die Finanzielle Lage der Bevölkerung vergessen. Zudem kommt natürlich der Staat in dem Zusammenhang, was passiert wohl wenn du beim Amt sagst du willst kein China Mixer sondern Deutsche Teure angebliche Wertarbeit. Du bekommst ein Tritt aus dem Fester und darfst dich auch noch Sozial Schmarotzer nennen lassen.

0

.

Wir müssten genau so viel arbeiten.

Durch das ersparte Geld könnte ich mir etwas anderes kaufen, zu dem mir jetzt das Geld fehlt, weil ich pausenlos Schrott ersetzen muss.

Ich bin fest davon überzeugt, das durch Qualität der Lebensstandard steigen würde. Allein schon aus Umweltaspekten. Denn der unvermeidbare Müll, vor allem bei Produktionen im aussereuropäischem Ausland, wird uns eines Tages sehr teuer zu stehen bekommen.

.

Jerichmed 31.05.2016, 09:41


Nein das stimmt nicht.
Wir müssten natürlich weniger kaufen und arbeiten.
Wir würden nicht so viel Geld verdienen, müssten aber auch nicht so viel ausgeben!

Ja, und der liebe Müll!
Nach der Denkweise einiger Leute bringt der ja auch Arbeitsplätze! Vergiftete Landschaften durch Elektromüll macht die Menschen krank, das ist gut für die "Gesundheitsindustrie" !

0

Ich sag mal 50% in Den 90 iger und davor wurde alles auf dauer gebaut jetzt nicht mehr Geld Geld Geld is die Dewiese

Kann man so nicht wirklich sagen, man weiss ja nie was kommt.

Was möchtest Du wissen?