Wie viel Manipulation verträgt der Mensch?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schätze, das passiert zu Anfang überwiegend unterbewusst und später aus Gewohnheit.

Derjenige mit dem größeren Selbstbewusstsein wird sich weniger in seinen Ablauf reinreden lassen.
Das Selbstbewusstsein kann naturgegeben sein, auf viel Erfahrung zurückzuführen sein oder einfach darauf, dass die Beziehung keinen hohen Stellenwert hat, also das Scheitern der Beziehung als nicht so tragisch angesehen wird wie beim Partner.

Später oder aufgrund früherer Beziehungen kommt die Gewohnheit. Der dominante Teil der Beziehung ist es gewohnt, die Hosen an zu haben.


Komisch klingt die beschriebene Situation allemal. Das klingt mehr nach einem Wettstreit als nach einer Liebe.
In einer "besseren" (sry, mir fällt kein anderes Wort ein) Liebe würden beide Partner sich ergänzen und unterstützen. Anstelle beim anderen Fehler zu provozieren, versucht man, Erfolge zu provozieren.
Schlimm wird es, wenn solche Menschen Eltern werden. Dann wird nämlich genau das gleiche passieren. Statt die Kinder zu fördern, wird ihnen die Schuld für alles in die Schuhe geschoben werden.

Danke, Du hast es verstanden....

3

Wir manipulieren ohne es zu merken, es fängt schon bei der bitte an, jemmandem zuzuhören. Besonders persöhnlichkeitsgestörte menschen manipulieren viel. Die mit einem zerfressenem ego glauben es dann. Ich glaube wenn man sehr viel manipuliert wird, verliert man kontrolle & fühlt sich bevormundet. Man manipuliert andere, indem man vorgibt, etwas anderes zu sein, um sie & ihr mitgefühl dann für sich zu haben. Übrigens manipulieren politiker & die Werbung uns, das "naive" volk.

Vielen Dank für Deine Antwort.

0

Hi, ich befürchte, dafür gibt es keine Obergrenze, soll heißen, das Limit kann sehr weit oben liegen oder aber grenzenlos sein, Menschen sind ja emotionale Wesen, daher liegt das in der Natur der Sache...GLG

Was möchtest Du wissen?