Wie viel Krankenversicherungsbeitrag bei privater Berufsunfähigkeitsversicherung?

6 Antworten

Da dein Einkommen 921,67 € übersteigt, ist der tatsächliche Wert zugrunde zu legen.

  • 14,9% von 1560,- € = 232,44 € zur Krankenversicherung zzgl.
  • 2,05% von 1560,- € = 31,98 € zur Pflegeversicherung.

Macht --> 264,42 € pro Monat.

Ein Bekannter (Rentner) bezahlt bei fast gleicher Rente (Altersrente) für sich und die Ehefrau 180 €!!!

Die Rentenversicherung übernimmt ja auch einen Teil der Kosten, so viel im Arbeitsleben der Arbeitgeber. Beides hast du nicht. Keinen Arbeitgeber und keine Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung.

Wenn du nur eine private BU-Rente als Einkommen hast, bist du ja freiwilliges Mitglied der Krankenkasse. Dann zahlst du eben 14,9 % deines Einkommens.

Bei der gesetzlichen Altersrente zahlt, man nur selbst 7,5 % und die Ehefrau ist familienversichert. Er ist dann ja pflichtversichert und die Rentenversicherung zahlt den anderen Beitragsanteil

Wieso bekommst du denn "nur" die private Rente. Hast du keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente?

Der Rentner mit seiner "normalen" Altersrente bekommt von seinem Rentenversicherungsträger noch einen Zuschuss zur Krankenversicherung. Außerdem wird dessen KV-Beitrag prozentual von der Rente berechnet.

Deine private Berufsunfähigkeitsrente zählt u.U. für die Krankenversicherung nicht als Rente sondern wie eine Einnahme aus selbständiger Tätigkeit? (Keine Ahnung, musst Du mal mit der Krankenkasse besprechen!) Und Deine private Renteversicherung zahlt wahrscheinlich keinen Zuschuß für die KV.

Die Bäume im Garten des Nachbarn sind so hoch, dass mein Garten fast total im Schatten liegt

Die Nachbarn haben vor ca 25 Jahren Bäume und Sträucher ganz kanpp an die Grundgrenze gesetzt (ca.60 cm) und auf meinen damaligen Hinweis gesagt, dass sie maximal nur 4 Meter hoch werden, nun sind sie jedoch doppelt so hoch. Außerdem überragen sie um mehr als 2 Meter die Grundgrenze

...zur Frage

Unterhaltspflichtiger Vater hat falsche Einkommensverhältnisse angegeben. Welche Möglichkeiten?

Kindsvater (KV) ist gegenüber seinen beiden Kindern (8 u. 12) unterhaltspflichtig. KV hat jedoch beim Jugendamt lediglich sein Arbeitslosengeld (ca. 900 €) angegeben. Aus sicheren Quellen ist jedoch bekannt, dass er unter anderem eine Berufsunfähigkeitsversicherung bezahlt bekommt, sowie schwarz arbeitet und sein tatsächliches Einkommen mindestens das Dreifache von dem angegebenen Einkommen beträgt. Was kann man tun ohne ihn gleich wegen Schwarzarbeit anzuzeigen?

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Soll ich ihm vergeben/ verzeihen?

Seit fast zwei Jahren bin ich in einer Beziehung. Nun erfahre ich jedoch das mein Partner parallel fast 1 Jahr lang auch eine zweite Freundin hatte. Körperlich lief da nix, denn Sie und er bestreiten das. Sie soll noch Jungfrau sein. Spielt für mich aber keine Rolle. Er hat sich die warm gehalten. So siehts für mich aus. Die Meinung meiner Freunde sind gespalten. Er war ein toller Freund. Wir haben zusammen gewohnt. Wir waren Glücklich. Die andere hat er wenns hoch kommt in dem einem Jahr monatlich gesehen. Wohlgemerkt sie wohnt etwa 100km von uns entfernt. Was soll ich tun? Ich weiß jetzt in diesem Augenblick kann ich ihm nicht verzeihen. Jedoch hatten wir so eine tolle Zeit und ich weiß das es nicht gespielt war. Seine Gefühle sind echt! Soll ich alles aufgeben?

...zur Frage

Ist eine private Berufsunfähigkeitsrente relevant für die Krankenversicherungsbeiträge?

Hallo und Danke schonmal fürs lesen! :-)

Ich schildere einfach mal meine derzeitige Situation:

Ich beziehe seit 2005 Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung sowie auch eine private BU-Rente. Bei der Krankenversicherung habe ich auch beide damals angegeben. Ich habe bisher aber nur Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung bezahlt. Jetzt habe ich ein schreiben der Krankenversicherung erhalten, worin ich wieder beiden Renten angegeben habe. Jedoch bekam ich nun einen bescheid von der KV, wo ich fast doppelt soviel zahlen soll. Nachdem ich nachgerechnet hatte war mir klar dass sie die private BU-Rente mit angerechnet haben.

Meine Angst ist nun, das sie 2005 fälschlicherweise die private BU nicht angerechnet haben und ich die Beiträge nachzahlen muss.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Ist eine private Berufsunfähigkeitsrente relevant für die Krankenversicherungsbeiträge?

Grüße Micha

...zur Frage

Steuererklärung , von Erwerbsunfähigkeitsrente zu Altersrente. HILFE!

Hallo, vielleicht kann mir hier jemand helfen, ansonsten muss ich morgen mal das Finanzamt bemühen :)

Folgendes:

Ich mache seit Jahren die Steuererklärung meiner Eltern selbst mit CD-Rom, bis jetzt auch immer ohne Probleme. Nun habe ich ein kleines Problem. Meine Mutter arbeitet VZ und hat Steuerkl. 3, mein Vater ist seit 2000 Rentner, zuerst Erwerbsunfähigkeitsrente von insg. 7200.-€/jährlich. Seite 2013 bezieht mein Vater volle Altersrente von 12400.-€/jährlich.

Also Rentner vor 2005, sprich 50% besteuerung. Jetzt wird aber die Altersrente, bzw. der Mehrbetrag als Anpassung gerechnet, sprich 4000.-€ werden als Anpassung gerechnet und da 2000 eine Rente bestand, wird davon ja der Steuerfreibetrag ermittelt. Das sind hier 3600.-€, den Rest muss er jetzt versteuern.

Kann ich da noch was machen das meine Eltern nicht soviel nachzahlen müssen?? Habe ich irgendwas übersehen einzugeben ( habe alles mehrfach hoch und runter gerechnet), oder muss ich was beifügen ( evtl. eine Neuberechnung beantragen)?

Brauche mal eure Ratschläge.

DANKE!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?