Wie viel kostgeld abgeben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nimm die Rechnung bzw den Betrag der Monatlich komplett bezahlt wird und teile den durch die Anzahl der Personen die noch im Haushalt leben und dann hast du dein Beitrag pro Person ;-) so würde ich es machen

Naja meine Eltern verbrauchen ja aber in allem viel mehr als ich.

0

Ich würde auch die Ausgaben durch die Anzahl der Bewohner teilen. Allerdings hast du die Heizungskosten noch vergessen.

Naja meine Eltern verbrauchen ja in allem etwas mehr als ich

0
@CelinesVlog

Wollen sie denn überhaupt Kostgeld von dir? Mein Sohn musste nichts abgeben, aber er hatte auch bedeutend weniger Geld zur Verfügung. Grundsätzlich finde ich es aber nicht verkehrt, wenn du dich an die Kosten beteiligen sollst. Setze deinen Beitrag niedrig an, sie werden dir schon sagen, ob die Summe ok ist. Der gute Wille zählt.

1

100 € sind etwas üppig, sprich viel. Wasser kostet nicht viel, Strom ist hingegen teuer. 30 € sollten ausreichen. Selbst das wäre noch zu hoch. Wer verlangt denn "Kostgeld" oder in diesem Fall "Nebenkosten"?

Schon allein die Müllgebühr Rundfunkgebühr etc, da kommt man locker auf merh als 30€

0
@Immenhof

Wenn man/frau etwas dazu steuert, ist das schon okay. Aber wer verlangt von einem Azubi, der/die nach Steuern rund 500 € hat, das er davon die Müllgebühren zahlen soll? Rundfunkgebühr ist die Sache jedes Einzelnen. Man/frau zahlt für den Haushalt und nicht für jede einzelne Glotze/jedes einzelne Radio.

Ironie an:Am Besten wäre, wenn er/sie sein ganzes Azubi-Gehalt abdrückt und weiterhin von dem zugewiesen Taschengeld sein Leben bestreitet. Ironie aus.

0

Deine Frage ist etwas merkwürdig und lässt erkennen, das in euerer Familie einiges nicht stimmt.

Alles was du fragst hört sich wie ein Mietverhältnis an und das berechnet sich nach deiner Wohnfläche und du müsstest auch Heizkosten zahlen insofern ist der Betrag von 100 € mehr als angemessen. Hier in Koblenz kostet ein Zimmer 20m² 350 €.

Was möchtest Du wissen?