Wie viel müssen die Leute bei der Anzeige blechen?

6 Antworten

Strafrecht - um das es bei einer Anzeige geht - gilt immer individuell für den Täter. Das bedeutet: Die Eltern haben nicht für die Straftaten ihrer Kinder einzustehen. Zwar gibt es eine Ausnahme: Die Straftat durch Unterlassen. Dann müssten die Eltern die spezielle Pflicht gehabt haben, solche Straftaten ihrer Kinder zu verhindern, falls ihnen das möglich gewesen ist. Das nachzuweisen dürfte in der Praxis schwer möglich sein.

Die beiden Kinder sind nicht strafmündig mit ihren 13 Jahren - eine Anzeige wird also rein gar nichts bringen.

Fazit: Strafrechtlich kann man (noch) nicht dagegen vorgehen. Dazu müsste man warten, bis die Kinder mit 14 Jahren wieder etwas anstellen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Aber damit ist die rechtliche Beurteilung nicht abgeschlossen. Gem. § 828 BGB sind Minderjährige bereits ab ihrem 7. Lebensjahr deliktsfähig. Das bedeutet, sie haben für Schäden finanziell einzustehen, die sie verursacht haben, sofern sie die notwendige Einsicht besitzen, was ihr Tun verursacht. Ihre Eltern müssen allerdings nicht blechen - das wäre nur der Fall, wenn man ihnen eine Aufsichtspflichtverletzung nachweisen könnte - das ist hier nicht ersichtlich.

Wie kommt ihr jetzt an euer Geld, d.h. an den Ersatz des Schadens, der bei euch entstanden ist? An eurer Stelle würde ich zu den Eltern der Kinder gehen und mit ihnen sprechen. Zwar könnt ihr von denen kein Geld verlangen - jedenfalls habt ihr juristisch darauf keinen Anspruch - doch was ihr tun könnt, ist folgendes: Ihr geht zu den Eltern und sagt ihnen, dass ihr gerne von ihren Kindern euren Schaden (am besten möglichst genau beziffern) ersetzt haben wollt.

Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten, je nachdem wie die Eltern so drauf sind:

a) Die Eltern sprechen mit ihren Kindern und diese zahlen daraufhin - eventuell noch mit einer Entschuldigung verbunden. Dann ist alles prima.

b) Die Eltern zahlen selbst. Dann ist zwar euer Gerechtigkeitsgefühl nicht unbedingt befriedigt, aber mehr könnt ihr dann - auch juristisch - nicht tun.

c) Keiner zahlt - die Eltern nicht, weil sie nicht müssen und/oder wollen; die Kinder nicht, weil sie das nötige Geld nicht haben und/oder nicht wollen. Dann bleibt euch nur ein letzter Schritt: Eine zivilrechtliche Klage. Problem dabei: Das würde für euch sehr aufwendig sein und ihr müsstet wohl mit den Kosten für euren Anwalt erst einmal in Vorleistung treten, auch wenn ihr diese Kosten im Falle eines Siegen vom Beklagten ersetzt bekämt. Da ist also die Frage, ob das es euch wert ist. Übrigens: Falls ihr die Kinder erfolgreich verklagt, müssen immer noch nicht die Eltern bezahlen, sondern die Kinder. Haben sie nicht das nötige Geld, könnt ihr einen Titel erwerben, mit dem ihr auch Jahre später noch den Anspruch geltend machen könnt.

Mein Vorschlag (falls keiner zahlen will): Sagt den Eltern klipp und klar, dass ihr, wenn niemand zahlt, einen Anwalt einschaltet und die Kinder (im Prozess vertreten durch die Eltern) verklagt. Dass ihr dabei sehr gute Chancen habt, dürfte klar sein. Vielleicht hilft das den Eltern und Kindern etwas auf die Sprünge.

Die Kinder sind noch nicht strafmündig also passiert denen gar nichts. Und die Eltern werden nicht verantwortlich gemacht für den Blödsinn den ihre Kinder machen.
Der Spruch Eltern haften für ihre Kinder ist falsch.
Ihr könnt das vielleicht nur über ein Zivilverfahren klagen aber das ist sehr lang wierig.

Zunächst mal lässt man seine Tiere an Silvester nicht nach draußen. Das aber nur am Rande.

Wenn du die Leute anzeigst, dann werden sie maximal den Schaden ersetzen müssen. In dem Knast kommt man wegen so einer Kleinigkeit nicht.

Habt ihr denn schon mal mit den Leuten in Ruhe gesprochen? Das sollte man tun, bevor man wegen so etwas eine riesen Welle macht.

Was möchtest Du wissen?