Wie viel Mitspracherecht hat Mutter bei Noten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Freu dich doch, dass deine Mutter sich um deine schulischen Leistungen sorgt und erzähl ihr beim nächsten Mal wieder von deinen Arbeiten. Du kannst ja trotzdem noch selbst entscheiden, wie viel du für die Arbeit lernen willst, auch wenn sie von der Arbeit weiss.

Ich frage mich, warum Du ein Problem hast es ihr zu sagen wenn Du eine Arbeit schreibst, wenn Du Dich vorbereitest und dann auch gute Noten schreibst. Ich denke wenn man unter einem Dach wohnt und das Leben miteinander teilt, sollte es dazu gehören, dass man darüber redet, womit man sich gerade beschäftigt. Ich denke nicht, dass Deine Mutter Dir Dinge vorschreiben oder Dich auf Deinen Hosenboden und zum Lernen verdonnern will. Wahrscheinlich möchte sie einfach nur Anteil haben und wissen was abgeht. Sag es ihr und sag ihr aber auch, dass Du dich alleine darauf vorbereiten kannst und alles kannst, was es zu können gibt. Sie einweihen heißt nicht, dass sie dann auch ein Mitspracherecht hat - für mich ist es also kein Eingriff in Deine Privatsphäre.

Ich glaube esher es NERVT sie wenn die Eltern von jeder Arbeit und jedem Test wissen wollen ist bei mir auch so als 15 jähriger ... Ich sag einfach niemanden was und wenn ich lerne sag ich halt "ich lerne jetzt für die deutsch arbeit stört mich nicht" haha klappt ganz gut

1

Vorausgesetzt, deiner Mutter obliegt die Personensorge, so hat sie einen gegen dich gerichteten Auskunftsanspruch. Sie kann im Rahmen ihres Rechts und ihrer Pflicht zu erziehen dir allgemein aufgeben: "Informiere mich über alle anstehenden Spanisch-Arbeiten im Voraus!" Dann hast du zu gehorchen. Sie darf aber auch im Einzelfall nachfragen. Dieser Anspruch verändert sich zwar mit Eintritt der Volljährigkeit, endet aber nicht mit 18. Das hängt mit der Unterhaltsverpflichtung zusammen.

Eltern können im Rahmen ihrer erzieherischen Verantwortung dir sehr wohl aufgeben, wann, wie und wie lange du lernen sollst. Ob das immer geschickt ist, das ist eine andere Frage.

Es hängt also hinsichtlich der von dir geschilderten Konstellation von der Anordnung deiner Mutter ab.

Ich bin da deiner Meinung! Wenn deine Leistungen gut sind, du vernünftig bist und selbst abschätzen kannst wie und wann du welche Hausaufgabe machst, kannst du das schon entscheiden. Ich war auch in deinem Alter, war nicht dumm und hatte 1A Noten mit sehr wenig Aufwand. Ich konnte tun und lassen was ich will, vorausgesetzt die Noten waren ok!:-)

Besprich das doch mal mit deiner Mama... Nicht streiten, diskutieren, in einem vernünftigen Ton!;-)

lg. Max

Ja, natürlich habe ich kein Problem meiner Mutter davon zu erzählen. Aber es ist eben wie gesagt einfach nervend. Ich möchte mich selbstständig um meine Sachen kümmern. Man vergisst eben auch mal etwas von Arbeiten zu erzählen.

0

In dem Alter habe ich noch alles erzählt. Erst im Studium hab ichs dann gelassen. Ist ja nichts dabei, aber mir persönlich war es zu stressig, dass sie dauernd nachgefragt hat.

Wenn du sehr gute Noten hast brauchst nix zu erzählen 😜 Ich bin 15 und erzähle seit ca 1 Jahr nur selten wann/welche Tests sind. Und besuche die 8. Klasse (der höchsten Oberstufe) xD Meine Noten sind im Schnitt ca. 4.5-5 (in der Schweiz, wo die bestnote 6 ist.)

Bin auch in der 8. :) Schön, dass manche das genauso sehen :)

0

Was möchtest Du wissen?